EZB akzeptiert Griechen-Bonds wieder als Sicherheiten

Mit Wirkung zum 21. Dezember 2012 lässt die Bundesbank auf Anweisung der EZB griechische Staatsanleihen wieder als Sicherheiten zu. Das Programm zum Schuldenrückkauf spült wieder Geld in die griechischen Staatskassen.

Nur einen Tag nach der Erhöhung der Kreditwürdigkeit Griechenlands durch die Rating-Agentur Standard & Poor’s hat die EZB heute in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, griechische Staatsanleihen per Beschluss wieder als Sicherheiten akzeptieren zu wollen. Beide Meldungen können als eine Konsequenz des Schuldenrückkaufs in Griechenland interpretiert werden, der, wenn auch mit europäischen Abstrichen, als Erfolg bei der Reduzierung der Schuldenlast des Landes gewertet wurde (hier).

Durch die Entscheidung der EZB, griechische Staatsanleihen wieder als Sicherheiten für Finanzgeschäfte zu akzeptieren, können die Banken bei der Kreditaufnahme im Eurosystem die noch von ihnen gehaltenen griechischen Anleihen wieder als Sicherheiten hinterlegen und so an billiges neues Geld kommen. Entsprechend sanken die Zinskosten für zehnjährige griechische Staatsanleihen am Mittwoch auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren.

Die EZB legt ihrem Beschluss die positiven Maßnahmen „der griechischen Regierung in den Bereichen Haushaltskonsolidierung, Strukturreformen, Privatisierung und Stabilisierung des Finanzsektors“ zugrunde, heißt es in einer Pressemitteilung der EZB.

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. KClemens sagt:

    21.12.2012 ?????? Am Ende hat der Maya-Kalender doch recht………

  2. Unrechts-Populist Nr.1 sagt:

    Biedermann und die €uro-Brandstifter: Max Frisch „reloaded“

    Zur einschleichenden Vorgehensweise der €U-Oligarchen in unser zerfallendes System hinein empfehle ich den Video –Vortrag von Carlos A. Gebauer im untenstehenden link. Besonders empfehlenswert für literarisch interessierte Menschen, die zu ökonomischen und finanzpolitischen Fakten nicht so recht den Zugang haben:

    http://www.youtube.com/watch?v=gwNdNZayGb0

  3. Analverkehr sagt:

    Tolle Nachricht!
    Alles ist alles in Ordnung und es geht weiter wie gehabt.

    Wissen die Deutschen das die Griechen das seit 2.000 Jahren sehr gerne mögen?

    Alles kein Problem, die Deutschen kommen für ALLES auf!

    • Autofokus sagt:

      Diese Nachricht macht die Zocker und Bänksters bestimmt glücklich, es ist ein schönes Weihnachtsgeschenk.

      Und wir Bürger sind ja so froh, dass die GR-Bonds wieder sicher sind : Mit Sicherheit ein weiterer Schritt Richtung Abgrund, also. Aber egal, heute geht die Welt eh schon unter