XDG für Griechenland: Bloomberg verwendet bereits Drachme-Kürzel

Die britische Bank HSBC hat an ihren Automaten in Athen getestet, ob diese auch andere Währungen als den Euro ausgeben könnten. Dies sei eine Vorbereitung auf einen möglichen Austritt Griechenlands aus dem Euro, sagte ein Sprecher der Bank. Der Finanzinformationsdienst Bloomberg liefert seinen Kunden schon das neue Kürzel für die alte Währung.

Die Vorbereitungen für ein Ausscheiden Griechenlands laufen auf Hochtouren. Euro-Länder sollen Notfallpläne erarbeiten (hier) und bei Bloomberg war für Kunden am Freitag das Kürzel XDG zu sehen, für die griechische Drachme nach dem Euro. Bloomberg zufolge handelte es sich um einen Teil notwendiger Tests. Nun hat die britische HSBC Tests für eine mögliche Wiedereinführung der ehemaligen griechischen Währung durchgeführt.

In Athen testete die Bank ihre Automaten, um zu überprüfen, ob diese auch Banknoten einer anderen Währung, wie die der Drachme, ausgeben könnten, da diese sich in Größe und Beschriftung von den Euro unterscheiden würde. Damit bereitet sich die HSBC also auch auf einen möglichen Austritts Griechenlands aus dem Euro vor. „Wie alle Banken haben wir mit den Aufsichtsbehörden zusammengearbeitet, um auf mehreren Ebenen Vorbereitungen für den Fall eines Staatsbankrotts, einem Ausstieg aus dem Euro oder jeglicher anderer Eventualitäten vorzunehmen“, sagte der Sprecher der Bank.

Kommentare

Dieser Artikel hat 33 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Selbstdenker sagt:

    Also, wenn Bloomberg schon neue Kürzel verwendet, dann sollten wir mal unsere Geldscheine anschauen, bevor sie zum Papierflieger werden:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/schauen-sie-sich-ihr-bargeld-einmal-ganz-genau-an-schein-fuer-schein.html

  2. Ichweissnix09 sagt:

    Mal eben ein anderes Thema:

    Glaub Ihr, dass Adjudanten oder andere Bedienstete Merkels
    aus Berlin sich unsere Meinungen hier in DMN durchlesen ?

    • Ich glaub´s nicht sagt:

      Ich glaub´s nicht.

      • Selbstdenker sagt:

        Wie kommt es dann, dass vor ca. 3 Wochen Alt-Kanzler Helmut Schmidt wörtlich sagte: „Das Internet ist eine große Bedrohung!“

        Natürlich hat er Recht. Für Staatsbedienstete, Politiker und Regierungen ist das Internet zur größten Bedrohung geworden.
        Die Liste der Beispiele wäre lang.

  3. Nicole sagt:

    Mal was anderes
    Mehrere Lösungsansätze für ein demokratisches, Gemeinwohl förderndes und nachhaltiges Geld- und Wirtschaftssystem:
    http://www.petersdurchblick.com/p/losungsanatze.html

    LG

  4. Erdna sagt:

    http://www2.pic-upload.de/10.12.09/rq45blsp24d.jpg

    Alle Geldautomaten sind vernetzt , 90% aller Automaten sind so alt (Software WindowsXP/WindowsNT etc.) das sie quasi über Nacht auf DM umgestellt werden könnten … Bei den Kassensystemen in der Wirtschaft sieht es ähnlich aus … Und bei den Preisschildern und warenverwaltungsystemem ist es auch nicht schwierig.

    Ich Wette SAP, Wincor, Siemens etc sind im Hintergrund schon lange startklar für den Fall eines eurocrashes oder Währungsreform …

    Seit wann macht deutschland etwas ohne vorher einen doppelten Boden einzubauen ..

  5. Brainsworld sagt:

    Sorry für Off-Topic, aber ich möchte den Lesern gerne die Seite von Buendniss-Bürgerwille, welche oben im Header eingespielt ist, nahe legen. Ihr könnt natürlich selbst entscheiden ob Ihr Euch da eintragt oder nicht, mir geht es nur darum das dort sehr nützliche Informationen zu finden sind.
    Es sollte sich jeder mal im Faq durchlesen, weshalb Deutschland nicht einfach zur DM zurückkehren kann. Das sind wichtige Informationen, welche zu kontruktiveren Lösungsansätzen führen.

    Danke für Eure Aufmerksamkeit 😉

  6. Dankmar sagt:

    Liebe Leute,

    heute las ich in „MMnews“, dass die Mitglieder von den Bilderberger in Amerika mit der Umsetzung von Raub des deutschen Volksvermögen mit Merkel und Schäuble sehr unzufrieden sind und abgemeldet wurden und der ewig grinsende Trittin dort war und in die Startlöcher ging.
    Mann oh Mann, das wird ja immer lustiger.

  7. fan sagt:

    Der ESM bedeutet für Deutschland – egal, wie man es nennen mag:

    Reparations-Zahlungen,
    Wiedergutmachung,
    Versailles 2012 bis 2099,
    Länder-Finanz-Ausgleich,
    Kriegsfolge-Lasten,
    EU-Vermögens-Anpassung,
    Lasten-Ausgleich,
    EU-Struktur-Nivellierung,
    Feindliche Übernahme Deutschlands,
    EU-Solidar-Beitrag,
    EU-Lohn- und Gehalts-Ausgleich,
    usw., usf.

    Und die Antreiber für die ESM-Ermächtigung zur Installierung der ESM-Diktatur sind:
    Merkel, Schäuble und all die anderen Abnicker aus CDU, CSU, FDP, SPD, Grünen und sonstige Gutmenschen – und etliche Medien spielen dabei eine der übelsten Mitmacher-Rollen.

    Nicht zu vergessen natürlich der Herr Barroso, der ehemalige portugiesische maoistische Kommunist, dem nachgesagt wird, aufgrund seiner intimen US-Kontakte, der Befehlsempfänger der US-Politik zu sein.

    Und auch alle sonstigen EU-„Führer“ wollen, dass die oben genannten Punkte so oder ähnlich durchgesetzt werden.

  8. Fred K'heimer sagt:

    Ja, und? Was ist daran verwerflich oder besorgniserregend?

    Schön, man bereitet sich auch bei der HSBC auf eine Eventualität vor. Das ist doch eine positive Nachricht. Um so besser sich alle vorbereiten um so besser wird der Übergang klappen, wenn er denn kommen wird.

    Nur die Unorganisierten und diejenigen die ohne Plan B durch das Leben stolpern, vielleicht auch auf Kosten der Solidargemeinschaft, können mit dieser Art von Selbstverantwortung und kontrolliertem Leben nichts anfangen. Die heulen dann herum. Sollen wir uns an diesen Leuten orientieren? NEIN!

    • aSrah sagt:

      Sie haben aber auch gar nichts verstanden.

      • Fred K'heimer sagt:

        Ja, was soll ich denn nicht verstanden haben?

        In der Tat schließe ich mich nicht den Untergangsphantasien an, die sich hier zu breit machen. Zu Viele malen ein schwarzes Szenario an die Wand, ohne einen Schritt weiter zu denken. Will mir jemand sagen, daß der Euro, die Währung für weit über 200 Mio. Menschen mal so gekippt wird? Und dann? Tja, dann kommen hier nur noch die Apokalyptiker zu Wort, nicht weil sie mehr wissen, sondern weil sie am lautesten herumheulen.

        Jau, und da sind wir beim Punkt: Sie haben nur die Kraft aufgebracht mit sieben Worten einen Vorwurf zu formulieren. Und die Erklärung dazu? Wie gesagt, kein Tiefgang – nur Floskeln und Phrasen!

  9. GR ein Dorn im Auge sagt:

    Die Griechen sorgen wenigstens für Stimmung in der EUro Zone, alle andere Völker lassen sich „schlachten“ ohne Widerstand.