powered by

Michael Groschek (SPD)

Ende Juni stimmt der Deutsche Bundestag über den ESM (Europäischer Stabilitäts Mechanismus) ab. Der Vertragsentwurf sieht im Wesentlichen die Vergemeinschaftung der europäischen Staatsschulden vor. Die Deutschen Mittelstands Nachrichten haben alle Abgeordneten zum Deutschen Bundestag nach ihrem Abstimmungsverhalten befragt. Lesen Sie, warum Abgeordneter Wolfgang Michael Groschek (SPD) keine Meinung zum ESM hat:

Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen? Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung? Werden Sie sich für eine Kontrolle der Mittel-Verwendung einsetzen?
Eine seriöse Beantwortung der drei Fragen mit jeweils einem Satz zu beantwoten, erschien ihm zu diesem Zeitpunkt nicht möglich. Er verwies auf die Aussage von Markus Gallander, Referent der SPD-Arbeitsgruppe Haushalt, der zur gleichen Zeit, am 1. März 2012, allen Abgeordneten seiner Fraktion im Bundestag verboten hatte, auf die drei Fragen unserer ESM-Umfrage zu antworten, sodass die gesamte SPD-Fraktion von vornherein aus der Umfrage ausschied. (Stand: 01.03.2012)

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.