Edelmetalle: Experten erwarten starken Anstieg bei Silber

Der Preis für Silber, einen historisch sicheren Hafen für Anleger, könnte 2013 massiv ansteigen. Gründe dafür sind die stagnierende Weltwirtschaft, die anhaltend extrem niedrigen Zinssätze und die lockere Geldpolitik durch die Zentralbanken.

Im Jahr 2013 wird der Silberpreis deutlich ansteigen, da eine stagnierende Weltwirtschaft die Nachfrage nach einem sicheren Hafen erhöhen wird, zitiert Zerohedge einen Bericht von Thomson Reuters GFMS, einem auf Edelmetalle spezialisierten Forschungsinstitut. „Eine anziehende Investitionsnachfrage aufgrund der anhaltend lockeren Geldpolitik wird den Silberpreis 2013 voraussichtlich in Richtung 50 Dollar bringen und möglicherweise darüber“, sagte Philip Klapwijk von GFMS. Freitagabend lag der Silberpreis bei 32,27 Dollar pro Unze (25,34 Euro).

Als Ursachen für den erwarteten Preisanstieg spielen mehrere Faktoren zusammen: die starke Investitionsnachfrage, der höhere Goldpreis vor dem Hintergrund der lockeren Geldpolitik, die zu erwartende steigende Inflation und die anhaltend extrem niedrigen Zinssätze, so Philip Klapwijk. Lockere Geldpolitik führt zu einer Entwertung der Währung. Will man sein Vermögen schützen, empfehlen sich geeignete Sachwerte. Eine Möglichkeit bieten Immobilien, bei denen aber aktuell vor Blasenbildungen gewarnt wird (mehr hier). Immobilien und andere Sachwerte haben für Anleger gegenüber den Edelmetallen außerdem den Nachteil, dass sie einfacher zu besteuern sind.

Die starke Silbernachfrage wird deutlich an der Aktienzunahme um 4,5 Prozent bei iShares Silver Trust, dem größten silbergedeckten an der Börse gehandelten Fonds (ETF). Und „in China beispielweise wächst die Nachfrage nach Schmuck im zweistelligen Prozentbereich“, sagte Philip Klapwijk. Die schwächere Silbernachfrage aus der Industrie ist auf den Subventionsabbau für die europäische Solarbranche zurückzuführen. Die Bergbauförderung von Silber hat 2012 um 4 Prozent zugenommen. Für den Rest des Jahres 2012 erwartet Klapwijk Silberpreise von bis zu 36 Dollar.

Kommentare

Dieser Artikel hat 11 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Martin Hark sagt:

    Sehr interessanter Artikel. Meiner Meinung nach hat Silber noch wesentlich mehr Potenzial als Gold. Es gibt unzählige Gründe dafür (Industrienachfrage, geringere Reserven /kürzere, Nachfrage aus Asien, neue Industriezweige, Zurückgewinnung der Stellung als Anlageobjekt). Der letzte Grund ist sicherlich der Bedeutendste. Aktuell ist der Silberpreis jedoch noch stark von der Industrienachfrage und somit von der wirtschaftlichen Lage abhängig. Aus diesem Grund muss man das Jahr 2013 sicherlich noch genau betrachten, wie es wirtschaftlich läuft bzw. welchen Einfluss dies auf den Silberpreis hat. Durch die sinkenden Silberreserven wird jedoch auch der Zeitpunkt kommen wo Silber nicht mehr von der wirtschaftlichen Entwicklung abhängig ist. Spätestens dann erkennt man dass der Silberboom eingesetzt hat!

  2. Martin Hark sagt:

    Sehr guter Artikel! Aktuell ist der Silberpreis jedoch noch stark von der Industrienachfrage und somit von der wirtschaftlichen Lage abhängig. Aus diesem Grund muss man das Jahr 2013 sicherlich noch genau betrachten, wie es wirtschafltich läuft bzw. welchen Einfluss dies auf den Silberpreis hat. Durch die sinkenden Silberreserven wird jedoch auch der Zeitpunkt kommen wo Silber nicht mehr von der wirtschaftlichen Entwicklung abhängig ist. Spätestens dann erkennt man dass der Silberboom eingesetzt hat!

  3. oli sagt:

    selten so einen blödsinn gelesen. gold ist seltener und es gibt bereits recyclingmaschinen um alles Silber wieder zu extrahieren. Silber geht nciht verloren,wer so etwas behauptet hat keine Ahnung.

  4. Leo sagt:

    Langfristig gesehen spricht alles für Silber. Silber kommt in der Erde seltener vor als Gold UND Silber wird als Industriemetall verbraucht, Gold fast nur gehortet. Alles jemals geförderte Gold ist praktisch noch vorhanden, bei Silber ist das nicht der Fall. Silber steckt in jedem Smartphone, in jedem PC, jeder Kamera, jedem Auto. Daher ist absehbar, dass irgendwann Silber Gold klar outperformen wird. Die Gold-Silber-Ratio von derzeit 50:1 wird langfristig sehr wahrscheinlich auf Werte von 15 oder 10:1 sinken. Silber ist gegenüber Gold sowas von unterbewertet.

    Natürlich ist Silber volatiler als Gold, da der Silbermarkt noch viel kleiner als der Goldmarkt und konjunkturabhängig ist. Silber geht deutlich kräftiger nach oben, fällt aber auch umso kräftiger. Wahrscheinlich wird die Konjunkturflaute in der Euro-Zone kurz- und mittelfristig den Silberpreis dämpfen. Aber ich sehe auf längere Sicht sowieso das Szenario einer galoppierenden Inflation. Die Notenbanken lassen weltweit die Notenpressen heißlaufen, um die Wirtschaft nicht absaufen zu lassen. Irgendwann wird die Konjunktur wieder anspringen und wenn das viele künstlich geschaffene Geld, das die Banken jetzt noch horten, in die Realwirtschaft fließt, werden wir uns vor Inflation kaum noch retten können. Dann kommt die große Zeit von Silber, denn das weiße Metall schützt vor Infation besser als Gold, gerade weil es ein Industriemetall ist. Davon abgesehen, wird Silber im Falle eines Zusammenbruchs des Finanzsystems wohl das alternative Zahlungsmittel sein, man kann mit Goldmünzen schließlich schlecht das Brot beim Bäcker bezahlen. Man darf sich halt von den Schwankungen nicht verrückt machen lassen und man muss sich von festen Geldwerten sowieso verabschieden. Dafür habe ich die Sicherheit, etwas zu besitzen, von dem ich weiß, dass es niemals wertlos werden kann und so wie die Dinge stehen, sogar enorm an Wert gewinnen wird.

    • bernd sagt:

      Silber seltener als Gold? Das solltest Du vllt. nochmal überdenken.

      • geistige Insolvenz sagt:

        Inzwischen ist Silber 5 mal weniger vorhanden als Gold. Silber ist einfach verbraucht worden in den letzten Jahrzehnten.

  5. Kanty sagt:

    Von einem Preisanstieg bei Silber redet man schon seit einem Jahr. Von einem neuen Börsen-Crash erst seit Stunden:

    http://www.marktorakel.com/index.php?id=8088268373375235908

  6. Bronki sagt:

    Wurden schon mächtige Voraussagen gemacht ,selbst als mir gesagt wurde das Silber (1998) nur billiger Schrott ist und nicht in die physische Anlage gehört.Man ich höre da was trappsen ,sollten sich die Anleger bald bewusst werde seid sich der Preis in €uronen selbst mehr als verfünffacht hat ! Der Weg ist erst am Anfang der Geschichte von Silber ! Einige echte Silbereagles in der Hand zu wiegen,sind was man mit Papierschredderware nicht aufwiegen kann !

  7. DCWorld sagt:

    Es würde mich nicht wundern, wenn der Staat an dem Anstieg kräftig mitverdienen will. Auch wenn sie die Anhebung der Mehrwertsteuer erstmal für 1.1.2014 geplant hat, eine „überraschendes“ vorziehen dieser Steueränderung würde die Anleger überraschen und den Staat an den Umsätzen mitverdienen lassen.

    Eigentlich sollte die Erhöhung schon 1.1.2013 kommen, wurde aber durch den Einwand der Edelmetallhändler verschoben.
    http://www.start-trading.de/blog/2012/10/30/silber-der-grund-fuer-die-steuerverschiebung/

  8. Silberstreif sagt:

    Der sachkundige Leser/ Beobachter kennt doch laengst das hier vorsaetzlich verfolgte Ziel: Abhaengigkeit durch Verschuldungr zu erzeugen. Immer noch ein bischen mehr – das System kann so viel Geld erzeugen, wie es will. Darauf basiert deren Macht – auf Nichts. Insofern ist der Ausstieg aus dem PAPIERGELD nicht nur eine Option sondern am Ende: essentiell. Kleiner Schwenk in die Historie: Als Fan der franzoesischen Sprache stellt man fest: das Wort Geld heisst dort „argent“ – Silber heisst ebenfalls „argent“. Davon kann man wunderbar auf den Charakter des Silbers schliessen: Silber ist Geld. Nicht nur linguistisch. Die Sprache spricht Ihre eigene Sprache:-)).

  9. Parteiloser sagt:

    Ich sehe Silber eher stabil im nächsten Jahr, weil zwei sich hier marktbeeinflussende Faktoren gegenüberstehen. Die stagnierende Weltwirtschaft und damit der rückläufige Verbrauch von Silber wird einen Höhenflug mit Sicherheit verhindern. Es gibt einen klaren Grund, warum Silber für die meisten Anleger nicht interessant ist. Das sind die extremen Kursschwankungen innerhalb von Tagen und manchmal auch Stunden.

    Der Schmuckmarkt spielt hier eher eine untergeordnete Rolle. Silber wird in Asien nicht vordergründig als Schmuckmetall angesehen. Für Inder und auch Chinesen steht Gold ganz weit vorn in der Wertschätzung. Da wird sich auch so schnell nichts ändern.