Griechenland verfehlt Ziele bei der Privatisierung

Die von der griechischen Regierung geplanten Privatisierungen von Staatseigentum laufen alles andere als geplant. Grund hierfür sollen Verzögerungen innerhalb der Behörden sein. Ein Ende der Probleme ist nicht abzusehen: Im Jahr 2012 will die Regierung in Athen gerade mal zwei Privatisierungen vornehmen.

Trotz Milliarden-Verpflichtungen im Zuge des zweiten Rettungspaketes, kommt Griechenland mit der Privatisierung seines Staatseigentums nur sehr schleppend voran. Ursprünglich war geplant, dass Griechenland bis Ende 2015 zirka 19 Milliarden Euro durch Privatisierungen einnimmt.

Dieses Ziel dürfte nun bei weitem verfehlt werden, da Kostas Mitropoulos, der Chef der zuständigen Behörde am Mittwoch einräumte, dass es im Jahr 2012 nur noch möglich sei, zwei Privatisierungen vorzunehmen. Dabei handelt es sich um den Verkauf der staatlichen Lotterie, sowie eines Gebäudes in der griechischen Hauptstadt Athen. Als Grund hierfür nannte er Verzögerungen in den Behörden.

Der Verkauf von Staatseigentum ist zentraler Bestandteil der Zusagen an die EU, die Griechenland mit Milliardengeldern über Wasser gehalten hat. Dank dieser sehr geringen Anzahl an Privatisierungen, dürfte die neue Regierung ihr Ziel sehr deutlich verfehlen auf diesem Wege über drei Milliarden Euro im Jahr 2012 einzunehmen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 15 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Bernd das Brot sagt:

    Es hat doch ein jeder, seit Jahren gewusst, das in GR., nichts zu holen und zu machen ist. Am Anstieg der Target2- Forderungen, seitens der Bundesbank, kann das jeder Politiker sehen. Jeder! Sie haben es gewusst und sie wissen es, alle.

    • otto936 sagt:

      So ist es. Merkel-Schäuble und Gabriel-Trittin hoffen wahrscheinlich nur daß ihre Rettungsschirme, Fonds und sonstigen „Massnahmen“ den Euro auf wundersame Weise retten. Mit Ratio hat deren Handeln jedenfalls nur noch wenig zu tun.
      Daß der jetzige Kurs geradezu in den Abgrund führt müssen selbst die hardcore Europäer verstanden haben – und was für Kosten dabei für die „Geberländer“ auflaufen.

      Wie kann ein deutscher Kanzler den Ruin des eigenen Landes in Kauf nehmen nur um die „europäische Idee“ zu retten ? Merkel hat uns so tief in die Sch…. geritten daß selbst im besten Fall hohe dreistellige Milliardenbeträge als Nettokosten übrigbleiben – nur um einer gescheiterten Währung ein paar Jahre zusätzlich zu kaufen. Das ist Verantwortungslosigkeit im höchsten Maß, „Solidarität“ und Freundschaft haben ihre Grenzen; Unterwürfigkeit und skrupellose Machtgier – zum Vorteil der Eliten, offenbar nicht.

      Zum dritten Mal in hundert Jahren wird dieses Land von den Eliten in einen Zusammenbruch „geführt“ – nur, diesmal mit unserer Erlaubnis. Was die Sache nicht besser macht. Wir denken zuwenig an unsere Kinder und Enkel – die werden uns dann eine wohlbekannte Frage stellen: Wie konntet ihr das zulassen ? Und Schweigen wird, wie 1945, die Antwort sein.

      Wer Merkels „Sommerinterview“ gesehen hat konnte erkennen wie weit die Frau mittlerweile von der Lebenswirklichkeit der Bürger entfernt ist. Aber sie ist ja soooo beliebt. Anscheinend haben die Deutschen ein eingebautes Masochistengen.

      • Bernd das Brot sagt:

        @ Otto936 „So ist es. Merkel-Schäuble und Gabriel-Trittin hoffen wahrscheinlich nur daß ihre Rettungsschirme, Fonds und sonstigen “Massnahmen” den Euro auf wundersame Weise retten. Mit Ratio hat deren Handeln jedenfalls nur noch wenig zu tun“.

        „Wie kann ein deutscher Kanzler den Ruin des eigenen Landes in Kauf nehmen nur um die “europäische Idee” zu retten ? Merkel hat uns so tief in die Sch…. geritten daß selbst im besten Fall hohe dreistellige Milliardenbeträge als Nettokosten übrigbleiben – nur um einer gescheiterten Währung ein paar Jahre zusätzlich zu kaufen“.

        Eigentlich, haben Sie ja schon alles herausgearbeitet. Mein Resüme` ist,
        Deutschland, soll absichtlich so verschuldet und geschwächt werden, damit uns nichts anderes übrig bleibt, als den EURO- Wahn, weiterhin mitzumachen. Der Untergang oder den Big-Bang, nimmt man dabei bewußt in kauf, weil diesen Generationen, die Erlebniserfahrung mit Not und Elend fehlen. Auch die eigentlichen Ursachen der Bankenkrise werden nicht bekämpft. D.h., das diese zur weiteren Disziplinierung der Menschen, in Europa, benutzt werden.

  2. Chris sagt:

    Mich beschleicht manchmal das Gefühl, daß alle auf den großen Knall warten.

  3. Observer sagt:

    Wer haette das gedacht, dass sich da gar nichts tut und alles nur leeres geschwaetz ist?
    Ist doch wirklich unverschaemt, dass die Griechen nicht tun, was sie versprechen!

    Klar, muss man da weiter mit hunderten Milliarden motivieren, der deutsche Steuerzaheler bringt es ja ohne murren! Wieso beschwert ihr Euch denn permanent? Es waere doch extrem einfach, wenn der deutsche Mittelstand einfach ein Steuerembargo aussprechen wuerde. Dann waere der Spuk schnell vorbei und die Pfruende ausgetrocknet die fuer die Hochfinanz, und nur fuer diese, von diesen ahnungslosen, desinteressierten und korrupten Polittrotteln permanent geflutet werden!

    RECHT, wenn es ueberhaupt eines gibt, muss man sich erkaempfen, das ist halt so! Nur jammern nuetzt da absolut nichts und motiviert die Politgangster noch mehr, weil sie damit sicher sein koennen, dass sie nicht aufgehalten weden!

    Ein Volk das sich nicht seiner Rechte erwehrt, muss so behandelt werden, wie es in Europa behandelt wird, so einfach ist das!

    • Observer sagt:

      Bleibt auf euren Stuehlen sitzen, regt euch weiterhin virtuell auf und schaut zu was passiert!
      Nein…., es kommt nicht so, wie sog. Verschwoerungstheoretiker behaupten, es kommt schlimmer!

  4. gr kenner sagt:

    Wann nehmen es die verantwortlichen in brüssel endlich zur kenntnis dass es in gr trotz sog behörden, ämtern, ministerien u.ä. keine organiesierte kommunikation geschweige denn öffentliche verwaltung gibt! Alles gibts nur auf dem papier z.b. Grndbuchamt oder kataster. Wenn hilfen angenommen würden, käme das gesamte desaster ans licht, es gäbe dann bestimmt keinen euro hilfe mehr.
    Selbst wenn sie wllen, können sie nicht!!! wann wird dass begriffen!!! Die gr bevölkerung tut mir leid wegen der hetze gegen sie! Wo bleibt etwas mehr menschlicher Anstand ?!

    • Chris sagt:

      Wenn die Staatsquote in Griechenland annähernd so hoch ist wie in Deutschland, dann bedeutet das, daß jeder zweite oder dritte Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst ist. Die Leute die hier bemitleidet werden sollen sind doch gleichzeitig an der eigenen Misere schuld!

  5. malocher: sagt:

    Hoffentlich sind die Griechen etwas schlauer wie die Deutschen und
    lassen sich ihr Tafelsilber nicht von ausländischen Konzernen
    für´n Appel und n´Ei abluchsen.

  6. jay twelve sagt:

    Oh Mann, oh Mann, wie oft müssen wir uns noch die Saga von „Griechenland Rettung“ anhören?

    Der Septikgrube, in dem das Griechenvolk schmort, hat man aus hygienischen Gründen mit dem IWF-Deckel dicht gemacht.

    Die „Viva la France & Deutschland, Deutsche Bank-Rotschild-Ackermann überall“, haben auf dem Deckel eine 180 Grad Wende-Schleuse installiert, die für die Rettung der Fra-Deu-Banken vorrangig dient. Das haben sogar die Wildschweine in Griechenland längst kapiert.

    In der Endphase des Zerfalls, „Das große Europe Projekt“ reift zu einem typischen
    „Sherlock Holmse“ Kapital-Kriminalfall.

    Wundert sich einer, der die Doppeldeutigkeit der CDU-CSU-SPD und GRÜNEN kleptomanische CHRISTLICHE Wertschätzung kennt, über die Erscheinungen in eine makaberen Welt?

    Zum klagen, jammern und staunen haben die Völker der EU nur noch einige Wochen Zeit. Dann wird es bitterhart.

    Auch die kritisch-klügsten Patrioten sind noch nicht so weit, eine 3-Affen Justiz davon zu überzeugen, dass es absolut nicht mehr zu retten gibt, bis auf die Würde, die man zu lange in den Schubladen verborgen hält.

    In eine makaber verdrehte Welt, in der der übelster Charakter-Profiteur als „Retter der Wachstumraten“ gehuldigt wird, sogar von Vatikan beauftragt wird, für die NEUE WELTORDNUNG Fundamenten im Treibsand zu errichten, kann absolut nichts gerecht-gerade stehen.

    In meiner Siedlung hat ein Kind aus Versehen in den Gemeinschaft-Schwimmbasen geschissen. Das kam in 5 Jahren nicht vor, das kann öfters geschehen.

    Die Siedlungverwaltung entscheid sofort das Wasser abzupumpen, die Pumpen samt Basen gründlich zu reinigen und mit Frischwasser voll laufen.

    Genau diese Vorgehensweise zu Lösung des Problems, schlage ich den EU-Völker vor.

    Im EU-Euro Schwimmbasen, darf jeder Mafiosi scheißen so oft wie er will.
    Die Mafiosi haben eigenen Basen, wo Frischwasser täglich gegossen wird.

    Den EU-Völker mutet man zu, findet die gemeine Dreistigkeit sogar vom Gott gegeben, dass das Volk dankbar sein soll, in der Mafia-Elite Ausscheidungen baden zu dürfen.

    Wenn das Volk nicht weiter stört, mir Gas-Tauchermaske zu baden, womit soll die Mafia gezwungen werden, in eigenen Basen zu scheißen?

  7. J.J.Rousseau sagt:

    Das wird nicht gehen. Auf der einen Seite haben wir Korruption im Staatssystem und auf der andern Seite „Privatisierung“ die dann nur verdienen will. Also Pest und Cholera.

  8. Richard sagt:

    „Privatisierung“ – der IWF kann ruhig langsam so ehrlich sein und sagen:

    „Übergabe der Staatslotterie und weiteren Staatseigentums an J.P.Morgan und GoldmanSachs.“

    Feindliche Übernahme eines Landes durch FED-Banken im Windschatten der Kreditkonditionen des IWFs.

    Ein Land sollte wissen, wer sein Feind ist – und ihn als solchen behandeln.

    Putin und Chavez waren da cleverer als die Griechen.

    • FDominicus sagt:

      Putin und Chavez sind Diktatoren. Und beide haben gar nichts vorzuweisen außer die Herrschaft über das Gewaltmonopol.

      Und genau das machen Chavez und Putin, Kritiker zum Schweigen bringen. Wie ist dabei je nach Laune pervers bis noch perverser.

  9. Otto sagt:

    Die griechische Regierung wird jedes geforderte Ziel verfehlen.
    Sie sehen nicht die Umsetzung der notwendigen Reformen als Hauptziel, sondern die
    Sicherstellung der Rettungsgelder der EU.
    Nur so sind die Diäten in Euro abgesichert.
    Griechenland ist und bleibt ein Entwicklungsland. Jetzt wird versucht den Lebenstandard bestimmter Schichten, mit Hilfe von Transferleistungen zu erhalten.

    • Taurian Stefano sagt:

      An Observer, Sie sind noch im tiefschlaf und haben das spiel nicht durchgeschaut, in Grichenland geht es um Gas und ÖL in rauhen Mengen, aha das haben sie in den Medien nicht gehört, aber jetzt sagen ich Ihnen mal was, bin sehr viel in der Welt gewesen und immer Länder die Bodenschätze oder Öl hatten waren Maus arm. Nie weiter gedacht, es müssten die reichsten Länder sein. Sie werde jezt auch an die reihe kommen glauben Sie mir und es wird heissen das Sie, ja Sie mehr genommen haben als Ihnen zusteht, ja das werden Sie in den nächsten Monaten erleben. Am Anfang gehörte alles den Völkern der Erde, jetzt gehört bald alles den Banken mit deren Hintermännern die Rothschild, und deren Lakaien. Ihr aufwachen wird sehr hart werden, das verspreche ich Ihnen. Überlegen sie das mal was ich extra für Sie geschrieben habe.
      Ich wünsche Ihne aber Wohlstand und Liebe.