Marken-Ranking: BMW erstmals beliebter als Google und Apple

Unter den beliebtesten Marken der Welt sind gleich drei deutsche Autohersteller. BMW gilt inzwischen als beliebteste Marke und überholt damit Marketinggiganten wie Apple und Google.

Der bayerische Autohersteller BMW ist zur beliebtesten Marke der Welt aufgestiegen. Damit hat BMW den Internetgiganten Google vom Thron gestoßen. Zwei Jahre lang galt Google als die beliebteste Marke weltweit. In diesem Jahr rückte BMW vom vierten auf den ersten Platz vor.

Dabei überholten die Bayern auch den bisher Zweitplatzierten, Apple. Dies ermittelte das Reputation Institute. Wie die FTD berichtet, wurden für die Studie weltweit 47.000 Konsumenten zu 100 global tätigen Unternehmen befragt.

Unter den ersten sind auch weitere Autohersteller aus Deutschland: Daimler belegte den vierten Platz, Volkswagen kam auf Rang acht.

Der Studie zufolge hat sich das Image von Google stark gewandelt. Galt es bisher als jugendliches, modernes Unternehmen, wird es nun eher als ein herkömmlicher großer IT-Konzern Wahrgenommen.

Der Imageverlust von Apple – nach dem zweiten Platz im Vorjahr reichte es dieses Jahr nur für Rang fünf – dürfte wohl vom Skandal um die schlechten Arbeitsbedingungen bei seinen Zulieferunternehmen in China ausgelöst worden sein. Bei Partnerunternehmen von Apple hatten sich im vergangenen Jahr wegen der katastrophalen Arbeitsbedingungen mehrere Mitarbeiter umgebracht.

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Der_Emigrant sagt:

    Mag sein fuer die Festangestellten, die sind ja verbeamtet, bekommen alle Verguenstigungen und Beamtenrente. Ich habe jahrelang als Externer fuer BMW in Entwicklungsabteilungen gearbeitet (FIZ, UX, EA …).

    Die Emails, welche ich jetzt von meinen Ex–Kollegen (Externe) bekomme, sprechen eine andere Sprache. „Mich kotzt hier alles an“, „Sei froh, dass Du weg bist“, „Wie krieg ich Deine Greencard?“, „Sie versuchen mit dem Lohn zu tricksen, was das Zeug haelt“, und „Soone Tuerkenschuessel wuerde ich niemals kaufen“, „TMW“ [Tuerkische Motorenwerke] usw.

    • ariovist sagt:

      Das ist die Folge unserer Gesellschaftspolitik! Deutsche Frauen wollen überwiegend keine Kinder mehr; heiraten schon gar nicht! Die Fertilitätsrate liegt unter 1,3 und das ist ein Wert, bei dem sich ein autochtones Volk nicht mehr erholen kann: Es fehlen die nie geborenen Mädchen zur weiteren Fortpflanzung! Die Industrie braucht aber Arbeitskräfte und diese sind nun einmal zugewandert, vor allem aus der Türkei und sie vermehren sich brav, dank ihrer gesunden Familien- und Gesellschaftspolitik. Wir sind alle selbst schuld, denn wir haben diesen Zeitgeist zugelassen! Im übrigen, ich fahre auch BMW; das beste Auto, das ich je gefahren habe.

  2. Helene sagt:

    Was hat denn BMW dafür gezahlt, daß dieses Ranking entsteht?!

    Überall das Gleiche: Willkür und Absurdistan!

    Sollten wir nicht endlich etwas ändern??? So wie es hier angegangen wird:

    http://dem-deutschen-volke.blogspot.de/2012/06/uberfall-notigung-erpressung-ohne.html

  3. Gabriele sagt:

    Bla,bla,bla. Bald wird die Unternehmensstruktur zum größten Teil im Ausland sein. Falls es inzwischen nicht schon so ist. Und hierzulande sollten wir mal eine Umfrage über Service und Fehler/Mängelanfälligkeit von BMW machen. Welchen Platz hätte BMW dann? Übrigens fahre ich beruflich viele BMW’s !

  4. Autofokus sagt:

    Mein Vorschlag an Frau Merkel: Jeder Deutsche soll einen BMW fahren dürfen, wie einst den Volkswagen, das wäre doch ein mal erkennbarer Fortschritt. Legen Sie doch gleich nochmals eine Abwrack-Prämie auf !

    Brauchen Sie nicht ?….Stimmt, Ihre Wiederwahl ist Ihnen jetzt schon sicher, denn Ihr Beliebtheitsgrad hat bisher keine Einbussen erlitten, schliesslich werden Sie so sehr geliebt und die EUSSR braucht Sie auch noch, damit Sie Ihr aufgetragenes Zertörungswerk vollenden können, dazu ist ja auch nur die mächtigste Frau der Welt fähig, im Namen des Deutschen Volkes.