powered by

Kein Triple A mehr: Moody’s stuft ESM herab

Bereits kurz nach seiner Einführung schwindet die Bedeutung des Rettungsfonds: Der europäische Rettungsschirm ESM ist kein Top-Investment mehr.

Wegen der schlechten Lage in Frankreich hat die Ratingagentur Moody’s den europäischen Rettungsschirm von Aaa auf Aa1 herabgestuft. Der Ausblick ist darüber hinaus negativ. Es wird erwartet, dass weitere Herabstufungen folgen. Damit müssen institutionelle Investoren zweimal überlegen, ob sie ihr Geld in die Rettung des Euro investieren wollen.

Nicht beeindrucken wird dies die Euro-Staaten: Sie sind beim ESM zum Zwangsinvestieren verpflichtet, unabhängig vom Rating.

Der Bericht von Moody’s im Original – hier.

Kommentare

Dieser Artikel hat 11 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Ulli Schaller sagt:

    Das Ziel der Hochfinanz ist und war immer, Deutschlands Wirtschaftsleistung zu einem großen Teil über hohe Zinszahlungen abzuschöpfen.
    Der Weg : Ständige Verschlechterung des D-Ratings durch Haftungen für „EURO-Rettungen“. (ESM etc.) und somit Eintritt Ds in die Transfer- und Schuldenunion.
    Die derzeit niedrigen Zinsen Ds werden sehr bald der Vergangenheit angehören.

  2. reiner tiroch sagt:

    wenn Spanien, Italien und Frankreich daher kommen sehen wir das CCC im Rating?

  3. come to the cabaret sagt:

    Moody´s bekommt nächstes Jahr den Friedensnobelpreis, dann ist das Rating (was für ´nen Wort) auch ganz schnell wieder bei AAA+++

  4. phil sagt:

    Eine Herabstufung auf -ddd wäre ehrlich und realitätsnah.

  5. FDominicus sagt:

    Nun der ESM ist ein Schuldenturm aufbaut mit Schulden, garantiert von Staaten die praktisch nichts mehr garantieren können, aber so tun als ob sie es könnten.

    Ein A rating ist völlig unangebracht. Nur wer eben so dumm ist mit dem ESM Geschäfte zu machen, der wird sich weder von einer Abwertung noch einem AAAA davon abringen lassen.

    Der ESM ist nur ein weiterer riesiger Verlustbringer, dazu noch rechtlich in einer ganz eigenen Liga.

    • Ulli Schaller sagt:

      @FDominicus,
      „Der ESM ist nur ein weiterer riesiger Verlustbringer, dazu noch rechtlich in einer ganz eigenen Liga“ — und – wohlgemerkt – unter der Leitung eines Deutschen !!! , dem im Bedarfsfall der „Braune Peter“ zugeschoben werden kann.

  6. rausausdeutschland.wordpress.com sagt:

    Aufärts gehen wird es solange nicht wie kein Vertrauen herrscht denn ohne Vertrauen wird niemand investieren.

    Dies stellt auch Putin sehr klar fest:

    Die Bemühungen der G20-Gruppe auf die Konzipierung von Maßnahmen zu konzentrieren, die das Wirtschaftswachstum sowie die Schaffung neuer Arbeitslätze anspornen“, so Putin weiter. Dafür sei es aber nötig, Investitionen, Vertrauen und Transparenz auf den Märkten sowie eine effektive Regulierung zu stimulieren.

    http://de.rian.ru/politics/20121201/265049402.html

    Gehen wir davon aus, das die kommenen 7 (!!!) Jahre NIEMAND vertrauen haben wird in das verhalten von den Ländern in Europa einschliesslich Deutschlands!
    Top-Firmen mit Zukunftsaussichten werden gekauft bzw. von Chinesen und anderen aus „strategischen“ Gründen übernommen werden. Dies ist notwendig weil diesen Ländern die „Grundlagenforschung“ fehlt die in Deutschland vorhanden ist.
    Langfristig negativ für Deutschland aber da Politiker kurzfristig denken sind sie denen welche langfristig denken und handeln unterlegen.

    Die welche das erkennen haben bereits ihr Kapital aus Europa heraus gezogen und „sehr weit fort“ in Sicherheit gebracht. Dieses Kapital fehlt für Investitionen in Deutschland.

    Erst nach einem Zusammenbruch des Wirtschats- und Finanzsystem wird dieses Kapital wieder zurück nach Europa fliessen.

    Vor Ablauf von 7 Jahren geschieht dies auf keinen Fall denn die Politiker verzögern die Endlösung der Krise und schaffen dadurch ein (geplantes) Chaos.

    In diesem Chaos werden die Menschen zu JEDER Lösung ein JA geben.

    Wer heute nachdenkt, erkennt und handelt wird sehr gut aus dieser Wirtschafts- Finanz- und Lebenskrise wie ein Phoenix aus dem Feuer aufsteigen.

    Wenn nur 1% dies verstehen und handeln, hat sich mein Brief gelohnt.

    Freundliche Grüße
    von David in Kambodscha

    • come to the cabaret sagt:

      Jedwedes Vertrauen ist längst verspielt. Es gibt keinen Aufziehhaken, an dem man dies zurückstellen kann. Die verhasste EU kann nur noch abdanken. Ich habe keinerlei Vertrauen in etwas, wo EU drauf steht oder drin ist oder wenn irgendein Funktionär seine Finger im Spiel hat. Allen Leuten, die ich kenne, geht es ähnlich. An diese Organisation gibt es einfach kein Vertrauen zu verschenken PUNKT

  7. Heino sagt:

    Viele Renten & Versicherungsfonds haben natuerlich starke Auflagen, was die Wahl Ihrer Investments betrifft. Hier „helfen“ die Amerikaner nur ein bisschen nach, damit ja keine privaten Vermoegen dem ESM leverage verleihen.
    Dadurch soll erreicht werden, dass der ESM vollumfaenglich von den Eurostaaten finanziert wird – was natuerlich wiederum nur ueber die jeweiligen Banken geht.
    Man „Macht“ sich die Welt, wie sie einem gefaellt!
    Dass durch die letzte Griechenlandtranche vor allen Dingen Frankreichs Banken gestuetzt werden, passt eben nicht in den Plan. Siehe Frankreichs Abwertung.
    Nein, der Aberwitz des Zinseszinssystems soll schoen weitergehen, vor allen Dingen ueber eine verdeckte Schwaechung Deutschlands durch EZB, EFSF, ECB und Fiskalunion – und an der Bankenunion wird mit Eile gearbeitet.
    Krimineller geht’s nicht mehr. Natuerlich kommt Alles erst heraus nach der BTW 2013. Das ist so offensichlicher Wahlbetrug, da frag ich mich wo denn unsere Staatsanwaelte sind???

    • Ulli Schaller sagt:

      @ Heino, anzunehmen ist, dass Sie im n i c h t souveränen Deutschland leben.
      (Schäuble in der „Welt“)
      Frage : Wer beherrscht Schäuble ? Wer beherrscht die „Bundesrepublik“ ?
      Die „Staatsanwälte“ sind Teil der Verwaltungseinheit namens „Bundesrepublik“, wie das BVG. Das Grundgesetz als die Grundlage allen Rechtes der Bundesrepublik wurde „genehmigt“.
      Was soll sich den mit der Wahl zum Bundestag ändern ??????????
      Merkel, Steinbrück, Trittin, Roth, Rösler, das ganze politische Personal der Bundesrepublik sind Teil des Systems und DAS hat die Absicht, Deutschland in die undemokratische supranationale EU, beherrscht von Banken und Großkonzernen, zu überführen und der Auftrag ist fast erledigt !!

      • Thorben Kaufmann sagt:

        Volltreffer.
        Dann kommt die Abwicklung durch den „Großen Bruder“, der hat immer einen Gag auf Lager!