Budget-Aufstockung: EU-Kommission fordert weitere Milliarden

Wegen der Krise in Europa stockt die EU ihr Budget auf. Die Mitgliedsländer müssen für das Jahr 2013 eine zusätzliche Belastung von 5,4 Milliarden Euro auf sich nehmen. Die EU-Kommission forderte ursprünglich noch stärkere Belastungen. Diese scheiterte allerdings am Widerstand des Europäischen Rates.

Die EU-Mitgliedsländer haben eine Aufstockung des EU-Budgets beschlossen. Im kommenden Jahr werden Brüssel 282 Milliarden Euro zur Verfügung stehen. Dies entspricht einer Budgeterhöhung von 2,79 Prozent. Die EU-Länder müssen insgesamt 3,6 Milliarden Euro mehr in das gemeinsame Budget einzahlen und 1,8 Milliarden Euro mehr Verpflichtungen eingehen. Bereits im kommenden Jahr wird dann wieder ein neuer Haushaltsplan erstellt, der über mehrere Jahre reichen soll.

Als Grund für die erhöhten Beiträge nennt der Europäische Rat die Krise in Europa. Mit den zusätzlichen Mitteln soll das Wirtschaftswachstum angekurbelt werden. Denn es müsse verhindert werden, dass den angeschlagenen Staaten bei den Sparmaßnahmen ein „unzumutbarer Aufwand“ aufgebürdet wird, begründet der Europäische Rat.

Ursprünglich hatte die EU-Kommission eine noch stärkere Erhöhung ihrer Mittel gefordert. Sie schlug vor, das Budget um 6,4 Milliarden Euro zu erhöhen. Der Europäische Rat genehmigte allerdings nur etwas mehr als die Hälfte.

Trotz der abgeschwächten Forderungen sind nicht alle Mitgliedsländer mit der Budgeterhöhung einverstanden: Die Niederlande, Schweden und Großbritannien stimmten gegen den Vorschlag. Österreich enthielt sich bei der Abstimmung.

Kommentare

Dieser Artikel hat 38 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. geno sagt:

    sag mir, wo die milliarden sind

    wohin sind all die zig milliarden verschwunden? – wieso gibst du dein geld einem affen, wenn du nicht klettern kannst? – wer sind die “affen” die auf dem index der reichsten so gut “klettern” können? – wieso werden die reichsten der reichen immer reicher, je grösser die globale finanzkrise wird? – wieso setzen die reichsten im finanz-roulette immer auf die richtigen zahlen? – woher beziehen die reichsten ihr insiderwissen? – was haben die bilderberger-konferenzen damit zu tun?

    wieso entfallen auf 1 % der weltbevölkerung etwa 40 % des weltweiten vermögens, besitzen die reichsten 2 % der weltbevölkerung mehr als 51 % des weltweiten vermögens und entfallen auf die reichsten 10 % etwa 85 % des weltweiten vermögens? – wieso können 20 % der weltbevölkerung über satte 80 % der ressourcen unserer erde verbrauchen und der mehrheit von 80 % bleiben nur noch die reste?

    http://genoland.wordpress.com/2012/07/26/sag-mir-wo-die-milliarden-sind/

  2. Autofokus sagt:

    Den Mitgliedstaaten dieser EUdSSR werden Sparprogramme und Fiskalpakt aufgezwungen, aber der Brüsseler-Moloch selbst fordert der Krise wegen mehr Geld, angeblich für die Ankurbelung der Wirtschaft.
    Keiner fragt danach an welcher Kurbel genau da gedreht werden soll !

    „Die EU-Mitgliedsländer haben eine Aufstockung des EU-Budgets beschlossen.“

    Sind damit die vom EU-Wahn verseuchten Finanz-Minister der Pleite-Länder gemeint, oder etwa bloss Barroso’s Zentralkomitee ? Wer hat denn wann und wo zugestimmt ? Namen und Fakten bitte !

  3. Bismark sagt:

    Das Versailler Dikat

    Durch das Versailler Diktat wurden alle Deutschen kriminalisiert. Eine solch ehrlose Behandlung eines Unterlegenen war in der Weltgeschichte bis dato unbekannt gewesen.

    http://www.lesenundschenken.de/Buecher/Das-Versailler-Diktat

    wenn die EU eine Aufstockung fordert meint Sie das Geld der Deutschen!

    das Versailler Diktat wird nur fortgeschrieben.

  4. doci sagt:

    Das Licht am Ende des Tunnels ist der Scheinwerfer des Güterzugs, der auf der eingleisigen Strecke entgegenkommt.

    Jetzt gibt es nichts mehr zu bremsen.

    Der Knall ist gewaltig, aber “alternativlos”.

    Viel Spass beim aufräumen

  5. Harris sagt:

    Da müssen wohl wieder ein paar Weinkeller von verwittweten EU-Beamtengattinnen mit Fahrstühlen ausgestattet werden. Das ist natürlich toll für die Konjunktur, da will ich überhaupt nicht meckern. Weiter so, Brüssel!

  6. Mitleser sagt:

    Im Wohlstand lebt sich’s angenehm!

    • FDominicus sagt:

      Speziell wenn es auf Kosten der Bürger geht. Damit haben die Delebets ja auf der ganzen Welt nur „gute“ Erfahrungen gemacht.

  7. Mohr sagt:

    Na ja, die Krake in Brüssel hat recht!!! Sie nimmt was sie kriegen kann. Und da die Deutschen lieber konsumieren und ihre Ruhe haben wollen, wird es immer so weitergehen. Ihr geht alle erst auf die Strasse wenn es zu spät ist.
    Daniel Neun von Radio Utopie sagte : “ Wenn es irgend etwas gibt, was die Deutschen richtig gut können, dann ist es denkenden Menschen Politik zu versauen „.
    Als wir auf der Strasse standen ( Attac,Mehr Demokratie EV, Occupy) um nur einige zu nennen, um über den ESM die Bürger aufzuklären. Was mussten wir uns da anhören!!
    Hätte ich nicht soviele Mitstreiter gehabt, die schon länger auf der Strasse gegen die Ungerechtigkeiten kämpfen, dann wäre ich manchmal an diesen Bürgern verzweifelt. Aber Gott sei Dank gibt es dann hin und wieder Lichtblicke von sehr gut informierten und nicht desinteressierten Bürgern.
    Wir bekommen immer das was wir verdienen.
    Und diese Krake haben wir uns verdient!!!!!
    Es ist so, ob ihr es hören wollt oder nicht.

  8. uri125 sagt:

    Gut von Alfons aufgeschlüsselt. Nun gehts an die Aushölungen des Volksvermögens der Nationalstaaten. Dies wird mit dem ESM Vertrag dann noch schlimmer. Während in Deutschland die Städte und Gemeinden , d.h. das Gemeinwesen schon am Tropf hängen. Da müssen in NRW Kitas und Schwimmbäder, sowie Schulen geschlossen werden mangels Masse. Aber für die Grossverdiener in der EU , kein Thema. Da ist nur ein weiter in die Verschuldung zu hören.

  9. Alfons sagt:

    Die sog. „EU“ ist ein hochkrimeller Laden, einzig geschaffen zur Knechtung Deutschlands EU-phemistisch auch „Integration in die westliche Wertegemeinschaft“ genannt.

    Die Essentials dieser „EU“ sind:
    – Vorteilnahme
    – Korruption
    – anti-demokratisch
    – von niemandem legitimiert
    – Raffgier und Machtgeilheit

    Gleiches gilt für den sog. „EuGH“ und das „EU-Parlament“
    Diese Läden sind sofort abzuwickeln, die deutschen Täter sind hier abzuurteilen.

    • Thomas Schmidt sagt:

      Sie kennen die Wahrheit!
      Nun sollten Sie handeln!
      http://www.wissensmanufaktur.net

      sehr komplexes Thema, die Zeit sollte man sich nehmen

      • jay twelve sagt:

        Thomas Schmidt, die Krebs Metastasen sind sich dessen nicht bewusst, dass ihre zwanghafte Vermehrung zum Tode des Gastkörpers führt.
        Ihre Mission reduziert sich auf das Fressen und die Vermehren, ihre Zukunft ist der kollektive Tod.

        Wenn die Wissensmanufaktur Forscher vom Plan „B“ sprechen, dann verhalten sie sich genau wie die Mediziner, die sich eine wage Hoffnung hingeben, die Metastasen durch die Chemotherapie dazu zu überreden, dass sie sich wie die gesunde Zellen verhalten, Bzw., unter Aufopferung von vielen gesunden Zellen, die Metastasen absterben.

        Das könne die Metastasen nie und unter keinen Umständen. Sie sind grundsätzlich abartig programmiert.
        Dessen muss sich jeder, der die Finanzkrise heilen will, bewusst werden.

        Wenn ich von Epizentrum des Bösen, die Brutstätte der Metastasen per se spreche und dieses im Vatikan orte, dann ist bei den Frommen gleich die Hölle los.

        Die religiöse und ideologische Inhalte sind aber kollektive Software-Programme, die auf die Steuerung des Verhaltens der Massen konzipiert sind und im Sinne der Beherrschung der Massen angewandt werde.

        Keinem anderen Gott ist die Menschheit so hingebungsvoll gefolgt, wie dem Geld-Gott Mammon.
        Denken Sie darüber nach.

    • Margrit Steer sagt:

      Alfonso
      Sie nehmen mir meine ganze Freude, genau das hier zu schreiben.
      Ja, voll Zustimmung zu Ihrem Beitrag.
      Besser konnte man es nicht ausdrücken.
      Diese ganzen selbst ernannten „Parlamentarier“ und „Kommisare“ da in Brüsel sind nichts weiter als eine Horde Krimine..
      und es wird Zeit, dass die Bürger das begreifen.