powered by

Dr. Anton Hofreiter (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Ende Juni stimmt der Deutsche Bundestag über den ESM (Europäischer Stabilitäts Mechanismus) ab. Der Vertragsentwurf sieht im Wesentlichen die Vergemeinschaftung der europäischen Staatsschulden vor. Die Deutschen Mittelstands Nachrichten haben alle Abgeordneten zum Deutschen Bundestag nach ihrem Abstimmungsverhalten befragt. Lesen Sie, warum Abgeordneter Dr. Anton Hofreiter (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) keine Meinung zum ESM hat:

Werden Sie für oder gegen den ESM stimmen? Bitte begründen Sie Ihre Entscheidung? Werden Sie sich für eine Kontrolle der Mittel-Verwendung einsetzen?
Konnte aus zeitlichen Gründen nicht teilnehmen. (Stand: 18.05.2012)

Kommentare

Dieser Artikel hat 3 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. winfried trautsich sagt:

    Mannoman!

    Wie kann man bei solch einer existienstiellen Frage für
    Deutschland nur so nachlässig sein?

  2. Quattro sagt:

    Ich hatte von Ihm bisher eine gute Meinung. Diese muß ich jetzt revidieren, außer er begründet dieses Verhalten. Was steckt hinter diesem Verhalten der meisten Vertreter?
    Warum folgen die Ihrer Parteiführung wie die Lemminge?

  3. Wilhelm Tell sagt:

    Herr Dr. Anton Hofreiter konnte aus zeitlichen Gründen nicht teilnehmen. Ja, an was jetzt? An der Umfrage oder an der Abstimmung? Meint Anton Hofreiter vielleicht, die Abstimmung über den ESM sei schon gewesen? Egal: Bei der wichtigsten Entscheidung über das Schicksal der europäischen Staaten und Völker ist Herr Hofreiter zeitlich verhindert, d.h. auf deutsch: Am Thema desinteressiert. Unfasslich für einen sogenannten Volksvertreter.