Deutschland stoppt europäische Einlagensicherung

Deutsche Sparer müssen vorerst nicht für Pleite-Banken in Spanien oder anderen Euroländern zahlen. Die Bundesregierung hat mit ihrem Einspruch eine europäische Einlagensicherung verhindert. Dies gelang allerdings nur knapp.

Die Pläne der EU-Kommission für eine einheitliche europäische Einlagensicherung wurden durch den Widerstand der deutschen Bundesregierung vorerst verhindert. Dies berichtet die Financial Times. Der Vorschlag der Kommission sah vor, dass die Eurostaaten gemeinschaftlich für die Sparguthaben privater Anleger garantieren. Damit hätte Geld deutscher Anleger auch für die Rettung ausländischer Banken verwendet werden können.

Die europäische Einlagensicherung für die fünf Billionen Euro an Sparguthaben in der Eurozone sollten ursprünglich Teil der Bankenunion sein und war in deren Entwurf bereits enthalten. Deutschland argumentierte allerdings, ein solcher Schritt wäre „verfrüht und unrealistisch“, sagten beteiligte Beamte der FT.

Nachdem die Bundesregierung beharrlich Einspruch erhob, wurden die drei Seiten, auf denen die Einlagensicherung beschrieben wurde, aus dem Entwurf entfernt bevor dieser veröffentlicht wurde. Nun beleibt die Sicherung der Sparguthaben auf nationaler Ebene wie bisher erhalten.

Zumindest vorerst, denn die Kommission sieht die gemeinschaftlich Einlagensicherung als wichtigen Schritt zur Einführung der Bankenunion. Der erste Schritt soll mit der Verlagerung der Bankenaufsicht zur Europäischen Zentralbank gesetzt werden. Auch die neue Bankenaufsicht sorgt für heftige Kritik vor allem außerhalb der Eurozone. Sie würde damit zu viel Einfluss auf die europäische Bankenaufsicht erlangen. Außerdem wäre die EZB wohl überfordert, wenn sie tatsächlich alle 6.000 Banken der Eurozone beaufsichtigen müsste.

Kommentare

Dieser Artikel hat 42 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Prutz sagt:

    so lange die Bankenmacht nicht gestoppt wird, dann wird es weiterhin Kriege auf der Welt geben, und die gesamten Illuminaten, den Menschen das erwirtschaftete Geld rauben für eine kleine verbrecherelite in der Welt der 300 Familien. Welche den Weg zur Einweltre-gierung frei macht.

  2. ossi24 sagt:

    Die europäische Einlagensicherung wird sicher kommen auch wenn es verschoben wurde. China hat Massen von Dollar angehäuft welche Wertlos sind und nur noch zur Verbrennung dienen. Durch die Verbrennung kann man dann noch Wärme bzw. Strom erzeugen. Der Handel muss Neu ausgerichtet werden und es sollten nur noch Waren gegen Waren gehandelt werden. Der Dollar wird massig gedrukt und hat ebend wie der Euro schon keinen Wert mehr. Warum schreiben das Ihnen, (Mittelstands Händler)nicht die Presse bzw. Medien? Wacht auf und werdet produktiv in der Region. Jeder Bürger zahlt sicher etwas mehr, wenn damit dieser Wahnsinn der Banken unterbunden bzw. abgeschaft werden kann.
    Wann werdet Ihr Wach oder wollt Ihr euch selbst vernichten?

    • Fine sagt:

      $ und Euro hatten noch nie einen Wert! Es sind keine gesetzlichen (staatlichen) Zahlungsmittel, sondern von Privatbanken aufgezwungenes Tauschmittel gegen Waren.

      „Würden die Menschen (Massen) das Geldsystem verstehen, hätten wir noch vor morgen früh eine Revolution.“
      H. Ford