Chaos in Europa: Euro stürzt unter 1,29 Dollar

Die Unsicherheit in Zypern drückt den Eurokurs massiv in den Keller. Und auch die europäischen Aktienkurse setzen den dritten Tag in Folge ihre Talfahrt fort. Die zypriotische Börse hat ihren Handel sogar ausgesetzt.

Die Diskussion um die Zwangsabgabe im Gegenzug zum Rettungspaket und die Unsicherheit über die Entscheidung des zypriotischen Parlaments lässt die europäischen Kurse weiter abfallen. Der Euro fiel um 0,57 Prozent auf 1,2883 Dollar und somit auf ein Drei-Monats-Tief. Der Handel der in Griechenland gelisteten zypriotischen Institute Bank of Cyprus und Cyprus Popular Bank wurde an der griechischen Börse ausgesetzt. Die zypriotische Börse blieb gänzlich geschlossen.

Die europäischen Leitindizes litten ebenfalls unter der aktuellen Situation in Zypern. Der Euro Stoxx 50 fiel zwischenzeitlich um 1,64 Prozent, der Dax rutschte auf 7,922 Punkte. In Italien sank der FTSE MIB Index um 292,42 Punkte, der spanische Ibex 35 verlor sogar 2,95 Prozent. Frankreichs CAC 40 rutschte um 54,70 Punkte auf 3.764 Punkte.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. hugin sagt:

    DIE AUFGEBLASENE EU WANKT
    Wenn in Europa „Chaos“ wegen einer Entscheidung des kleine Cypern herrscht, sieht man, auf welch schwachen Beinen das „Friedens und Wohlstandsprojekt“ steht. Vielleicht ist das der Anfang vom Ende der EU, bevor wir total enteignet, ausgeplündert und entmündigt sind. Hoffentlich !

  2. Monopoly Geld sagt:

    Der wertlose Euro ist sowieso künstlich aufgeputscht.