Samaras im Krankenhaus: Troika sagt Verhandlungen mit Griechenland ab

Weil sowohl der neue griechische Regierungschef Antonis Samaras als auch der künftige Finanzminister im Krankenhaus sind, hat die Troika die für Montag geplante erste Verhandlungs-Runde mit Griechenland abgesagt. Es ist unklar, ob die neuen Forderungen der Griechen der eigentlich Grund für die Absage sind.

Die Troika aus EU, EZB und IWF hat am Samstagabend die für Montag geplanten Verhandlungen mit der neuen griechischen Regierung über den weiteren Sparkurs abgesagt. Der staatliche griechische Fernsehsender NET meldete am Abend, dass die Troika erst nach dem EU-Gipfel Ende Juni nach Athen reisen will.

Offizieller Grund sind die gesundheitlichen Probleme von Regierungschef Antonis Samaras und dem designierten Finanzminister Vassilis Rapanos. Samaras hat sich am Samstag einer Augenoperation unterzogen und muss noch bis Montag im Krankenhaus bleiben. Es ist fraglich, ob Samaras beim nächsten EU-Gipfel teilnehmen wird. Rapanos erlitt am Freitag einen Schwächeanfall. Über die Dauer seiner Erkrankung herrscht völlige Unklarheit. Es wird sogar darüber spekuliert, dass der ehemalige Banker Rapanos gar nicht als Finanzminister vereidigt werden wird, sondern gleich ein Ersatzmann gesucht werden könnte.

Unklar ist, ob die Absage wirklich wegen der Erkrankungen erfolgt. Griechenland hat am Samstag seine Forderungen präzisiert, die das Land an die Troika richten will. Im Wesentlichen sieht der griechische Vorschlag vor, das vereinbarte Memorandum zu kippen und einen völlig neuen, weniger auf Einsparungen fokussierten Ansatz zu wählen (mehr dazu hier). Es ist durchaus denkbar, dass die Troika erst intern beraten muss, ob sie über eine solch grundsätzliche Veränderung der Marschrichtung überhaupt verhandeln will.

Auffällig ist, dass es zunächst gehießen hatte, dass Samaras seine Augenoperation gut überstanden habe und Rapanos angeblich übermüdet sei oder sich einen Virus zugezogen habe, jedenfalls keine ernsthafte Erkrankung vorliege. Samaras scheint zumindest fit genug zu sein, um mit dem türkischen Premier Recep Tayyip Erdogan bereits unmittelbar nach seiner Operation über die Wiederaufnahme der Gespräche mit der Türkei sprechen zu können.

Mit der Verschiebung des Treffens auf Anfang Juli könnte sich auch die Auszahlung der nächsten Tranche verschieben. Allerdings hatte Euro-Gruppen-Chef Juncker bereits am Freitag angekündigt, die nächste Tranche werde pünktlich ausgezahlt. Diese Ankündigung ist nicht ganz selbstlos: Von den 5,4 Milliarden Euro gehen 5,3 Milliarden Euro direkt auf das Sperrkonto für die Gläubiger aus der EU. Nur 100 Millionen sollen in den griechischen Haushalt fließen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 30 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Marcus sagt:

    Die Griechen schmollen, weil ihr Paket nicht neu geschnürt wird.

  2. QuoVadis sagt:

    Die Jungs bleiben so lange auf der Krankenstation, bis der ESM aktiviert ist. Danach brauchen sie sich über irgendwelche Sparmaßnahmen, die den Herzklabaster ausgelöst haben, nicht mehr aufregen und können als geheilt entlassen werden.

  3. Samsara sagt:

    Ein Link zu einer wirklich sehenswerten Dokumentation „Catastroika“ die gut aufzeigt, was gerade vor sich geht:

    http://www.dailymotion.com/video/xqehlo_catastroika-multilingual_shortfilms

    Die Neoliberale Ideologie, die hinter der in der EU praktizierten („Troika“) Politik steht, zeigt ihre hässlichen Auswirkungen und wird über kurz oder lang auch uns treffen.

  4. Ulli Schaller sagt:

    DMN:“Von den 5,4 Milliarden Euro gehen 5,3 Milliarden Euro direkt auf das Sperrkonto für die Gläubiger aus der EU. Nur 100 Millionen sollen in den griechischen Haushalt fließen.“

    Worauf warten die Griechen noch ?
    Zins- und Tilgungszahlungen einstellen und zur Drachme zurückkehren ist das Gebot der Stunde.
    Die notwendige „Roßkur“ muß kommen, sowohl für Griechenland wie für seine Gläubiger.

  5. Samsara sagt:

    Was man in der EU derzeit praktiziert und besonders deutlich an Griechenland sieht ist, entspringt der Neoliberalen Ideologie und es handelt sich um die „Neoliberale Schocktherapie“.

    Hier eine kurze Zusammenfassung der Zusammenhänge und ein Aufruf nahmhafter Wissenschaftler, Aktivisten, ..:

    http://www.demokratie-statt-fiskalpakt.org/

  6. Druidenstein sagt:

    VERSAILLES NUMMERO DREI:

    Also, nehmet zur Kenntnis: Die BRDDR ist bereits seit vorgestern, etwa 1980 oberpleite. Der nun angekündigte Eurozusammenbruch wird genauso medienwiksam inszeniert, wie 1989 der Mauerfall. Damals brüllten die Stasiknechte “Wir sind das Volk”, und die BRDDR kaufte für 600 Milliarden den Russen den Pleiteladen SBZ ab. Und morgen brüllt dieselbe Stasimeute “Wir wollen die DM”, und die BRDDR kauft für 600 Billionen die Schulden der EU auf!

    • Marcus sagt:

      2 Billionen Staatsverschuldung + nochmal ca. 6 Billionen an Renten usw. die ja angeblich sicher sind… na das sind aber ein paar Prozente über der Grenze.

      Aber was solls. Deutschland bekommt demnächst eine neue Ungültige Verfassung, weil sie nicht vom Volk kommt sondern von den scheinheilgen Affen die sich Politiker schimpfen. Deutschland braucht keine Verfassung sondern einen Friedensvertrag. Wer jetzt behauptet, den hätten wir schon…

      Dann bitte Angaben über den Friedensvertrag: Wo, Wann, Wer, usw.

      Das Problem wird aber sein, dass uns niemand solche Angaben machen kann…

  7. wolfswurt sagt:

    Tepco-Chef legte sich ins Bett nach der Fukushima-Katastrophe, Samaras legt sich ins Bett wegen der Finanzkatastrophe – würden sich alle Unverantwortlichen ins Bett legen sehe die Welt ganz anders aus.

  8. Torsten Kaiser sagt:

    „Allerdings hatte Euro-Gruppen-Chef Juncker bereits am Freitag angekündigt, die nächste Tranche werde pünktlich ausgezahlt. Diese Ankündigung ist nicht ganz selbstlos: Von den 5,4 Milliarden Euro gehen 5,3 Milliarden Euro direkt auf das Sperrkonto für die Gläubiger aus der EU. Nur 100 Millionen sollen in den griechischen Haushalt fließen.“

    100 Millionen für die Griechen sind bei diesem Betrag etwa 2%. Warum sollten die für einen in diesen Zeiten fast lächerlichen Betrag auch nur EINEN Finger rühren?

    Bei 98% „Umwidmung“ der Hilfen sollten die Akteure eigentlich verpflichtet sein Roß und Reiter zu benennen. Wer zahlt’s und wer bekommt’s?

    Otto Normalbürger muß sich bereits ab 1000 € Bareinzahlung auf ein Bankkonto ausweisen. Und ab 13.000 € Transaktionswert muß er sogar die Quelle seines „Reichtums“ haarklein belegen. Vor allem und gerade dann, wenn die Kohle über die Grenze soll. Um aktiv zu widerlegen, daß er ein internationaler Terrorist ist.

    Offenbar kommt’s aber nur darauf an, wie VIELE Nullen hinter der Transaktion stehen, und das mit der Geldwäsche ist nicht mehr so wichtig…

    Ach ja: Bitte den Artikel genießen! Denn ist der ESM erst mal beschlossene Sache, dringen derartige Milliarden-Transanktionen erst gar nicht mehr an die Öffentlichkeit…

    • Samsara sagt:

      ESM in Kombination mit dem Fiskalpakt! Wir werden bald gezwungen sein, aufgrund des Fiskalpakts und der darin vereinbarten Schuldabbaus drastische Einschnitte in Kauf zu nehmen. Daran werden wir es zu spüren bekommen.

    • Lilly sagt:

      Zitat: Ach ja: Bitte den Artikel genießen! Denn ist der ESM erst mal beschlossene Sache, dringen derartige Milliarden-Transanktionen erst gar nicht mehr an die Öffentlichkeit…

      Ja, das befürchte ich auch.

  9. Tommy Rasmussen sagt:

    Christopher Mahoney, ein Ex-Vizepräsident der Ratingagentur Moody´s Investors Service, stellte kürzlich einen gewagten Vergleich der heutigen Politikerkaste mit den im Zweiten Weltkrieg unterlegenen Deutschen und Japanern an.

    http://www.project-syndicate.org/commentary/living-europe-s-nightmare

    Die Realitätsverweigerung in Bezug auf einen bereits verlorenen Krieg sei unter den heute amtierenden Politikern mindestens genauso schwerwiegend wie damals. Langsam wird das Theater der meist unwissenden Politikdarsteller und indoktrinierten Wissenschaftler offenbar auch für ehemals führende Insider unerträglich.

    Der ESM und weitere sinnfreie Munition wird nun verschossen, bei gleichzeitig beschleunigter Massenverelendung aller(!) Europäer. Die propagierten verzweiflungsdiktatorischen Maßnahmen jenseits der Rechtstaatlichkeit kann die Situation nicht nachhaltig heilen!

    Das Bild des Kampfes bis zur letzten Patrone im Geldsystemkrieg gegen die Menschheit mag den einen oder anderen jetzt entsetzen, aber wenn dieses Vokabular sogar von einem Ex-Manager einer der weltgrößten Rating-Agenturen genutzt wird, sollte man aufhorchen. Wichtig im genannten Artikel ist auch die Aussage, die man in den Medien sehr oft hört, nämlich dass niemand über einen Plan B verfüge!

    Diese Aussage ist falsch!

    http://www.youtube.com/watch?v=4dbui2BChsk&feature=player_embedded

    Plan B = ZINSVERBOT !!! – weil:

    Es ist nie genug Geld da, um ausstehende Schulden zu begleichen, weil alles Geld in Form von Krediten durch die Geschäftsbanken geschöpft wird, und diese nur die Kreditsumme schöpfen, aber nie die bis zur Rückzahlung des Kredits fälligen Zinsen. Der Staat kommt deshalb – wie alle – immer mit mehr Geld aus, aber nie mit weniger. Jeder Schuldner benötigt immer mehr Geld, das er jemand anderem abjagen muss, um die nicht mitkreierten Zinsen aufzubringen. Zinsen erfordern deshalb immer neue und weitere Kredite.

    UND freie Energie wie hier:

    16.01.2012 – Auch wenn die praktische Nutzung der neuen sauberen Energie bereits erfolgreich nachgewiesen ist – ich habe meine Forschungsarbeiten einstellen müssen. Ich habe einen Raumenergie-Motor gebaut und an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg verifiziert:
    http://www.ostfalia.de/cms/de/pws/turtur/FundE/Deutsch/

    Prof. Dr. rer. nat. Claus W. Turtur
    Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften
    Salzdahlumer Straße 46/48
    38302 Wolfenbüttel

    und wie hier:

    Wenn Strom geschickt wird durch eine Drahtspule, die zwischen den Polen eines großen Magneten liegt, dann wird sich die Spule drehen. Das Gleiche kann durch die Reaktion der Felder von zwei Permanentmagneten aufeinander verursacht werden. Eine weitere Verfeinerung ist es, wenn sich die Felder zweier Permanentmagneten einander anziehen, bis sie eine Position erreichen, wo die Felder unter diese „Druckkraft“ geraten und so die Bewegung in die gleiche Richtung beschleunigt wird. Die Magneten ermüden NICHT !!! – auch nicht wenn sie ständig benutzt werden. Die daraus entwickelten Motoren zerstören keine Energiequelle. Sie werden von wiederverwendbare atomaren Quellen gespeist, die weltweit zur Verfügung stehen.

    Howard Johnson 2006 Teil 2
    http://www.myvideo.at:80/watch/6672647

    usw. usw. usw.

    • Korsar sagt:

      @ Tommy Rasmussen, wahnsinnig gut zu lesen. Aber, glauben Sie, das genau diejenigen, die den Zins und Zinseszins, dazu gebrauchen Europa und die Welt in ihre Hände zu bringen, wie Rockefeller, Bilderberger, Atlantikbrücke, u.s.w., das diese Leute und Institutionen, die über das Zinssystem schmarotzen, freiwillig darauf verzichten werden? Ich denke, das die auch vor Schwerstkriminalität nicht zurückschrecken, besser sogar damit verwoben sind. Die werden alle Mittel anwenden, um das zu verhindern. Und unsere Politiker in Europa? Die kneifen sich die Hosen zu, wenn sie nur davon hören. Merkel, war die ideale Wahl der „Puppenspieler“. Sie ist im DDR-System aufgewachsen und hat dort ihr politisches Verständnis erhalten. Zur Belohnung, durfte sie dort auch noch studieren. Die Unterlagen dazu, fehlen allerdings. Sie ist, wie man sehen kann, nicht gewillt die Interessen Deutschlands zu vertreten, so wie alle Anderen auch. Sie ist immer „Loyal“, zur eigentlichen Führung.

    • Korsar sagt:

      @ Tommy Rasmussen, ihre Einführungen und Darstellungen zur freien Energie, ist phantastisch.

    • Werner sagt:

      Habe selten solch ein Stuss gelesen . LOL .

    • bauagent sagt:

      Ixh sage es gebetsmühlenartig:

      Hier läuft nicht nur die größte Abzocke der Menscheitsgeschichte, es läuft die Entrechtung und Entdemokratisierung der Völker Europas zugunsten einer kleinen, gierigen Clique von Globalisten und Oligarchen.

      Mit dem Einkassieren des Fiskalpakts /ESM durch das BVerfG ist die entscheidende Phase eingetreten.

      Es dürfte im Herbst ein Volks-Referendum zum Euro geben und die gekauften Medien werden von Schäuble bereits eingespannt mit BILD-Umfragen, bei denen 68 % der Bevölkerung angeblich den Euro behalten wollen. Unterdessen wird im Spiegel behauptet, dass die Welt untergeht wenn wir einer Grundgesetzänderung im folgenden Referendum nicht zustimmen.

      Lasst Euch im Sinne unserer Kinder und Kindeskinder nicht in´´s Bockshorn jagen. Seit wachsam und macht Euch über die Folgen schlau.

      Konzentriert Euch ab sofort auf die zentrale Frage der kurzfristig kommenden Volksabstimmung, auch wenn Schäuble im Spiegel Interview noch behauptet, dass sie irgendwann stattfindet.
      Man wird zunächst ein mediales Angstfeuerwerk starten, um dann nach Lage der Umfragen in die Abstimmung zu gehen.

      http://www.bild.de/politik/inland/umfrage/europaeer-wollen-den-euro-behalten-und-misstrauen-griechenland-24818980.bild.html

      • Korsar sagt:

        BILD und Spiegel berichten höchst einseitig. BILD projeziert das „Problem EURO“ auf Griechenland, um von der Ursache: „EURO“ abzulenken. Motto:“Die Griechen sind Schuld-der EURO ist gut“. Griechenland wird dann irgendwie aus dem EURO hinaus komplimentiert, als Bauernopfer.

  10. Target2 und Crash kommt herbei sagt:

    Diese Griechen greifen immer tiefer in die Trickkiste. Sie sind Meister im Dumm
    Verkaufen der EU, und die läßt es sich gefallen, weil sie vor dem Euroende wie
    Espenlaub zittert.