Chaos in Spanien: Katalonien meldet Pleite an

Mit Katalonien hat nach Murcia und Valencia nun bereits die dritte spanische Region um staatliche Hilfen angefragt. Katalonien braucht 3,5 Milliarden Euro von der Zentralregierung in Madrid, die damit weiter unter Druck gerät.

Die Zahl der um finanzielle, staatliche Hilfe suchenden Regionen in Spanien steigt stetig. Nach Murcia und Valencia sagte nun auch der Finanzminister Kataloniens, Andreu Mas-Colell, der BBC, dass die Region nach Unterstützung fragen werde. „Die aktuelle Situation ist die: Katalonien hat keine andere Bank als die Regierung von Spanien. So ist das Leben – jeder kennt die Situation an den Märkten“, fügte Andreu Mas-Colell hinzu.

In diesem Jahr müssen die 17 autonomen Regionen rund 36 Milliarden Euro ihrer Verbindlichkeiten refinanzieren und etwa 15 Milliarden Euro einsparen bzw. zusätzlich einnehmen, um ihre Haushaltslöcher zu stopfen. Allein Katalonien wird voraussichtlich um 3,5 Milliarden Euro bitten. Der Druck auf die spanische Regierung ist aufgrund der katastrophalen Lage der Regionen (hier) und der kaum mehr tragbaren Refinanzierungskosten mittlerweile so groß, dass die Regierung erwägt, ein volles Rettungspaket, vor allem aber einen Notkredit, zu beantragen (28 Milliarden Euro müssen kurzfristig beschafft werden – mehr hier).

Kommentare

Dieser Artikel hat 7 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Matthias sagt:

    Früher hätten die Spanier ihr eigenes Geld drucken können.Es wären also immer ausreichend Pesetas vorhanden gewesen.
    Als Nebeneffekt wären dann durch einen Verfall des Aussenwertes Exportwaren billiger geworden.
    Dieser Euro und die Verträge dazu sind der schlagende Beweis für die absolute Unfähigkeit der Brüsseler Beamtenclique und der gesamten Politikerkaste.

  2. Saila sagt:

    Was ist Katalonien für eine Spaßbremse! Jetzt hatten schon alle den Glauben, Spanien würde es schaffen. Und nun – das Unaufhaltsame nähert sich in noch größeren Schritten.
    Ist das nicht lustig? Vor zwei Wochen 100 Mrd. für Spanien – ok, der ESM steht noch nicht, deshalb ja der andere Rettungsschirm (Name nicht mehr bekannt) und nun die erste (von vielen) Pleite einer Region.
    Ist schon komisch, das man das nicht vorher wusste. Wenn man es gewußt hätte, hätte man auch Katalonien noch mit 28 Mrd. retten können. Aber sorry, das war und ist zu spät. Die 100 Mrd. sind beschlossen und fließen auch – nur nicht 28 Mrd. für Katalonien – so was dummes aber auch ………………….

    Übrigens – Sizilien (trotz Mafia) ist auch Pleite. Schuldensumme 1.8 Billionen. Hmmm – sowas aber auch.

    Mein Nachbar und ich schaffen es auf gerade mal 3.000 EUR Schulden. Von einem Rettungsschirm ist nichts in Sicht und auch die Hausbank will uns nicht retten. Wir müssen auch mal einen Termin bei Schäuble einfordern – so geht das nicht weiter 🙂

  3. jay twelve sagt:

    Kommt Euch das nicht seltsam vor, es herrscht Frieden in EU und all müssen Kapitulationsvertrag unterschreiben.

    Wer ist der Sieger in dem lautlosen Krieg?

    • nicht von Bedeutung sagt:

      Die gleichen Figuren, die schon die Gewinner der letzten beiden Weltkriegen und der Kriege, die seitdem geführt wurden. Dazu reicht es doch zu wissen, dass die Vatikanbank massiv in die Rüstungsindustrie investiert hat, die Gelder des Vatikans und der Bank of England unter der Kontrolle des Hauses Rothschild stehen und die Fed ebenfalls in den Händen von Bänkerdynastien ist, die diesem Hause nahe stehen.
      Die EU ist aus den Vorstellungen faschistoider „Globalisten“ geboren, die ganz in der Tradition voriger europäischer Eliten immer noch von Weltherrschaft träumen und mit ihrem Fiat-Schuld-Geldsystem ja auch kurz davor sind. Nur die BRIICS waren in dieser Weise nicht eingeplant, daher steht auch noch kein Sieger fest.

    • Autofokus sagt:

      die Sieger stehen schon lange fest, bisher sind nur die Namen derer bekannt, die zu Diensten der Finanzmächte als Marionetten vorgeschoben werden:

      Kaspar van Rompuy, Maoist Barroso, gescheiterter Buchhändler Schultz, die allseits beliebte Merkel und ihr Finanz-Verbrecher Schäuble, um nur Einige zu nennen, die Liste ist zu gross, um alle zu nennen. Dazu gehören aber auch alle Goldman-Protagonisten, Draghi, Monti und alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages, die dem ESM zugestimmt haben u.V.mehr…

      Leute, Ihr seid alle im Würgegriff dieser Wahnsinnigen, aber alles verläuft ja noch normal, also weiterhin RTL, Tagesschau und Fussball gucken, alles wird gut !

    • Andy sagt:

      Naja, wenn wir doch schon vorsorglich die Niederlage bezahlen, könnten wir doch das Mekka der Bankster vorsorglich mal wieder mit Krieg überziehen…