powered by

Credit Suisse: ESM kann nicht Italien und Spanien retten

Sollten Spanien und Italien noch vor dem Jahr 2014 unter den europäischen Rettungsschirm müssen, würden die Mittel nicht ausreichen, um beide Länder zu retten. Davon gehen Analysten der Credit Suisse aus. Inzwischen spitzt sich die Situation der beiden Länder zu.

EU-Rettungspakete für Spanien und Italien würden die Kapazitäten des ESM um 150 Milliarden Euro sprengen, meinen Analysten der Credit Suisse. Die Finanzierung eines Bailouts für beide Staaten ist demnach vor 2014 so gut wie unmöglich, da erst dann mit 400 Milliarden Euro die volle Kapazität des ESM erreicht wäre.

Derzeit zeigen sich die Regierungen noch zurückhaltend. In der vergangenen Woche wurde allerdings bekannt, dass Spanien mit der EU bereits über einen Bailout verhandele. Im Fall von Italien sieht es nicht besser aus. Die öffentliche Verschuldung ist hoch und die Lage des Bankensektors verschlechtert sich weiter. Mit dem derzeitigen ESM könne höchstens ein Bailout für Spanien über den Zeitraum eines Jahres finanziert werden.

Die Analysten meinen allerdings: „Die Kapazität des ESM ist im Moment von geringerer Bedeutung“. Denn es wäre ihnen zufolge ausreichend, wenn der ESM 50 Prozent der Staatsanleihen kaufen könne und der Markt die andere Hälfte übernehme. Vor allem sei dies möglich, wenn die EZB den Markt unterstütze.

Kommentare

Dieser Artikel hat 13 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Naja sagt:

    Ist doch egal.

    Ökonomische Realitäten und Gesetze haben die EU-Ideologen (die Ähnlichkeit zu Idioten kommt sicher nicht von ungefähr) bisher noch nie von irgendetwas abgehalten oder gar dazu angehalten, vernünftige Entscheidungen zu treffen.

    Nur eines ist sicher: Auf Dauer lassen sich weder die Gesetze der Schwerkraft noch der Ökonomie mißachten. Irgendwann schlagen sie kalt zu, weil es eben Naturgesetze sind, die einen der Physik, die andern der Mathematik.

    Wie sagt Prof. van Dusen immer so schön: 2 + 2 = 4, immer und überall.
    Nicht 5, nicht 3, nicht -1, nicht 0, sondern 4, nur 4 und nichts anderes. Wenn die Politiker das irgendwann begreifen und das Volk begreift, daß die Politik wissentlich ideologisch gelogen und betrogen hat, wenn die Konsequenzen des Ignorierens eintreten, werden die Politiker schnell ihre Ideologie über Bord werfen und beten und betteln. Aber es wird ihnen nichts nutzen. Denn es wird ausreichend Bürger geben, die sich von Entschuldigungen und Ausflüchten nichts kaufen können und daher sehr weit unten im sozialen Gefüge landen werden. Die werden sicherlich die Politiker persönlich zur Rechenschaft ziehen. In welcher Form auch immer.

  2. Matthes sagt:

    Das ist ein richtiger Wettlauf. Weil jeder der beiden Staaten den größeren Anteil am Kuchen haben will. Aber wenn der ESM dann eingeführt ist besteht ja unbegrenzter Nachschub. Da sitzen dann alle Schuldenstaaten unter dem Rettungsschirm und Deutschland zahlt alles! Soll doch unsere Kanzlerin endlich mal offenlegen wie sie sich das vorstellt!

  3. zero0 sagt:

    ihr seit am ende ,ihr GELDFÄLSCHER,