Bremsdefekt: Honda ruft 250.000 Fahrzeuge zurück

Bei mehreren Modellen besteht die Gefahr, dass das Fahrzeug ohne Zutun des Fahrers bremst. Die Rückrufaktion läuft in etlichen Ländern, darunter auch Deutschland, die USA und Kanada.

Honda ruft insgesamt 250.000 Autos zurück. Betroffen sind unter anderem die Modelle Acura RL, Odysseus, Pilot und Acura MDX aus den Baujahren 2004 und 2005. Bei diesen Fahrzeugen sei ein Defekt an den Bremsen festgestellt worden. Ohne Einwirkung des Fahrers kann es zu einer Bremswirkung kommen, hieß es von Seiten des Herstellers.

Neben den USA (183.000) und Japan (57.000) sind auch Fahrzeuge in Deutschland, Kanada und Mexiko sowie Neuseeland und Australien betroffen. Unfälle soll es dem Konzernsprecher zufolge noch nicht gegeben haben.

Zuletzt musste Honda im Dezember vergangenen Jahres insgesamt 871.000 Fahrzeuge zurückrufen. Defekte am Zündschloss waren aufgetreten.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.