Deutschland: Einkaufsmanager-Index bricht ein

Der Einkaufsmanager-Index in Deutschland ist massiv eingebrochen. Von Mai auf Juni ist er um 0,8 Punkte gesunken und erreicht damit den niedrigsten Wert seit drei Jahren.

Nach einem Einbruch von 0,8 Punkten im Juni wird der Einkaufsmanger-Index in Deutschland nun den niedrigsten Wert seit drei Jahren erreichen. Wie das Markit-Institut prognostiziert, wird er nun nur noch 48,5 Punkten erreichen. Unter einem Wert von 50 Punkten wird amit gerechnet, dass die Wirtschaft schrumpft.

Aufgrund der anhaltenden Krise in der Eurozone hat sich vor allem die Stimmung der Industrie getrübt. Die Stimmung in der Dienstleistungsbranche ist zwar nur knapp negativ, dafür erwartet sie das erste Mal in diesem Jahr eine Verschlechterung der Geschäftsaktivitäten in den kommenden zwölf Monaten.

Kommentare

Dieser Artikel hat 10 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Korsar sagt:

    Hinter den vorgehaltenen Händen, ist selbst von Chinesen zu hören, indirekt, das es nun Zeit ist, das Deutschland zur D- Mark zurück kehrt. Sie glauben mehr an die D- Mark, als an die deutsche Administration. Warum, hört man immer wieder Politiker und Geschäftsleute, im Ausland, davon reden, das Deutschland so wichtig sei und das es sich eben entscheiden müsse. Sie lassen eine Entscheidung offen. Im Gegensatz zu den gekauften Treibjägern, von Goldman&Sachs, die dieses Schandstück mit inszeniert haben. Dieser Monti, soll endlich die Arbeitsmarktreformen voran treiben, anstatt sich immerzu Geld zu holen. So würde es auch immerzu mit dem ESM weitergehen. Der ausländische Markt, traut der D- Mark mehr zu, als dem ganzen ESM, Bundestaat-Europa und so weiter. Es ist in Wahrheit so, das ihnen sogar die D- Mark wesentlich lieber ist, weil mit Stabilität und Zuverlässigkeit verknüpft. Und man erhofft sich dadurch mehr Exportmöglichkeiten, weil die D- Mark der eigentliche EURO ist.

  2. Medienkritiker sagt:

    Wer bricht ein? Der Einkaufsmanager oder der Einkaufsmanager-Index?

  3. Daniel sagt:

    Die Geschichte um Europa/Euro ist so traurig, dass sie schon fast wieder lustig wirkt.

    Ich freue mich schon auf den Tag, wo in Deutschland die Gelder knapp und die Löcher in der EU-Flagge immer größer werden. Ich bin sehr gespannt wer dann die Zeche zahlt bzw. die Rolle des Zahlmeisters übernimmt. Spätestens dann haben wir Krieg oder Plünderung wird per Gesetz legalisiert!

  4. Mohr sagt:

    Wenn der ESM kommt ist Deutschland der Ausplünderung ausgeliefert.
    Die Krise wird gezielt benutzt um die Rechte der Bürger an die EU zu übertragen. Arabische Länder greift man mit Waffen an, um an die Rohstoffe zu kommen. Deutschland und der Euroraum wird geknebelt indem man sie zu Sklaven der Schulden macht. Ihr werdet sehen, in den nächsten Tagen wird eine enorme Angst geschürt um den unsäglichen Rettungsschirm ( nein Bank ) durchzujagen. Auf Phönix in der Sendung Phönix Runde war gestern Abend ( Wiederholg)Rolf Baron von Hohenau, Präsi des Europ.Steuerzahlerbundes der genau erklärte was der ESM bedeutet und das andere nicht auszusprechen wagen. Respekt. Wie sagt man, der Wert einer Krise, sind die Schulden die die Krise verursacht.Denn der, der die Schulden kontrolliert, kontrolliert schlichtweg alles. Und dies werden in Zukunft nicht gewählte Gouverneure, Kommissare sein. Und unser lieber ehrenwerter Herr Wolfgang Schäuble wollte schon der König von Europa sein. Aber Frankreich setzt schon einen anderen Kanidaten ein,Dann gäbe es einen anderen ESM Chef!! Dumm gelaufen Herr Schäuble. Das deutsche Volk umsonst verarscht !!! 8,7 Millarden müssen diese Jahr schon an den ESM bezahlt werden. Und unsere Politclowns haben dies natürlich im Bundeshaushalt für 2012 nicht berücksichtigt. Da der ESM ja erst im Jahr 2013 ratifiziert(genehmigt) werden sollte. Das heisst das Geld haben wir gar nicht. Soviel Steuergeld können wir garnicht sche….. wie wir füllen müssen. Und dann werdet ihr erleben, wenn Deutschland dann irgendwann vor lauter“ Rettungsschirme „in die Knie geht, ist die Solidarität uns von den anderen sicher. Oder zweifelt ihr daran??

    • Korsar sagt:

      Wenn ich mir Ihren Beitrag so durchlese, dann komme ich nicht umhin zu sagen, das unsere Politiker doch froh sein müssten, wenn er nicht zu stande kommt.

  5. hugin sagt:

    WIRTSCHAFT STAGNIERT
    Den Zustand der Wirtschaft erkennt man an den hysterischen Werbefeldzügen, ruinösen Rabattschlachten, Firmenfriedhöfen und Shoppingruinen. Politiker täuschen Euphorie und Optimissmus vor. Ein Rückgang ist trotzdem ein Wachstum, nämlich ein „Minuswachstum“ !

  6. tomorrow sagt:

    Um zu sehen das vieles einbricht, brauche ich keinen Einkaufsmanager-Index.
    Wir können im Grunde froh darüber sein, dass in Deutschland noch einigermaßen gutes Leben möglich ist. Aber zu welchem Preis?
    Von den horrenden Bankenschulden spüren wir derzeit nur wenig. Aber in z.B. Griechenland geht trotz aller Hilfsmaßnahmen alles vor die Wand.
    Es ist erschreckend, wie die Politik ihre Völker verrät. Das sollte nicht nötig sein.
    Für Deutschland wird die ewige Schuld übrig bleiben. Das ist so, als könnte man sein ganzes Leben lang Gutes tun und erhält dafür Minuspunkte.

    • Nexus90 sagt:

      @tomorrow
      Zitat: „Es ist erschreckend, wie die Politik ihre Völker verrät.“
      Warum erschreckend? Jeder Depp weiß, dass das schon früher gemacht wurde und das wird in Zukunft auch weiterhin so bleiben. Das „Volk“ verrät sich doch selber indem es irgendwelche Marionetten aus der Wirtschaft in die Regierung setzt, dann auch noch rumheult weil die Politiker sich einen Sch…s um die Bürger kümmern. Wie gesagt, der einzige der Schuld an dem ganzen hier hat ist der deutsche Bürger. Also im Grunde genommen ist es schon richtig das die Leute „Minuspunkte“ erhalten, meinst du nicht?

  7. Kanty sagt:

    Große Frage: geht der ESM noch durch, wenn jeden Tag die Wahrheit immer mehr ans Licht kommt?

    Wenn der Michel merkt, dass es seinem eigenen Land immer dreckiger geht, wird er nicht mehr für andere zahlen wollen

    http://www.marktorakel.com/index.php?id=4176938493689356477