Deutschland besserer Standort für Kommunikationstechnik

Deutschland hat seine Qualität als Standort für Informations- und Kommunikationstechnik verbessert. In der Liste der besten Standorte stieg Deutschland dieses Jahr auf. Doch es gibt weiter Verbesserungspotenzial.

Deutschland hat sich sich als Standort für Informations- und Kommunikations-Technologie (IKT) verbessert. Es teilt sich im Vergleich der 15 besten IKT-Standorten den 6. Platz mit Schweden. Deutschland hat damit seit dem vergangenen Jahr einen Rang gut gemacht. Dies geht aus dem „Monitoring Report Deutschland Digital 2011“ des Marktforschungsunternehmens TNS hervor.

Die durchschnittliche Leistungsfähigkeit deutscher Anwendungen hat sich gemessen an den Konkurrenzstandorten um 3 Plätze verschlechtert. Dafür stieg Deutschland in der „Marktbedeutung“ um einen Rang auf. Der Werbemarkt im Internet in Deutschland bringt das beste Ergebnis für die Bundesrepublik: Deutschland hat die drittmeisten Werbeumsätze im Internet.

Um Deutschland künftig als IKT-Standort noch attraktiver zu machen, hat TNS Maßnahmen ermittelt, die dem Wirtschaftszweig fördern sollen. Eine dieser Maßnahmen ist die verstärkte Nutzung von Konvergenzeffekten in verschiedenen Branchen. Besonders in den Bereichen E-Energy, Smart Grids, E-Mobility, Smart Building, Smart Home und E-Health bieten sich solche Überschneidungen.

Forschung und Entwicklung sollten sich TNS zufolge auf die strategischen Wachstumsfelder Embedded Systems, Cloud Computing und IT-Sicherheit konzentrieren. Außerdem würde sich ein beschleunigter Ausbau der digitalen Infrastruktur erheblich auf die Attraktivität Deutschlands als IKT-Standort auswirken.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.