Griechenland: Ministerpräsident Samaras sagt Teilnahme am EU-Gipfel ab

Die wichtigsten beiden griechischen Politiker Antonis Samaras und Vassilis Rapanos werden definitiv nicht am EU-Gipfel nächste Woche teilnehmen. Offiziell sagten sie ihre Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen ab.

Der neue griechische Ministerpräsident Antonis Samaras hat seine Teilnahme am EU-Gipfel in der kommenden Woche abgesagt. Nach seiner Augenoperation am Samstag wird er nicht an dem Treffen teilnehmen, bei dem auch das Sparpaket für Griechenland neu verhandelt werden soll. Dies teilte nun ein Sprecher der Regierung mit.

Der Außenminister Dimitris Avramopoulos und der scheidenden Finanzminister Giorgos Zanias werden Samaras beim Gipfel vertreten. Ebenfalls nicht teilnehmen kann der künftige Finanzminister Vassilis Rapanos. Er war noch vor seiner Vereidigung am Freitag zusammengebrochen und hat sich trotz anfänglicher Zuversicht der Ärzte noch nicht ausreichend erholt.

Die Ausfälle der beiden wichtigsten griechischen Politiker kommen zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Inzwischen kommen bereits erste Zweifel auf, ob tatsächlich der Gesundheitszustand der beiden der einzige Grund für ihre Absagen ist: Auch ein Treffen mit der Troika wurde bereits abgesagt (mehr hier).

Kommentare

Dieser Artikel hat 17 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Politiker-sind-nicht-dumm sagt:

    Wenn man alle Erkenntnisse dieses Wochenendes zusammenfasst:

    1. die Volksabstimmung in D naht anscheinend recht zügig,
    2. van Rompuy und Barroso sehen Zugeständnisse an Griechenland kritisch,
    3. die führenden griechischen Politiker stecken offensichtlich den Kopf in den Sand

    vermute ich, dass Griechenland auf dem Altar einer positiven EU-Abstimmung (der EUR wird dabei mit Sicherheit nur ganz am Rande erwähnt sein) geopfert werden soll. Dabei wird es zu einem kleinen Schock kommen, der auch mit einer verschärften Bankenkrise und daher eingeschränktem Kreditvolumen für die Realwirtschaft einhergeht. Unsere Politiker und die Medien werden dieses nutzen um die Volksabstimmung und die – ach so positive – weitere Vertiefung Europas vorzubereiten.

    Unsere Politiker könnten sich als konsequent für deutsche Interessen eintretend feiern lassen (obwohl das Grundproblem der mangelden Wettbewerbsfähigkeit im Weltmarkt insb. von Südeuropa fern einer Lösung ist) und würden damit bei dem typisch EM-interessierten-naiv-Michel sicher punkten und Glaubwürdigkeit gewinnen.

  2. J.J.Rousseau sagt:

    Das kennen wir von den Kindern in der Schule. Wenn der Prüfungsdruck zu gross ist, sind sie krank. Es muss schon sehr schlimm um Griechenland bestellt sein.

  3. N_K sagt:

    “ Griechenland: Ministerpräsident Samaras sagt Teilnahme am EU-Gipfel ab “

    Das ist eine griechische „Sparmaßnahme“: Einsparen von Reisekosten.

    Ist ja auch nicht schlimm, der Scheck kommt trotzdem – trotz scheinheiligem Gezeter der Ober-Euro-……..