Web-Portale für Auto-Werkstätten bergen Gewinnpotenzial

Dienstleistungen rund ums Auto haben einen Marktwert in Höhe von 26 Milliarden Euro. Die Nachfrage wird jedoch sinken. Um im Wettbewerb zu bestehen, könnten Unternehmer durch Werkstattportale mehr Kunden erreichen. Auch das Vertrauen der Kunden spielt hierbei eine große Rolle.

Der Markt für Automobildienstleistungen befindet sich im Wandel: Durch den wachsenden Trend zum Leasing- oder Finanzierungsfahrzeug schwinden die Chancen für Werkstätten, neue Kunden zu gewinnen und Kundenstämme zu halten. Stattdessen wird lieber alle zwei bis drei Jahre ein neues Fahrzeug geleast oder finanziert. Die Zahl der Anbieter von Auto-Services – von Franchise-Unternehmen bis hin zu Versicherungsfirmen –  steigt zusätzlich.

Der Online-Handel mit Ersatzteilen und Service birgt jedoch auch Potenzial, welches Mittelständler und Fahrzeughalter für sich nutzbar machen können. Schon jetzt kaufen über ein Drittel der Kunden Ersatzteile online. Über 84 Prozent aller Kunden informieren sich vor dem Kauf eines Produktes im Internet über alternative Angebote. Das setzt Werkstätten einerseits unter Druck bei der Preisverhandlung. Durch Werkstattportale haben diese jedoch andererseits die Möglichkeit, solche Ersatzteile zu vertreiben und durch eine Internetpräsenz einen weiteren Kundenkreis zu erreichen.

Die Frage ist nur, welches Unternehmen sich zum nächsten „Google für Automobilteile und -Dienstleistungen“ entwickeln wird. Portale wie teilesuche24.de oder autoteiledirekt.de arbeiten mit vielen Erstausrüstern und Partnern zusammen, um einen größtmöglichen Teil des Marktes abzudecken. Vor allem junge Fahrer nutzen die neuen Möglichkeiten zum Online-Shopping. „Dadurch entsteht eine echte Gelegenheit für unabhängige Werkstätten, um transparente Angebote zu erstellen und ihre Dienstleistungen effektiver zu vermarkten“, sagte Philipp Grosse Kleinmann, Partner der Unternehmensberatung Roland Berger.

Durch die höhere Preissensibilität der Kunden und die längere Haltbarkeit von Ersatzteilen soll die Nachfrage nach entsprechenden Produkten bis 2025 um etwa ein Viertel zurückgehen. Um im Wettbewerb bestehen zu können, spielt auch das Vertrauen der Kunden eine große Rolle. Lokale Werkstätten mit einem kleinen Kundenstamm können als Teil eines Franchise-Unternehmens ihre Webpräsenz verstärken. Sie könne somit zur Anlaufstelle für Kunden werden, die vorher auf Portalen großer, etablierter Autodienstleister nach lokalen Werkstätten gesucht haben.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.