Merkel: Griechen dürfen Europa nicht „am Nasenring durch die Manege führen“

Angela Merkel setzt vor der morgigen Wahl in Griechenland auf klare Worte: Europa sei nicht bereit,den Griechen weiter zu helfen, wenn diese sich nicht an die Vereinbarungen halten. Merkel will mit den harten Worten auch ein Zeichen in Richtung der Finanzmärkte setzen, um die Kapitalflucht aus Europa zu stoppen.

Angela Merkel spricht Klartext: Einen Tag vor der Wahl in Griechenland hat die Kanzlerin erneut jede Änderung am EU-Sparpaket abgelehnt und von den Griechen verlangt, Parteien zu wählen, die sich an die Vereinbarungen halten, sagte Merkel am Samstag bei einem CDU-Landesparteitag in Darmstadt.

Merkel fand ungewöhnlich harte Worte: Es könne nicht sein, dass diejenigen, die sich nicht an Abmachungen hielten, jeden anderen „am Nasenring durch die Manege führen“, Entscheidend sei, dass aus der Wahl in Griechenland am Sonntag diejenigen Kräfte als Sieger hervorgingen und eine Regierung bildeten, die sich an die getroffenen Vereinbarungen hielten. Sie sagte wörtlich: „Deshalb ist es so wichtig, dass auch bei der griechischen Wahl morgen möglichst ein Ergebnis herauskommt, bei dem diejenigen, die zukünftig eine Regierung bilden sagen: Jawohl, wir wollen uns an die Abmachungen halten. Das ist das Fundament auf dem Europa nur gedeihen kann.“

Dieses Signal ist im übrigen nicht nur an die Griechen gerichtet, sondern vor allem an die Finanzmärkte: 70 Prozent der Hilfsgelder an Griechenland gehen an die Gläubiger. Merkel will signalisieren, dass Europa ein guter Schuldner ist, dem man auch weiter sein Geld anvertrauen kann. Erst in der vergangenen Woche wurden die Europäer durch die Kapitalflucht aus Spanien aufgeschreckt. Merkel weiß genau, dass diese Entwicklung brandgefährlich für den Euro ist, viel gefährlicher als das Wahlergebnis in Griechenland (mehr hier).

Auch zur weiteren Entwicklung in Europa mahnte Merkel Geschlossenheit an: „Versprochen. Gebrochen. Nichts passiert. So geht das in Europa unter keinen Umständen weiter.“

Unterdessen gibt es in Athen und Brüssel Überlegungen, bei unklaren Mehrheitsverhältnissen erneute eine Regierung aus Technokraten zu installieren. Dies könnte zu einer Rückkehr von Lucas Papademos als Premierminister führen (mehr dazu hier).

Kommentare

Dieser Artikel hat 61 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Korsar sagt:

    Wer führt hier eigentlich wen, mit dem Nasenring durch die Manege?

    Seit November 2011 gibt es ein „Geheimgremium“ im Deutschen Bundestag.

    Rettungsschirm : Geheimgremium vom Bundestag gewählt?

    http://iknews.de/2012/06/18/rettungsschirm-geheimgremium-vom-bundestag-gewahlt/

  2. Margrit Steer sagt:

    Die Merkel hat schon so viel geplappert und nichts eingehalten.
    Sie ist die größte Volksverräterin die es je in Deutschland gab
    Unser Drama ist nur, dass wir nichts anderes haben, denn wehe, wenn die Grünen und die SPD dran kommen, dann ist Deutschland aber ratz fatz so veramrt, dass wir uns wirklich das Essen in Mülltonnen suchen werden
    Bei den Grünen kommt ja nicht nur eine Demokratiefeindlichkeit sondern vorrangig eine enorme Deutschfeindlichkeit zum Tragen

  3. Peter Sommer sagt:

    Falsch. Wir müssen endlich damit Schluß machen, uns von Merkel und durch überflüssige Brüsseler Bürokraten am Nasenring durch die Manege führen zu lassen. Den systemischen Fehler der aktuellen Wirtschaftspolitik aber wird niemand ändern. Reset !

  4. kn00r sagt:

    Welche Abmachungen ?

    Alle drei Maastricht-Kriterien sind längst gebrochen !

    Warum soll man sich nur an manche Abmachungen halten, und die anderen werden ausser Kraft gesetzt, weil sich natürlich „die Situtation geändert“ hat, das „konnte man ja vorher nicht wissen.“

    SCHEINDEMOKRATIE !

  5. Agatha Christie sagt:

    Und hoffentlich gewinnt Griechenland gegen Deutschland und Merkel sitzt in der 1. Reihe…vielleicht fliegt mal ein Schuh ……ha ha ha

  6. popper sagt:

    Nein Frau Merkel, das dürfen sie nicht, das tun sie ja schon!!!!

  7. Korsar sagt:

    Merkel`s Persönlichkeit, wurde erkannt. und zwar in Griechenland. Und die Griechen oder deren Politiker, werden diese Frau nun vor sich hertreiben, so lange, bis in Deutschland kein Cent mehr vorhanden ist. Ich sehe bei Merkel keine Kultur und keinen Menschen, Menschin die das gute für ihre Lebensgefährten, für ihr Volk will. Ich sehe nur Machtanspruch, Macht und Machtanspruch. Und da haben die Griechen das grosse Glück, das sie diese Frau eben nicht als Präsidentin oder Kanzlerin haben. Diese Frau verrät unser Land. Wer konnte diese Frau als das analysieren, was sie ist, und sie auch noch dort einsetzen, wo sie das vollzieht, was ihr eigentlicher Auftrag ist?

  8. Himmelachtungperkele sagt:

    Harte Worte oder nicht, Merkel wird überhaupt kein Zeichen setzen. Jeder weiß, dass diese Frau nur eine Handpuppe ist, eine ziemlich hässliche noch dazu! Wenn hier jemand am Nasenring durch die Manege geführt wird, dann sind es die Völker Europas und zwar von Brüssel und den eigenen Regierungen! Warten wir mal ab, wie lange das noch gut geht. Na Frau Merkel, Koffer schon gepackt? In Ihrer Haut möchte ich nicht stecken!