IWF korrigiert Prognose: Weltwirtschaft mit schwächerem Wachstum

Der IWF kürzt alle Wachstumsprognosen für dieses und das kommende Jahr. Die Wirtschaft in der Eurozone wird dieses Jahr schrumpfen und auch in anderen Regionen konnte sie sich kaum erholen. Der IWF ist zudem pessimistisch: Die akutellen Erwartungen könnten noch weit unterboten werden.

Der Internationale Währungsfonds hat seine Prognose für das weltweite Wirtschaftswachstum nach unten korrigiert. In diesem Jahr wird die globale Wirtschaft nur um 3,5 Prozent wachsen. Noch im April hatte der IWF mit einem Wachstum von 3,6 Prozent gerechnet.

In der Eurozone wird die Wirtschaft im Jahr 2012 um 0,3 Prozent schrumpfen. Im kommenden Jahr rechnet der IWF mit einem Wachstum von 0,9 statt 1,1 Prozent. Besonders für Großbritannien haben sich die Erwartungen deutlich eingetrübt: Die britische Wirtschaft erwartet dem IWF zufolge ein äußerst geringes Wachstum von 0,2 Prozent.

Die Entwicklung könnte noch viel schlimmer ausfallen, fürchtet der IWF. Sollte es den europäischen Politikern nicht gelingen, die Eurokrise bald zu lösen und die Wirtschaft in Schwellenländern wie China weiter straucheln, würde das Wirtschaftswachstum noch schlechter ausfallen, warnt der IWF.

Kommentare

Dieser Artikel hat 26 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Horst C. sagt:

    Wer John Perkins, Confessions of an Economic Hitman, gelesen hat, der weiß, welch Geistes Kinder die Leute vom IWF und der Weltbank sind. Meine Meinung: Zerschlagung dieser Organistationen und zivil- und strafrechtliche Verfahren anstrengen.

    • kanzel323 sagt:

      Leute, IHR habt es alle mit in der Hand, den Verbrechern die Grundlage entziehen.

      Nehmt 1000 Euro vom Konto, kauft physisch Gold und Silber und legt es bei euch zu Hause hin oder vergrabt es.
      Machen das Millionen Menschen in Europa, die sagen „es reicht“ wird das Geldsystem in die Luft fliegen (was es sowieso tun wird, aber wir werden noch viele Jahre „leiden“).. Es wird ein leere Hülle, von Casino-Spielern, Zockern, betrügerischen Politikern Bankern übrig bleiben, die verzweifelt in dem Medien aufrufen: „Bitte, liebe Leute, euer Geld ist doch sicher, jetzt hebt doch nicht soviel Geld ab, und kündigt eure Fonds nicht…ja, wir haben Fehler gemacht aber in Zukunft…blublubberbluber, das alte Geschwätz !“

      Mitmachen statt meckern. Wer keine 1000 Euro zur Verfügung hat – 100 Euro tun es auch schon !

      sucht mit Google bullionpage dann findet ihr eine Händlerliste….

  2. Das kommt von zuviel Solarium sagt:

    Frau Lagarde, immer wenn Sie sich und der sich IWF meldet, handelt es sich doch um eine versteckte Aufforderung, dass Deutschland die Schatulle weiter aufmachen soll. Aber leider wird man bald merken, das nix mehr drin in ist im Kästchen ausser ein paar Knöpfe für den alten Mantel.

    Vielleicht sollte sich die Dame nicht so oft unters Solarium legen.

    • Unrechts-Populist Nr.1 sagt:

      ins Solarium ? Mit der „grande viellle dame“ des fortgesetzten & dauerhaften Rechtsbruchs ?
      Darfs vielleicht etwas wärmer und etwas altmodischer sein ?

    • Horst sagt:

      Leider richtig

  3. Stefan Wehmeier sagt:

    „In diesem Jahr wird die globale Wirtschaft nur um 3,5 Prozent wachsen. Noch im April hatte der IWF mit einem Wachstum von 3,6 Prozent gerechnet.“

    Ich wage die Aussage, dass die Weltwirtschaft insgesamt noch in diesem Jahr anfangen wird zu schrumpfen. Nicht gewagt, sondern tatsächlich sicherer als das Amen in der Kirche, ist die Schlussfolgerung, dass es dann noch genau eine Möglichkeit gibt, um den endgültigen Zusammenbruch unserer „modernen Zivilisation“ aufzuhalten:

    Von der Überwindung der Religion zur echten Sozialen Marktwirtschaft
    http://www.krisentalk.de/krise/ueberwindung-religion-echten-sozialen-marktwirtschaft/183001

    • Michele sagt:

      Mann Wehmaier – sie sollten Gott bekennende Religionen von Staats-Religionen definitionsmäßig auseinanderhalten, sonst könnten Missverständnisse entstehen…

      • Michele sagt:

        Staatsreligion, als Glauben an die Glaubenssätze des weltlichen Staates. So verstanden. (Nicht dass der Begriff auch noch zu Mißverständnissen führt).

      • Stefan Wehmeier sagt:

        „Sie sollten Gott bekennende Religionen von Staats-Religionen definitionsmäßig auseinanderhalten…“

        „Gott bekennende Religionen“ sind Programmierungen des kollektiv Unbewussten zur Anpassung eines Kulturvolkes an eine noch fehlerhafte (kapitalistische) Makroökonomie durch selektive geistige Blindheit und „Staats-Religionen“ sind die irrationalen Cargo-Kulte, die aus der Programmierung entstehen. Zufrieden?

        • Fine sagt:

          Genau so!

        • Michele sagt:

          Ich rede nicht von den religiösen Staatsreligionen. Ich habe auf die Glaubenssätze der Staatsformen (Staatsreligionen) abgehoben.

          Jedenfalls hat der Noah eine Arche gebaut, aus dem Glauben und Gehorsam gegenüber seinem Gott und Schöpfer. Er konnte sich eine Sintflut sicher auch nicht vorstellen. Doch er wurde dadurch errettet…

          Gott ist ewig und allmächtig und nicht an irgendeine Makroökonomie gebunden. Doch entnehme ich der Bibel, dass er gerecht sein wird und die GERECHTIGKEIT auch in seiner Schöpfung sehen möchte.

          Zum Zeitpunkt der Sintflut hat, war ER wohl ein wenig über das gottfremde Gebahren der Menschen erzürnt. 😉

        • Michele sagt:

          „Gebahren“ oder „Gebaren“ wurde in den Zeiten von Walther von der Vogelweide noch als Verb verwendet, im Sinne von „sich betragen“

  4. Autofokus sagt:

    Diese schlaue Frau Lagarde kann wohl deshalb so genaue Prognosen machen, weil sie selbst alles däfür tut (tun muss), um die globale Wirtschaft, aber insbesondere die Wirtschaft der EUdSSR-Mitlieder zu zerstören, das ist schliesslich ihr Auftrag dieser Institution der Finanzmächtigen und deren Schattenregierungen..
    IWF = Internationale Würge-Fazilität