Spanien: Regierung will Staatsanleihen mit Geld für Banken-Rettung kaufen

Die EU hat Spanien 100 Milliarden Euro für seine maroden Banken zugesagt. Ein Teil dieses Geldes soll nun für den Kauf von Staatsanleihen verwendet werden.

Spanien erwägt, mit Mitteln aus dem Rettungspaket für die Banken auch Staatsanleihen zu kaufen. So sollen die Zinsen für neue Staatsschulden nach unten gedrückt werden. Die spanische Regierung geht davon aus, dass die Bankenrettung höchsten 60 Milliarden Euro in Anspruch nehmen wird.

Damit würden 40 Milliarden Euro übrigbleiben, mit denen Anleihen gekauft werden könnten. Dies berichtet die spanische Zeitung El Confidencial. Die Informationen sollen von Quellen aus dem Umfeld der Regierung stammen.

Weil die EZB seit vergangenem Monat spanische Staatsanleihen nicht mehr als Sicherheit annimmt, benötigt die verstaatlichte Bankia als erstes einen Notkredit aus den EU-Geldern: „Spanien braucht so schnell wie möglich Geld für die Bankia. Denn die Unsicherheit macht es für den teuer, Geld auf dem Anleihenmarkt aufzunehmen“, sagte Arturo Bris, Finanzprofessor an der Wirtschaftsschule IMD in Laussanne.

Die Bankia ist die größte Verstaatlichte Bank. Der Notkredit müsste an die 30 Milliarden Euro betragen. Damit wäre bereits die Hälfte der Mittel aufgebraucht, die der spanische Wirtschaftsminister für die Bankenrettung veranschlagt.

Kommentare

Dieser Artikel hat 28 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. T.Z. sagt:

    Sowas nennt man wohl „auflagenfreie, direkte Staatsfinanzierung“ auf Kosten seiner Nachhbarn.

    Merkel und Schäuble ist dies nur recht, solange es das eigene Volk nicht merkt….

  2. Matthes sagt:

    So verspielt Brüssel jede Akzeptanz.
    Das kommt davon, wenn man zu großzügig und ohne Auflagen Geld verteilt. Geld, das andere hart erarbeiten müssen. Diese Inkompetenz und Frechheit verleiten nicht dazu, dieser Organisation noch mehr Hoheitsrechte und Verantwortung zu übertragen. Da müsste sich schon noch sehr viel ändern.

  3. rundertischdgf sagt:

    Alle medial skandalisierten Ablenkungsmanöver, auch Sport und Spiele, nützen nichts mehr, die Eurokrise steht wieder an erster Stelle der Wahrnehmung der Bürger.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/08/17/sollen-die-goldbestande-zur-rettung-des-euros-eingesetzt-werden/

  4. viva sagt:

    Spanien erhält ein soft-Paket … vorbei an jeglichen Bedingungen, welche anderen Ländern in dieser Situation auferlegt werden. Das System führt sich selber vor.

  5. bendix sagt:

    Hallo liebe Mitstreiter, Hobbypolitiker und Deutschland verbundene. Ihr seid Alle teilweise etwas zu blauäugig. Solche Schlemmerläden wie Frankreich haben für die Wiedervereinigung einen Preis gefordert und das war halt der € . Unter dem Vorwand, Deutschland könnte wieder zu stark und wieder böse werden wurde dann bei den Verhandlungen mit den Siegermächten der Forderungskatalog oder die Speisekarte geschrieben und festgelegt. Es wurden unzählige ehrgeizige Gesetze beschlossen, die heute nicht mehr existieren. Warum? Weil es einfach zu anstrengend ist und keinen Spass macht, so zu wackeln wie der Deutsche. Der Wohlstand der Deutschen muß doch auch anders zu erlangen sein, als nur mit Arbeit. Und siehe da, mit lügen, betteln
    und falschen Versprechungen geht es auch. Da die Faulheit in der Mehrheit ist wurden auch sämtliche Gesetze, Beschlüsse, Abkommen, Verträge usw. zu Gunsten der Südländer geändert und gebrochen. Der € bzw. der DISPO war da und die Party konnte beginnen und jetzt? Ein Dummer kann gefährlich sein, gebe ihm eine Waffe und er ist gefährlich! Heute am 17.08. 2012 sind wir wieder am Ausgangspunkt. Deutschland ist “ wirtschaftlich uneinholbar “ und könnte immer noch gefährlich werden für Europa. Also müssen wir Deutschland auf unser Niveau nach unten ziehen um ein Gleichgewicht zu erzielen. Und das ist das was wir zur Zeit tagtäglich erleben. Über diese Denk-und Handlungsweise innerhalb der EU reibt sich der Ami noch seine blutverschmierten Pfoten und kann vor Lachen nicht einschlafen. Die Goldmänner haben beste Arbeit geleistet und werden irgendwann als Dank mal in einem Politthriller als amerikanische Helden zu sehen sein. Und das Spiel geht so lange bis alle pleite sind, wegen dem Gleichgewicht.

  6. Fine sagt:

    Carl Friedrich Von Weizsäcker (Richard von Weizsäcker Bundespräsident a.D., der 1978 auf der Mitgliederliste vom Bilderbergertreffen verzeichnet ist, ist sein Bruder, daher das Wissen) sagte in seinem letzten großen Werk „Der bedrohte Frieden“ erschienen 1983 im „Hanser-Verlag“, innerhalb wenigerJahre den Niedergang des Sowjet-Kommunismus voraus (er wurde damals ausgelacht). (Anmerkung: Dieses Buch ist offensichtlich auf Anweisung medial ignoriert worden)

    Seine Prognose, auf welches Niveau der Lohn- und Gehaltsabhängigen zurückfallen würde, wenn der Kommunismus nicht mehr existiert, war schockierend.
    Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden “Globalisierung“,(obwohl es damals dieses Wort noch nicht gab), so wie er sie erwartete:

    1. Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.

    2. Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.

    3. Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen. Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.

    4. Circa 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus werden in Deutschland wieder Menschen verhungern. Einfach so.

    5. Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.

    6. Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten.

    7. Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalenÜberwachungsstaat schaffen, und eine weltweite Diktatur einführen.

    8. Die ergebenen Handlanger dieses „Geld-Adels“ sind korrupte Politiker.

    9. Die Kapitalwelt fördert wie eh und je einen noch nie dagewesen Nationalismus(Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkendenKommunismus.

    10. Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten.
    Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, daß die meistenMenschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen, andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.

    11. Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.

    12. Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvorerlebt hat, ihr „Armageddon“ („Endkampf“).
    Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich ist, heißt “unkontrollierter Kapitalismus“.

    ************************************
    C. F. von Weizsäcker sagte 1983, dass sein Buch, welches er als sein letztes „großes Werk“ bezeichnete, mit Sicherheit von der Bevölkerung nicht verstanden werden wird, und die Dinge somit ihren Lauf nehmen!

    Was sollen die Sklaven „Deutsch“ (PERSONAL, Sachen, goijoijoi) auch verstehen, wenn es sie erst garnicht interessiert? Recht haben sie; täglich immer schön brav im gleichen Trott marschieren, im Hamsterrad strampeln und die sauer erarbeiteten Tauschmittel beim umtriebig, zielstrebigen Verwaltungsinkasso ihrer (Be-)Herrscher abliefern! Die Chefs dieser Firma wollen unendliches Plus, kein Minus!
    Also Sklave, ackere um dein Leben! Wenn Selbiges noch nicht ganz ausgehaucht ist, bist du immer noch als vollnarkotisiertes Ersatzteillager den gleichen Herren äußerst nützlich!

    • Skywalker sagt:

      Das ist derzeit die bittere Wahrheit. Leider! 🙁

      • guantanamera sagt:

        ROFL. Die alte C.F. von Weizsäcker-Legende. Zu viel Ehre dem alten Herrn.

        Der Nostradamus-Effekt funktioniert hier deshalb nicht, da Weizsäcker, das so nie geschrieben hat. Ein klassischer HOAX.

      • Fine sagt:

        Skywalker,
        das Spiel läuft seit bereits hunderten, bzw. tausenden von Jahren.
        Seit ca. 150 Jahren gilt es, einen „weisen Plan“ (v. Albert Pike) durchzuführen, der in der Weltherrschaft der Plutokraten enden soll.
        Deren Credo: „Wenn uns nicht die ganze Welt gehört, braucht es sie auch nicht zu geben“

        So soll es nur noch eine Weltdiktatur geben; ferngesteuerte, Chip-überwachte (500 Mio. – der Rest wird „sozialverträglich zum Frühableben freigegeben) Sklaven – und die Herrscher. Der Herrscherpalast soll – nach der CoL in London – auf dem „heiligen“ Berg in Jerusalem stehen.
        Wir sind in der Endphase dessen angelangt; der kabbalische Zeitplan ist schon fast nicht mehr von ihnen einzuhalten; deshalb gehts Schlag auf Schlag – in die unvorstellbare, blanke Tyrannei!
        Vorher werden die Völker noch ordentlich ausgepresst und enteignet.
        Bürgerkriege sind übrigens gewollt…!

        Diese „Menschen“ hieven seit 1947 als sog. Sieger, bzw. Besatzer des Deutschen Reiches jeden „Politiker“ in die Sessel der Alliierten-Treuhandverwaltung BRiD! Die BRD ist NICHT Deutschland; demnach dient die Politik nicht dem Volke, sondern den „Siegern“!
        So wird vieles verständlich, was oft so unverständlich klingt. Die Politiker sind nicht dumm; sie wissen sehr wohl, wem sie hemmungslos dienen!
        Es hat sie niemand mit vorgehaltener Pistole dahin gezwungen!
        Ein Blick auf die „Religionszugehörigkeit“ der Führungsriege, seit 1949 bis heute, erklärt alles.

        Die Firma/Verwaltung BRiD hat das nach wie vor existente (aber mangels Organisation handlungsunfähige) DR besetzt. Und das soll auch um JEDEN Preis so bleiben.
        Die BRiD hat einen Sitz in der UNO – und auch damit ist die BRiD, mitsamt
        ihren USIS-Vasallen, der Feind des DR und des deutschen Volkes!
        Nicht der Bevölkerung – sondern des deutschen Volkes, das man liebend gerne ausrotten möchte. Man arbeitet schon lange fleißig daran!

        Warum wurde das Friedensvertragsangebot der Sowjets in 1990 von den „Volksvertretern“ abgelehnt? Keine Medienhure berichtet/e darüber.
        Wer die Geschichte nicht kennt, versteht das Heute und die Zukunft nicht – und bleibt eben PERSONAL/Sklave der Firma „Vereinigtes deutsches Wirtschaftsgebiet“. Und mit dem § 129 (1) StGB haben die Führungskräfte auf den Logenplätzen sich für Eventualitäten längst bestens abgesichert!

        http://lupocattivoblog.com

  7. Saila sagt:

    Ist ja schön, das die EU einen Selbstbedienungsladen eingerichtet hat, in welchem man ersteinmal ankündigt, die Banken benötigen 100 Mrd., dies später reduziert auf 60 Mrd. um danach zu sagen, och ….. wir nehmen die restlichen 40 Mrd. um uns günstiger zu finanzieren.

    Wie verdreckt und verklumpt ist eigentlich Europ zwischenzeitlich in der Kaste der Politik und Banken geworden? Was für ein abgrund schmutziges Handeln wird hier ständig den EU-Bürgern offenbart?!

  8. Ecke sagt:

    Immerhin hatten die Banken noch so viel Geld das ACS Hochtief aufkaufen konnte. B:w. wir haben denen das Geld in die Hand gedrückt, Das der Eigner von ACS Florentino Pérez auch noch Chef von Real-Madrid ist, die nebenbei auch noch 700 € Schulden haben, rundet das Schieren Theater vollends ab.
    Was hat Schäuble noch zum wiederhlten male gelogen.

  9. khaproperty sagt:

    Als am Tag der Zusage deren Wortlaut sichtbar wurde, öffentlich prognostizierte meine Wenigkeit, daß dieses Geld auch für die Staatsschulden zweckentfremdet werden kann und wird, da der Text der Zusage dies erlauben würde.
    Hatte selbst kaum geglaubt, daß die tatsächlich derart unverschämt vorgehen würden.

  10. Michael Falke sagt:

    Die Mutter aller Lösungen und zukünftig einzig gangbare Weg für eine friedvolle Perspektive lautet An-archie!
    Was bedeutet Anarchie tatsächlich? Sehr gute Erklärung unter: http://www.youtube.com/watch?v=gPCoL-d1p30

    „Anarchie ist nicht Chaos, sondern Ordnung ohne Herrschaft!“