Mario Draghi sieht Euro „absolut nicht“ in Gefahr

EZB-Chef Mario Draghi verlässt sich bei der Eurorettung auf die Politik und die Unterstützung der Europäer. Er glaubt, der Euro sei „absolut nicht“ gefährdet. Auch bei den Wachstumsprognosen für die Eurozone widerspricht er den meisten Analysten.

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, sieht den Euro trotz des äußerst schlechten Zustandes der Gemeinschaftswährung „absolut nicht“ gefährdet. Dies sagte er in einem Interview mit der französischen Zeitung Le Monde. Draghi glaubt offenbar, der reine Wille der Politiker und der Wunsch allein, den Euro zu retten, könne die Krise lösen.

Auf die weniger optimistischen Einschätzungen der meisten Analysten hält er offenbar wenig: „Sie lassen das politische Kapital außer acht, das unsere politischen Führer in diese Union investiert haben und die Unterstützung der Europäer“, sagte Draghi im Interview.

Außerdem zeigte Draghi eine etwas eigenwillige Einschätzung der wirtschaftlichen Lage in der Eurozone. Er rechne mit einem beschleunigtem Wachstum zum Jahresende, die Wirtschaft der Währungsunion sei nicht in Gefahr, in eine Rezession zu geraten. Dies sieht beispielsweise der Internationale Währungsfonds – immerhin der wichtigste Partner bei der Lösung der Eurokrise außerhalb Europas – ganz anders. Er geht davon aus, dass die Wirtschaften der Euroländer in diesem Jahr um 0,3 Prozent schrumpfen werden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 117 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. wooddragon sagt:

    Naja, was er soll er auch sonst sagen? Wir haben den globalen Kollaps geplant, ziehen euch das Fell über die Ohren, und was immer ihr auf Papier habt wird wertlos sein? Wohl eher nicht. Die Mehrheit glaubt seinen Unsinn doch, also das Spiel läuft gut Draghi & Co.

  2. Frederick Kühne sagt:

    Mit solchen absolutistischen Äusserungen sollte man vorsichtig sein. „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“ klang ebenso absolutistisch.

    Nur mit mehr christlich-puritanistischer Mentalität kann Europa wieder auf die Beine kommen.

    Lesen Sie mehr: http://99thesen.wordpress.com/

  3. Michele sagt:

    Oma ist nur wegen Draghis Leitzinsen sehr sauer, ansonsten ist sie erfreut, wenn keine Gefahr droht. 🙂 🙂

    Schulden macht sie freiwillig keine mehr…

  4. Capt. Jakob sagt:

    Auch so ein Eurofanatiker wie Schäuble u. Co.. Alle haben den Horizont des Wahnsinns bereits weit überschritten.

  5. Autofokus sagt:

    Stiimt genau, Herr Draghi, der Euro ist absolut nicht in Gefahr. Der Euro zerstört bloss kontinuierlich die Wirtschaften aller europäischen Staaten und treibt die Bevölkerung ins Elend. Durch die tollen „Rettungsschirme“ steigen die ohnehin grossen Schulden nur noch ins Unermessliche, damit die Staaten und deren Bürger enteignet und versklavt werden können.
    Sie, Herr Draghi, sollten Ihrem Statement jedoch hinzufügen, dass das so beabsichtigt und geplant ist, das wäre doch mal ein bisschen ehrlicher. Aber der sogenannten „Elite“ ist nicht bloss Ehrlichkeit schon lange abhanden gekommen, leider.

  6. Ulli Schaller sagt:

    Wie kann ein Präsident der EZB den EURO in Gefahr sehen ??
    Eher gehen ganze Staaten bankrott als dass Herr Draghi am Präsidentenstuhl selber die Beine absägt.

  7. Zwingmann sagt:

    Ich möchte meinen Kommentar von 4:09 nur um eine Bitte ergänzen: Kopp-online
    hat offensichtlich Gefallen an DWN/DMN, jeden Tag werden dort in den Meldungen
    Artikel von Euch verlinkt. Fragt doch einfach mal nach, ob die Euch nicht aus dem
    aktuellen Kopp exclusiv den Beitrag von Andreas von Rétyi zum Thema Macht und
    Gehirnveränderungen gegen Angabe der Quelle zur Nutzung zur Verfügung stellen.
    Die Problematik scheint vielen einfach nicht geläufig zu sein. Das ist nämlich für mich
    Wirtschaftspsychiatrie. Wir müssen doch nicht warten, bis irgendwann Wissenschaftler feststellen, dass teilweise abnorme Persönlichkeiten den
    Megaknall im Juli 2012 verursacht haben.
    Die Namen sind zur Zeit beliebig, man kann z.B. statt Draghi auch ganz locker
    aktuell 100 weitere Personen nennen.

  8. Lilly sagt:

    Mario Draghi sieht Euro „absolut nicht“ in Gefahr!

    Schon klar. Er lebt in einem Paralleluniversum und regiert von dort aus das gesamte Euro-Imperium.

  9. Knatterton sagt:

    Wer steht bloss hinter dem Goldman-Sucks-Boy Draghi………….?
    Grübel, grübel…………..
    Anmerkung:
    Ich würde es ja verraten, aber der PV-Zensor wacht hier.

    • Richard sagt:

      „Ich würde es ja verraten, aber der PV-Zensor wacht hier.“

      Artikel 5

      (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

      Hier sollte nichts zensiert werden. Wäre ein Bruch mit dem Grundgesetz.

      Ich z.B. würde gerne erfahren, was Sie denken.

      • Fine sagt:

        Mit welchem Grundgesetz? Das Ding, das uns seinerzeit von den Allierten für „Recht und Ordnung“ aufgedrückt wurde? Das GG, das real nie wirklich Geltung hatte? Das GG, das am 17.07.1990 zwangsaufgelöst wurde vom damaligen amerik. Außenminister James Baker – mitsamt der BRD?

        Es gibt sogar Leute, die eine Selbstverwaltung anstreb(t)en und sich unter die UN Resolution stellen. Da muss man erst mal drauf kommen; sich dem feindlichen System entziehen wollen – und bei den Feinden/Besatzern sich unter UN-Resolution stellen…. 🙂

        http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/07/23/die-welt-ist-ein-strafgefangenenlager/

      • Knatterton sagt:

        Hallo Richard,
        ich habe versucht, meine Meinung zu äussern.
        Leider hat der Zensor, wie von mir schon vermutet, im Sinne der PC wieder einmal die Meinungsfreiheit unterdrückt.
        Eine gängige Methode mittlerweile, um jede nicht gewünschte Meinung und den Diskurs zu vermeiden.
        Armes Deutschland.

  10. IM sagt:

    Sofort EZB Kapital einzahlen.

    Sonst DU PLEITE.

    • Anna sagt:

      @ IM,

      woher nehmen und nicht stehlen???????????????????

      • stromerhannes sagt:

        @ Anna

        Schäuble und Merkel bürgen „in jeder Höhe“.

        Die kennen Oma´s Sinnspruch nicht:

        „Bürgen sollst Du würgen…“

        Bürge = Bürger = Steuerzahler.

        • Fine sagt:

          @stromerhannes

          Steuerzahler = PERSONAL = Sklave!

          • kneipier sagt:

            Sklave = juristische Person

            Abhilfe:

            Freier Mensch = natürliche Person!

            Ganz ohne „Personal“ausweis.