Brasilien: Gericht verurteilt VW

Ein brasilianisches Gericht hat VW zu einer Rückrufaktion verpflichtet. Der Konzern ist überrascht und muss sich nun auf massive Zusatzkosten einstellen.

Ein Gericht im Bundesstaat Rio Grande del Sul ordnete am Freitag an, dass VW circa 400.000 Fahrzeuge des Modelljahrs 2009/10 zurückzurufen muss, berichtet Reuters. Die Motoren könnten sich vorzeitiger abnutzen, sodass die Wagen extrem laut würden und zusätzliche Kosten für Ölwechsel anfielen, begründeten die Richter ihr Urteil. VW wurde verpflichtet, Anzeigen in den größten Zeitungen des Landes schalten, um die Modelle Fox, Voyage und Novo Gol zurückzurufen. Auch die Kosten für die Untersuchung und für die nötigen Ersatzteile habe das Unternehmen zu tragen.

VW betonte, dass ihm das Urteil noch nicht offiziell mitgeteilt worden ist, berichtet Reuters. Man sei aber überrascht. Denn das Problem sei bereits 2009 erkannt worden. Damals sei mit mehreren brasilianischen Bundesstaaten vereinbart worden, dass VW kostenlose Ölkontrollen durchführt und die Garantien für Motoren verlängert. Außerdem stelle das Problem weder ein Gesundheits- noch ein Sicherheitsrisiko dar. Mit einem Marktanteil von 21 Prozent ist VW die zweitgrößte Marke in Brasilien. Der Wolfsburger Konzern hat dort im vergangenen Jahr 773.358 Autos verkauft.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Brasil sagt:

    Aus Brasilien werden diese Finanzkraken noch viele solcher Aktionen erfahren! Ein Regierung, die eindeutig die Rechte SEINER Buerger verteidigt.
    Es ist auch hier nicht alles Gold, aber das Volksvermoegen wird hier nicht so histerisch an die Finanzmaffia weitrergereicht und Abhaengigkeit von diesen Finanzkapitalisten ist auch kaum zu merken!
    So hat die Regierung kuerzlich entschieden dass seine staaatseigene! Firma Petrobras alle Auslandsinvestitionen verkauft, dadurch etwa 300 Mrd. einnimmt und dann diesen Betrag auf 700 Mrd. aufstockt, um Investitionen im Inland zu forcieren! Darueber hinaus muss seit diesem Jahr 1/3 aller Studienplaetze fuer farbige Buerger bereitgestellt werden, zum Zwecke der Chancengleichheit und dies von einer rein weissen Regierung wohlgemerkt!
    Dies und noch vieles mehr!