powered by

Karin Maag (CDU)

Karin Maag (CDU) ist Abgeordnete aus dem Wahlkreis Stuttgart Bad Cannstatt. Sie ist Mitglied im Ausschuss für Gesundheit, im Unterausschuss Gesundheit in Entwicklungsländern sowie Schriftführer. Außerdem ist sie stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss sowie im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Karin Maag (Foto: Deutscher BundestagKarin Maag)
Karin Maag (Foto: Deutscher BundestagKarin Maag)

Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen?
Ich werde für den ESM stimmen.

Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung?
Wir schaffen einen Mechanismus, damit aus den Problemen eines Landes der EURO-Zone keine Gefahr für die Stabilität der Euro-Zone als Ganzes werden kann.

Werden Sie sich für eine Kontrolle der Mittel-Verwendung einsetzen?
Selbstverständlich ist es z.B. vorgesehen, dass der Bundestag über Hilfszahlungen des ESM entscheidet und damit die Einhaltung der Auszahlungsvoraussetzungen überwacht.

Kommentare

Dieser Artikel hat 7 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Eisenstemmer sagt:

    Eine Frage fehlte: Haben Sie den ESM-Vertrag gelesen?
    Wer ihn gelesen hat, kann nicht zustimmen. Ich habe ihn gelesen und bin erschüttert. JEDER kann ihn googeln. Er ist antidemokratisch und wird uns Deutsche arm machen.

  2. Frank Schilling sagt:

    Das Argument der Folgeeffekte von Insolvenzen wird ja im Grunde auch schon lange so bei Großunternehmen verwendet. Warum nimmt man die dann nicht folgerichtig auch gleich alle mit unter den Rettungsschirm? Was hier übersehen wird, ist, das dieses System den Ausstieg aus der Marktwirtschaft bedeutet. Es gibt keine individuellen Risiken mehr, sondern diese werden alle sozialisiert. Mit dem Ergebnis, das Mißwirtschaft gefördert und belohnt wird, und diese neue Form der Subventionskultur langfristig dann eben gleich alle mit in den Abgrund reißt. Wäre es nicht sinnvoller lieber eine Art Versicherung gegen die Folgewirkungen von Insolvenzen zu schaffen, was zudem erheblich günstiger wäre.

  3. Wutbürger sagt:

    An Bord eines Flugzeugs würde kein Passagier (nicht mal ein Politiker) auf die Idee kommen, den Flugzeugführer zu bevormunden, denn er ist unangefochten der Fachmann an Bord. Bei diesem Blindflug namens ESM glauben auf einmal alle MdB, sie wären die Fachleute und die wirklichen Fachleute mit ihren genau entgegengesetzten Meinungen wären die Idioten. Meine Prognose: Crash ohne Überlebende.

  4. Moni sagt:

    Traurig …

  5. Vereinigtes Europäisches Reich sagt:

    Man sollte nicht über Dinge sprechen, die man nicht versteht…außer man ist Politiker, denn Politik ist deren Job. Poltik bezeichnet jegliche Art der Einflussnahme und Gestaltung sowie die Durchsetzung von Forderungen und Zielen. Dies kann man auch ohne die Ziele zu verstehen. Das Problem ist, dass viele Bürger der Mittelschicht glauben, dass die Sachkompetenz vorhanden ist. Über solche inhaltsleeren Aussagen aufregen ist verschwendete Zeit und Kraft. Man sollte sie weiter mit Mails zubomben, Sachargumente ziehen nicht, sonst dürfte solche Aussagen nach Monaten der Diskussion nicht mehr rauskommen.

  6. Matze sagt:

    Wissen Sie, dass Sie nach dem ESM Abschluß als Abgeordnete keine Macht mehr besitzen ?
    Haben Sie schon etwas von einem zukünftigen Gouverneursrat gehört ??
    Informieren Sie sich bitte erst einmal Frau Maag !!!

  7. Ingo W. sagt:

    Eine „Gefahr für die Stabilität der Euro-Zone als Ganzes“ kann es nicht geben, denn eine solche Stabilität existiert ja nicht.