Finanzminister: Frankreich muss 10 Milliarden einsparen

Um die vereinbarten Defizitziele einzuhalten muss der französische Staat bis zum Ende des Jahres zwischen sieben und zehn Milliarden Euro einsparen, schätzt der französische Finanzminister. Wie dies konkret erreicht werden kann, sagte er allerdings nicht.

Der französische Präsident Francois Hollande wird wieder einmal von den eigenen Finanzen seines Landes gebremst. Während er auf EU-Ebene Druck hin zu mehr Wachstum macht, kommt ihm bei seinen Vorhaben im eigenen Land die eigene finanzielle Situation des Haushalts in die Quere.

Der französische Finanzminister Pierre Moscovici rechnet mit einem Haushaltsloch von bis zu zehn Milliarden Euro, das bis Ende des Jahres gestopft werden muss, um das Defizitziel zu erreichen. Im Gespräch mit den TV-Sender ITele antwortete er auf die Frage, ob dafür Einsparungen in Höhe von sieben bis zehn Milliarden Euro notwendig seien: „Ich denke, wir liegen dazwischen, aber ich möchte auf die offiziellen Zahlen warten.”

Die offiziellen Daten zum Zustand der französischen Staatsfinanzen sollen Anfang Juli vorliegen. Dann will die Regierung den Haushalt für 2012 überarbeiten. Das Defizit soll von 5,2 Prozent des BIP im vergangenen Jahr auf 4,5 Prozent des BIP in diesem Jahr gesenkt werden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 22 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Matthes sagt:

    Sparen? Warum? Mit Eurobonds doch kein Problem. Das Geld rollt und Deutschland zahlt mit!

  2. Werner sagt:

    Naja , da kann der Monsieur Hollande mal zeigen was er taugt .
    Oder ob er wie alle Sozialisten sich einen Dreck um.solide Finanzen kümmert .

    mfg. Werner

  3. Dankmar sagt:

    @ 26.06.12 um 08:57 otto936

    Sie liegen mit der Vermutung vollkommen richtig. Wenn es um den eigenen Geldbeutel geht, schreien die lieben „Freunde“ Solidarität. Nach der Wiedervereinigung mußten wir die ehemalige DDR mit etwa 1000 Milliarden € auffangen und unsere lieben Freunde haben sich um einen Dreck gekümmert.
    Ja,ja, unsere Regierungen lügen und betrügen uns. Und Apropos belügen: Ich habe mal diesen Text mit dem Hinweis auf „You tube“ an einen CDU-Abgeordneten geschickt und wollte nochmals nachsehen. Diese Seite wurde gelöscht und warum? Klar, man will die Wahrheit ja nicht hören. Die CDU ist eine Partei der Korruption, der Verschleierung und des Verrates deworden. Diesen Haufen werde ich nie wieder wählen!

    PS.
    Kanzlerin Merkel sprach:
    „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie
    und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit“

    Wenn ihr mir nicht glaubt, dann hört doch selbst in http://www.youtube.com/watch?v=ANz6DXKE4 rein. Ihre Stimme ist wie ein genetischer Fingerabdruck und von daher ist eine Verwechslung ausgeschlossen.

  4. Sophokles sagt:

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es keinen ESM geben wird! Vorher bricht das ganze Euro-Gebäude in sich zusammen. Es wird schneller passieren, als viele das erwarten konnten.

  5. Silvio sagt:

    Das Grundeinkommen ist locker finanzierbar!! Man muss es nur wollen…
    http://www.youtube.com/watch?v=95Ri2bhNLzA

    • Werner sagt:

      Faulenzer brauchen kein Grundeinkommen !

      • Elli Pirelli sagt:

        Exakt! Korinthenkacker und Ahnungslose regen sich über die Landsleute im Umfeld auf, die ein paar Euronen bekommen zum Überleben..; finden allerdings nichts dabei, dass das meiste erarbeitete Geld via (nicht gesetzlicher) Zwangssteuern ins Ausland fließt! Umverteilungsorgien in Billionenhöhe von fleißig nach stinkfaul UND reich!

        Gerne zur Filmindustrie nach Hollyfood, für die neverending Zinsen der Bankster; für Wiedergutmachungsbusiness, für das kriminelle Verwaltungsgesindel – bis zum letzten Schnaufer! Für die gigantische Umverteilungsmaschinerie über „Rettungsschirme“, Hilfspakete, Korruption, EFSF, ESM usw.
        Für Horden von „Kultubereicherern“, die beim Einfallen schon mit den Anspruchs-Listen aufwarten – was allerdings dieser BRiD Verwaltung angelastet werden muss, denn die locken (ferngesteuert) mit diesen Leckerlis die „Facharbeiter“ an.

        Wissenschaftler, Forscher, Experten und Institutionen, die ausschließlich zum Geld abgreifen in diesen „Staat“ gesetzt wurden, die wollen alle gut leben – von der Arbeit anderer, also Steuergeld.

        Und da sind sie sich dann alle einig, die medienverdummten Kleingeister, die sich über ALGII Bezieher mokieren, über Arbeitslose, über Raucher, über Dicke, über Dünne, über die spätrömische Dekadenz der Rentner; über Hundebesitzer, weil die Tiere auch mal schei**en müssen, Frühaufsteher gegen Nachtmenschen, usw.
        So ist brav! So will es das System! Jeder gegen jeden! So ist die schlichte Masse abgelenkt, geht auf sich selbst los, ist beschäftigt – und die Party oben kann ungestört weitertoben!
        Die Wiege des Denunziantentums stand vermutlich in der BRD.

        Anstatt froh zu sein über jeden, der diesem System die Luft aus den Reifen läßt. Das geht, indem man ihm Steuergeld entzieht. Wenn Leute mehr nehmen als geben; wenn man drastisch den Konsum verweigert und nur das kauft (s. Märchensteuer), was man wirklich braucht.

        Familie und Freundschaften pflegen, unabhängiger Selbstversorger (Garten) werden; Tauschgeschäfte machen; nicht in Supermärkten oder Discountern kaufen (die meisten Nahrungsmittel werden bestrahlt), sondern beim ansässigen Bauern. Vielleicht mal die Wertvorstellungen überdenken und ggf. ändern. Geld hat keinen eigenen Wert! Freundschaften schon!
        Gesundheit auch!

      • otto936 sagt:

        Genau, lasst den Pöbel verrecken. Und die Alten gleich mit – die kosten auch nur.

  6. Quattro sagt:

    Mein Gold/Silber hat gar kein Passwort 🙂

  7. otto936 sagt:

    Viele haben da so einen Verdacht woher das Geld kommen wird – wir wissen doch, das Passwort für die deutsche Kreditkarte lautet „Solidarität“.