USA: Barack Obama schafft die Wiederwahl

Bisher konnte Barack Obama 303 Wahlmänner und -frauen für sich gewinnen - 270 sind das Minimum. Romney kam bis jetzt auf lediglich 202. Damit ist Barack Obama für vier weitere Jahre zum Präsidenten gewählt worden.

In mehreren so genannten Swing States wie Ohio konnte sich Barack Obama bei den Wahlen in den USA gegen seinen Herausforderer Mitt Romney durchsetzen. Bisher kommt Obama damit schon vor Auszählung aller Stimmzettel auf 303 von 270 notwendigen Wahlmännern und -frauen, Mitt Romney auf lediglich 202. Damit verfügt er bereits jetzt über die Mehrheit im so genannten  Electoral College.

Kurz nach der Entscheidung meldete sich Barack Obama bereits über Twitter. „Vier weitere Jahre”, schrieb er und postete es mit einem Foto von ihm und Michelle. Später bedankte er sich bei seinen Wählern und Unterstützern. Mitt Romney hingegen zeigte zunächst keine Reaktion. Erst Stunden später gratulierte er Barack Obama zum Sieg.

Kommentare

Dieser Artikel hat 15 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. bate sagt:

    [Zynismus]
    Juhu, endlich noch mehr tote Zivilisten durch Drohnemorde…
    [/Zynismus]

    Ist eigentlich Obamas ECHTE Geburtsurkunde aufgetaucht? Die die man von der offiziellen Seite herunterladen kann, ist definitiv und schlecht gefälscht.

    > http://www.youtube.com/watch?v=SIsQJNTvlUE

    Und gefälscht sind die Wahlen mir Sicherjeit auch, wer keine OSZE ins militädiktatrosische (NDAA) Lands lässt hat was zu verbergen.

    > http://www.youtube.com/watch?v=QdpGd74DrBM

    Für alle die wissen wollen, wie die Schattenmänner hinter den Politmarionetten wirklich ticken, sei dies empfohlen:

    > http://www.amazon.de/334-Promille-L%C3%BCge-H-Stuhl/dp/3898118118

  2. akü sagt:

    Helga Zepp-LaRouche, Vorsitzende der BüSo und des internationalen Schiller-Instituts, sprach beim diesjährigen Weltforum „Dialog der Zivilisationen“ in Rhodos, das vom 4.-7. Oktober stattfand.
    Bei der abschließenden Plenarsitzung der international hochrangig besetzten Konferenz hielt sie die folgende Rede zum Thema „Eine Vision für die Zukunft der Menschheit“.

    http://bueso.de/node/6088

  3. Unrechts-Populist Nr.1 sagt:

    es bleibt alles beim Alten:
    drüben Bernanke & FED und die üblichen anderen Verdächtigen und
    hier der Chef der Europäischen Plünderungsunion (Name s.u.),
    also GoldmannSucks hier wie dort:

    http://www.goldseiten.de/artikel/154050–Schuldenkrise~-Draghi-ist-fuer-die-Amerikaner-der-Euro-Chef.html