Irland: Zahl der säumigen Schuldner steigt an

In Irland sind 22 Prozent der Kredite mit ihren Ratenzahlungen im Rückstand. Die Rückzahlung von 30 Milliarden Euro ist unsicher, was ein erhebliches Problem für Irlands Banken darstellen könnte.

Immer mehr Iren können ihre Kredite nicht mehr zurückzahlen. Im Juni konnten 168.637 Iren ihre Kreditraten nicht rechtzeitig bezahlen. Insgesamt sind in Irland 761.533 Kredite an Privatpersonen vergeben. Damit sind etwas mehr als 22 Prozent der Privatkredite mit ausstehenden Rückzahlungen belastet. Dies geht aus einem Bericht der Irischen Nationalbank hervor.

Jeder fünfte Ire ist mit seinen Rückzahlungen in Verzug, oder musste bereits ein neues Darlehen aufnehmen. Bisher wurden in der Statistik nur Kredite berücksichtigt, deren Rückzahlungen länger als 90 Tage in Verzug waren. Bei der aktuellen Statistik wurden auch kürzer ausstehende Kredite mitgezählt.

Der Betrag der betroffenen Kredite ist im Juni auf 30,5 Milliarden Euro gestiegen. Damit können etwas 27,2 Prozent der gesamten irischen Kreditschulden von Privatkunden nicht bedient werden. Insgesamt schulden die Iren den Banken 112 Milliarden Euro.

Kommentare

Dieser Artikel hat 6 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Werner sagt:

    Lauter bankrotte Staaten in Europa !

  2. Elisabeth Wehmeier-Püthe sagt:

    Gäääähn!

    Was soll man dazu noch sagen. Irland gehört zu den Pleiteländern, das weiß man doch. Sie sind eben hoffnungslos überschuldet – daher also pleite und so bekommen die dämlichen Banken ihre Kredite nicht zurück, denn dämlich müssen sie schon sein, wenn sie Leuten höhere Kredite gewähren, als deren Einkommen verkraften.

    Die Großbanken und Versicherungen dagegen, die die Staatsfinanzen dieser Länder gestützt und finanziert haben, sind gerissen – weil sie die Politiker in der Tasche haben und vorher wussten, dass sie bei drohenden Staatsbankrotten „gerettet“ werden.

    Es kann mir keiner erzählen, dass die nicht gewusst haben, was sie von den Amis für Schrottpapiere kauften. Sie wussten was für faule Kredite in diesen Derivaten verpackt waren, die betrügerisch von Rating-Agenturen mit Triple-A versehen wurden. Auch dass Staatsanleihen nie zurückgezahlt werden, sondern immer nur mit neuen, höheren Schulden überrollt werden müssen (bis es irgendwann nicht mehr geht), war immer klar – weil offensichtlich. Und das alles mit dem Geld ihrer Anleger, der Sparer die ihnen vertraut haben. Geld, das man oft mühsam erarbeitet hat.

    Wie können die Verantwortlichen noch in den Spiegel sehen und ruhig schlafen?

    • Nestor sagt:

      „denn dämlich müssen sie schon sein, wenn sie Leuten höhere Kredite gewähren, als deren Einkommen verkraften“

      Wenn die leute das Geld hätten, müßten sie ja keinen Kredit aufnehmen!

      Was „die Einkommen“ an Kreditbelastung „verkraften“, kann eine Bank nie wissen, weil sie ja nicht bestimmt, woher die Kreditnehmer ihr Einkommen beziehen.

      Wenn du deinen Gedanken ernst nimmst, so dürfte es überhaupt keine Konsumenten- und privaten Hypothekarkredite, kein Leasing usw. geben. Das ist aber ein bedeutendes Geschäftsfeld aller Banken, nicht nur in Irland.

      Kredit ist immer Spekulation auf ZUKÜNFTIGE Einnahmen – macht man diese Spekulation nicht, so kann man keinen Kredit vergeben und alle Banken könnten zusperren.

  3. Saila sagt:

    Wie man es wendet und dreht und neue Schirme aufspannt, abspannt, ersetzt oder was auch immer man tun wird. Das Geldsystem ist am Ende. Entweder gibt es eine Währungsreform ohne vorherige Hyperinflation, weil der Schuldenstand schon jetzt gleich kommt, als wäre eine Hyperinflation bereits kurz vor ihrem Höhepunkt oder es gibt ein neues Geldsystem.

    Anstatt sich darauf zu konzentrieren, wie man das Geld-System umbauen kann, vergeudet man die Zeit mit der Lösungsfindung neuer Schulden…….

    Das Schuldner ihre Kredite nicht mehr zurückführen können, ist lediglich die Auswirkung der gesamten Krise – somit der Logik folgend.
    Wobei – hautpsache, Irland ist ein Vorbild bei der Einhaltung der Sparauflagen ………………….

    Defakto ist die Höhe der Schulden nicht mehr zu korrigieren!

  4. Andreas sagt:

    Hallo Frau Merkel hier spricht Irland . Wir hätten da mal eine frage wann zahlen die deutschen Steuerzahler die 30 Milliarden die unsere Kreditnehmer nicht zurückzahlen . Bedenken Sie das unser Land aus den Euro austreten könnte wenn nicht sofort nach erhalt dieses schreibens gezahlt wird ,
    Mit freundlichen Grüßen
    Die Bank von Irland

    PS : Es können auch 100 Milliarden sein falls wir uns verrechnet haben .

    • paloma sagt:

      die deutschen steuerzahler werden die 30 milliarden schon noch zahlen.
      den die deutschen leiden am helfersyndrom.sie wollen immer die ganze welt retten.

      die deutschen lassen lieber die hallenbäder,schulen und strassen in deutsche städte verfallen und helfen lieber den südstaaten z.b. geisterflughäfen und autobahnen die ins nirgendwo führen finanzieren.