Leben auf Inseln zu teuer: Troika will Griechen umsiedeln

Die Troika plant neue drastische Sparmaßnahmen für Griechenland: Demnach sollen Inselbewohner aus Kostengründen umgesiedelt werden.

Wenn es nach den Vertretern der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds geht, müssen Inselbewohner in Griechenland vielleicht bald ihre Heimat verlassen. Berichten der griechischen Zeitung Proto Thema zufolge, plant die Troika, Bewohner auf Inseln mit einer Bevölkerung von unter 150 Menschen aus Kostengründen umzusiedeln.

Dieser Plan sorgt erwartungsgemäß für Aufregung in der Region: „Ich habe die Troika gefragt, ob sie den Verstand verloren haben“, zitierte Proto Thema den ägäischen Minister Costas Mousouroulis, „über diesen Punkt werden wir auf keinen Fall verhandeln“, fügte er hinzu.

In einer Stellungnahme hat das griechische Finanzministerium den Bericht als Gerücht abgetan, wie Kathimerini berichtet.

Kommentare

Dieser Artikel hat 18 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Helen sagt:

    Das Lotterleben auf den Inseln ist vorbei! Jetzt wird auf dem Festland auf den Feldern für 1€/h gebuckelt!

  2. Ulli Schaller sagt:

    Natürlich, dann gibt es einige Destinationen mehr für Milliardäre, die sich hervorragend bewachen lassen.
    Anstatt Inseln zu räumen sollten kriminelle Mitglieder des griechischen Parlamentes und der Regierung auf einer gut bewachten Insel zwecks Aburteilung ihrer Verbrechen konzentriert und anschließend inhaftiert werden.

  3. hugin sagt:

    ZWANGS-UMSIEDLUNG
    Wenn wer umgesiedelt wird sind es die EU-Politiker. In den Regenwald zu den Wilden, dort sollen sie auch bleiben. Dann wird Europa endlich frei vom Euro und dem Diktat aus Brüssel sein. Einer positiven Entwicklung steht dann nichts mehr im Wege!

    • honolulu500 sagt:

      „Einer positiven Entwicklung steht dann nichts mehr in Wege“ – die amerikanischen Rothschilds, Rockefellers, Warburgs werden ZUSEHEN, neue Aktivagenten auf europäischem Festland zu bekommen.

  4. Atreides sagt:

    Das zeigt, wie abgehoben die dort oben in Brüssel herumregieren. Es ist wohl der Punkt erreicht, an dem die EU am besten aufzulösen wäre. Zwangsumsiedlungen sind kommunistische und faschistische Praxis, nicht die einer angeblich demorkarischen Staatengemeinschaft.

  5. Carly sagt:

    Hallo Loreley,

    gut so sag es wie es ist und zeig denen da oben, daß wir nicht blöd sind!

    Alle Wahrheit kommt an`s Licht und alles was man aussendet kommt verstärkt zurück! Na dann Prost !!

    Carly