EU: Niederländer rüsten sich für Referendum

Eine Unterschriften-Aktion im Internet fordert auch für die Niederlande eine Entscheidung für oder gegen die EU. Tausende haben sich bereits daran beteiligt. Bei 40.000 Unterstützern muss das Parlament sich mit dem Thema befassen.

Niederländische Professoren forderten bereits im Januar ein Referendum über die Zukunft der Niederlande in den EU (mehr hier). Daraufhin hat nun die Gruppe BurgerforumEU damit begonnen, im Internet Unterschriften zu sammeln. Gefordert werden die „Einstellung der Übergabe der Macht an die EU und Neuverhandlungen. Gefolgt von einem Referendum im Jahr 2017“, berichtet Elsevier.

Tausende Unterschriften sind bereits eingegangen. Und aufgrund der hohen Besucherzahlen stürzte sogar der Server ab. „Leute, der Zustrom ist riesig!“, teilte die Gruppe am Freitag über Twitter mit. BurgerforumEU.nl muss 40.000 Unterschriften zusammen bekommen, dann kommt das Thema auf die Tagesordnung des niederländischen Parlaments. „Die wirkliche Frage ist: Lieben wir unser Land oder wollen wir eine Provinz von Europa werden“, zitiert Elsevier einen Mitgründer von BurgerforumEU.nl.

Kommentare

Dieser Artikel hat 28 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Sissy sagt:

    Auch wir Deutschen brauchen ein Referendum. Dieses wird uns leider verwehrt. Wir können auch durch Wahlen nichts entscheiden oder verändern, denn es gibt keine nennenswerte Partei bei uns, die weniger EU-Wahnsinn im Parteiprogramm hat. Sozis und Grüne wollen sogar noch mehr deutsche Steuergelder ins schwarze Loch – EU und Rettungsschirme – schütten. Die EU dient der Finanzmafia zur Erreichung ihrer Ziele, der Zinsknechtschaft aller Mitgliedsstaaten. Dies werden wir Deutschen erst merken, wenn es zu spät ist. Vielleicht helfen Referenden in UK, NL und anderen Ländern, die EU-Diktatur zu beenden.

  2. Morawa sagt:

    Ich denke, viele Deutsche würden bei einem solchen Referendum mitmachen, die 40.000 Stimmen wären ein Klacks. Die Frage ist immer: cui bono/wem nützt es? Wer profietiert vom Euro, wer hat die stärkste Lobby und damit die Macht? Und damit steht und fällt alles, wenn die Leute nicht auf die Straße gehen und nachdrücklich ihr Recht fordern.

  3. Der Seher sagt:

    So wird es bald in noch viel mehr EU Ländern kommen, nur uns Deutschen wird die Möglichkeit eines Referendums verwehrt. Ich bin fest überzeugt, dass angesichts des EURO-Wahnsinns die Mehrheit der Deutschen auch lieber aus der EU raus würden, wenn das der einzige Weg raus aus dem verteufelten EURO ist.

    Ich will in Deutschland auch ein Referendum!

  4. Friedel sagt:

    Wann wachen die Deutschen endlich auf!!!!

  5. Norman van Eckeren sagt:

    Es ist zu bewundern, wie sich die Niederlande vom europäischen Traumtänzern nicht länger in die Irre führen lassen, die europäische Idee ist längst gescheidert und von der Mehrheit der Bürger in Europa auch nie ernsthaft gewollt worden.
    Es war die kranke Vision, die Souveränität der Staaten aufzulösen zugunsten einer elitären, bürgerfeindlichen Zentralregierung, die am Ende selbstbestimmend und un-
    demokratisch die Freiheit des Einzelnen zu zerstören droht.
    Gerade das Aushängeschild für Europa und als Lokomotive gepriesene Deutschland,
    ist in Wahrheit ein nicht souveräner Staat, der seit dem Ende des 2. Weltkrieges, den
    Willen und Doktrien der Siegermächte noch heute unterliegt.
    Es sollte Werbung gemacht werden,seine Eigenständigkeit und Identität aufzugeben,
    um erfolgreich Fuß zu fassen,Beispiel Deutschland.
    Glück auf Niederlande, es liegt an Euch, der Täuschung zu entgehen

  6. Cecylia sagt:

    Verloren ist das, was nicht dort ist, wo es hingehört. Der Autoschlüssel, der nicht in der Handtasche, sondern im Müllbeutel liegt, ist verloren. Und der Mensch, der sich nicht in der Hand Gottes befindet, wo er hingehört, der ist eben verloren.“ – Theo Lehmann,

  7. otto936 sagt:

    Nur die Deutschen werden wieder bis zum Endsieg „für Europa“ kämpfen – und zahlen.
    Alle anderen werden vorher spüren daß sie ein totes Pferd reiten, und rechtzeitig absteigen. Die tumben Teutonen dagegen folgen „der Führung“ bis zum bitteren, teuren Ende – alternativlos versteht sich.

  8. Hans Weiß sagt:

    Die Niederländer machen es richtig, wir Deutschen sollten das auch tun !!!!!

  9. Die Honigbiene sagt:

    … „lieben wir unser Land oder wollen wir eine Provinz in Europa werden“.

    Diese Frage bitte auch jeden Deutschen stellen mit der Bitte um Beantwortung. Dazu die Konsequenzen aufzeigen, wenn er keine Meinung hat, kein Rückgrat zeigt und Deutschland ganz zur EU-Marionette mutiert.

    Wahrscheinlich muss der Mensch erst die bittere Wahrheit am eigenen Leib spüren, bis er wach wird, dann kann es allerdings zu spät sein.

    Dann wieder dem lieben Gott für all den Mist die Schuld in die Schuhe schieben gilt nicht, denn wir haben einen freien Willen sowie Herz und Verstand mitbekommen und sollten auch beides nutzen, bzw. rechtzeitig handeln. Dann brauchen wir auch später nicht über üble Konsezquenzen zu jaulen.

  10. Bianka sagt:

    Dann werden die Überzeuger auch die Niederlande überzeugen. Mit Zugeständnissen, Wohltaten und alternativlosen EUdSSR Gerhirnwäschen!