­Merkel zu Monti und Hollande: „Wir brauchen mehr Europa“

Angela Merkel hat bei einem Treffen in Rom mit ihren Amtskollegen aus Italien, Spanien und Frankreich einem Wachstumspaket zugestimmt, das 130 Milliarden Euro in die Wirtschaft der Eurozone pumpen soll.

Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich haben sich auf ein Wachstumspaket von 130 Milliarden Euro geeinigt. Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und der spanische Premier Mariano Rajoy stimmten dem Plan zu, 1 Prozent der Wirtschaftsleistung der Eurozone in neue Wachstumsanreize zu investieren.

„Wir brauchen mehr Europa“, sagte Merkel bei der gemeinsamen Pressekonferenz in Rom, nachdem die vier Staatschefs über das weitere Vorgehen gegen die Eurokrise beraten hatten.

Zuvor hatten der französische Präsident François Holland und der italienische Premierminister Mario Monti auf ein Wachstumspaket gedrängt. Woher das Geld für die Anreize kommen wird, ist noch unklar.

Kommentare

Dieser Artikel hat 84 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. wooddragon sagt:

    Merkel ist ein Bilderberg Babe, und die wollen unterm Strich eine Weltregierung. Das erklärt es wohl.

  2. 111hucky sagt:

    Ironie an!
    Was habt ihr eingentlich alle gegen Fr. Merkel? Habt ihr denn nicht gesehen, wie schön sie gestern beim Fussball geklatscht hat? Kann so eine Frau zur Landesverräterin werden, die sich so über einen Sieg der Deutschen freuen kann?
    Ironie aus!
    Ich glaube, solange sich die deutsche Fussballnationalmanschaft im Turnier hält, werden sich das BverfG und Gauck zurückhalten, den ESM abzusegnen. Es könnte etwas durchsickern, was auch den desinteressieten Fußballfan auffallen könnte. Es ist eine riesige Sauerei geplant, ein Putsch der Bundesversammlung (Bundestag und Bundesrat), des Bundespräsidenten und der Verfassungsrichter gegen unsere Verfassung, das Grundgesetz. Dann geht nicht mehr alle Macht vom Volke aus, sondern eine mafiöse Finanzdiktatur kontrolliert die Parlamente und wird alles niederknüppeln lassen, was sich dagegen auflehnt.
    Wenn z.B. beim Public Viewing in Berlin durchkommen würde, dass Deutschland gerade verramscht wurde, könnte es zu einem ungeahnten Protest kommen. Das wollen diese Landesverräter auf alle Fälle vermeiden.
    Ich kann nur hoffen, dass sich unsere Bundesrichter nicht den mittlerweile gängigen Maulborb aufzwingen lassen und parteipolitische, verfassungswiedrige Entscheidungen mittragen, zum Schaden eines ganzen Landes und auch der (noch) souveränen Staaten in der EURO-Zone.