Wegen Eurokrise: Deutsche Firmen produzieren weniger

Gegenüber dem Vormonat ist die Produktion im Produzierenden Gewerbe im April deutlich stärker gesunken als erwartet. Besonders Unternehmen im Bauhauptgewerbe und Hersteller in der Konsumbranche fuhren ihre Produktion zurück.

Nachdem am Dienstag bekannt wurde, dass die Auftragseingänge im April in Deutschland drastisch zurückgegangen sind (mehr hier) und sich auch die Erwartungen des Mittelstands deutlich verschlechtert haben (mehr hier), zeigt nun auch das Produzierende Gewerbe erste Anzeichen einer Flaute.

Im April ist die Produktion im Produzierenden Gewerbe gegenüber dem Vormonat preis-, kalender- und saisonbereinigt um 2,2 Prozent gesunken. Ökonomen hatten mit einem Rückgang von einem Prozent gerechnet. So ging die Industrieproduktion dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie um 2,4 Prozent zurück und die Erzeugung von Vorleistungsgütern um 0,4 Prozent. Deutliche größere Einschnitte gab es bei den Herstellern von Konsum- und Investitionsgütern: Hier wurde die Produktion um 3,7 und 3,6 Prozent zurückgefahren. Im Bauhauptgewerbe nahm die Produktion nach einem Anstieg im vorhergehenden Monat im April sogar um 6 Prozent ab.

„Die Produktion des Bauhauptgewerbes liegt trotz des aktuellen Rückgangs oberhalb des Niveaus des ersten Quartals.“, erklärte das Wirtschaftsministerium dennoch. Zumal sich die Produktion im produzierenden Gewerbe dem Ministerium zufolge trotz der sinkenden Zahlen als „sehr robust“ erweise.

Kommentare

Dieser Artikel hat 7 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. augen auf sagt:

    „Wegen Eurokrise: Deutsche Firmen produzieren weniger“. Und dazu braucht es natürlich………..richtig, MEHR FACHKRÄFTE.

    Krieg ist Frieden,Freiheit ist Sklaverei,Unwissenheit ist Stärke.

    Jaaaaaaaaaaaaa, es ist 1984. Endlich können wir die c14 Altersbestimmung und den Baumringkalender präzise eichen. ES ist eindeutig 1984

    ist es nicht schön in einer Welt zu leben, in der eine Haschzigarette Rauschgift ist, eine „normale“ Zigarette und Alkohol Genußmittel sind. Ja, lasst uns alle durchdrehen widde, widdi bum die Banane ist nicht krumm.

  2. Margrit Steer sagt:

    Und warum schreit die Wirtschaft dann ausgerechnet jetzt nach weitrerZuwanderung?

    • Rosa Galler sagt:

      Damit sich die kommen Bürgerkriege auch lohnen.
      Darum werden ausländische Fachkräfte gefordert.
      Diese kommen überwiegend aus Kriegsgebieten um uns unsere Renten zu sichern.
      Vielleicht sollen sie eher dafür Sorge tragen, dass es keine Rentner mehr gibt!. Wo kein Deutscher mehr ist, kriegt auch kein Deutscher mehr Rente.

  3. Syssifus sagt:

    Billiges Geld,schafft doch nur Anreize,weiterhin auf Pump zu leben !

  4. Erdna sagt:

    Wenigstens bildet sich so keine Immobilienblase

  5. SV1000 sagt:

    Dann sollte aber schnell ein Gesetzt zur verpflichtenden CO2-Haussanierung/-Isolierung kommen. Die superreichen Häuslebauer haben noch Geld um die (Bau)Wirtschaft zu puschen.

    • Nexus90 sagt:

      @SV1000
      Schon mal daran gedacht das auch die kleineren Leute dazu verpflichtet wären die sich so etwas nicht leisten können, Schlaumeier!?