Deutsche Sparkassen-Kunden sind abgesichert

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Georg Fahrenschon spricht eine freundliche Einladung an die russischen Oligarchen aus, ihr Geld doch am besten zur einer so beliebten deutschen Kreis-Sparkassen zu bringen. Sein Haus garantiere alle Einlagen unabhängig von der Höhe.

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband hat in einer Aussendung versucht, seine Kunden zu beruhigen. Offenbar haben nun auch die ersten Sparkassen-Kunden bei ihren Kunden-Betreuern nachgefragt, ob denn nun der Zugriff der Troika auf die Sparkonten der Anleger in Zypern ein Template für ganz Europa sei oder nicht.

Möglicherweise weil sich der neue Euro-Gruppenführer Jereon Dijsselbloem etwas missverständlich ausgedrückt hat („Handeln Sie, solange Sie nicht in Schwierigkeiten sind!“ – hier), teilt der DSGV nun mit: Bei den Sparkassen sind die Einlagen in unbegrenzter Höhe gesichert. Offenbar versucht der DSGV auf besonders feinsinnige Weise, Russen als Kunden zu gewinnen: Im letzten Satz ist die Rede vom “gemeinsamen Haus Europa” – das Wort wurde schon seit längerem nicht benutzt. Es stammt von Michael Gorbatschow, der durch seine Auflösung der UdSSR die Milliarden-Vermögen der Oligarchen überhaupt erst ermöglicht hat.

Die Mitteilung der Sparkassen an Igor, Vladimir, Boris, Roman und Mikhail im Wortlaut und in der russischen Übersetzung:

Laut aktuellen Umfragen geht das Vertrauen der Bundesbürger in die durch die Bundesregierung 2008 ausgesprochene Garantie für Spareinlagen zurück. Deshalb hat der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, erneut die Sicherheit deutscher Spareinlagen unterstrichen. „Die Einlagen bei deutschen Sparkassen sind sicher. Die Sparkassen stehen mit ihrem Vermögen untereinander ein und sichern damit alle Einlagen unabhängig von der Höhe aus eigener Kraft ab“, sagte Fahrenschon.

Durch die Diskussion rund um Zypern sei der falsche Eindruck entstanden, Regierungen könnten zur Finanzierung von Staatshaushalten auf Teile von Spareinlagen zugreifen. „Es ist völlig ausgeschlossen, dass es in Deutschland einen solchen staatlichen Zugriff auf Spareinlagen geben könnte. Wer uns sein Geld anvertraut, erhält es auch zurück“, so Fahrenschon.

Zugleich wandte sich Fahrenschon erneut gegen Pläne der Europäischen Kommission, die Sicherungssysteme für Einlagen in Europa zusammenzulegen. „Jeder muss aus eigener Kraft seine Anleger absichern. National getrennte Einlagesysteme verhindern in schwierigen Lagen einzelner Mitgliedsländer ein Übergreifen von Besorgnissen von Sparern auf andere Euro-Länder. Ein gemeinsames Haus Europa darf nicht ohne solche Brandmauern errichtet werden.“

Согласно последним опросам, доверие немцев перейти к выраженной со стороны федерального правительства в 2008 году гарантией возврата по сберегательным депозитам. Таким образом, президент Немецкого сберегательных банков и Giro ассоциации (DSGV), Георг Фареншон, подтвердили безопасность немецкие сберегательные депозиты. “Депозиты в немецких сберегательных банков являются безопасными.Затрат, связанных с их активами друг с другом и убедиться, что все вклады независимо от суммы, от их собственных усилий “, сказал Фареншон.

Через дискуссия вокруг Кипра ложное впечатление было создано, правительство может получить доступ к финансированию государственного бюджета на части сбережений. “Вполне возможно, что в Германии не может быть такого сжатия по сберегательным депозитам. Кто получает деньги, доверенные нам, она также возвращает “, сказал Фареншон.

В то же время Фареншон снова повернулся против планов Еврокомиссии о слиянии гарантирования вкладов схем в Европе. “Каждый человек должен защищать свою власть своих инвесторов. Национальные системы раздельного месторождения в сложных ситуациях предотвращения отдельных государств-членов побочных проблем от вкладчиков в другие страны евро.Общий европейский дом не может быть построен без таких брандмауэров. “

Kommentare

Dieser Artikel hat 24 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. stauffenberg sagt:

    Banken lügen das blaue vom himmel wie die politker
    banken sind staatlich gesteuerte verbrecherunternehmen
    dresden bank kunden belogen betrogen
    selber erlebt
    noch die freshheit von frankfurt haupoffice
    wenn sie beweis haben kõnnen sie sich einen rechstanwalt nehmen
    Hypobank auslandüberwiesungen bis 100 DM eine überweisung
    banken nehmen zinsen
    wucherzinsen in EU bis 30%
    von renten die 300 Euro rente haben
    namen der Nordea SWED SEB nur bsp
    wir haben kein demokratie sondern
    ein gesteuertes verbrecher system
    tasache wollen sie mehr beweise zeugen
    Deutsche banke
    ackermann millionen verdient mit aktein fonds zertificate
    was man den kunden betrogen hat
    beweise vorhanden
    es wird zeit das mal die banker verhaftet weren für ihren betrug
    wie jeder Bürger
    geld abholen bevor es zu spät ist
    zypern nur eine probe
    an die redaktion bitte schreiben

  2. Hans sagt:

    Man kann bei den deutschen nicht sagen ob das nur Naivität ist oder vielleicht etwas schlimmeres, dagegen hilft kein Kraut.Aber die mediale Verdummungsmaschinerie läuft ja auf Hochtouren und selbstverständlich glaubt Herr Fahrenschon den Mist den er erzählt selbst, analog den Lebensversicherungen § 89 VAG(Zahlungsverbot).Und der deutsche Michel sagt,wird schon nicht so schlimm werden und ich hab ja keine 100 000
    auf dem Konto (Zypern).Gerade die sollten rechnen lernen und wissen was Inflation ist nämlich das unser Geld immer weniger Kaufkraft hat und wir in Deutschland die Steuer auf die Steuer bezahlen.Es ist ein Superschauspiel was diese Politiker und zukünftige Ehrensold- und Vorstandstantiemenempfänger so erzählen.Die Oligarchen kommen
    vor lachen nicht mehr in den Schlaf über das Geschwätz dieses Herrn.Um Ihr Geld zu vermehren, mit sicherlich etwas mehr als 0,75%p.A.brauchen die mit Sicherheit keine
    Sparkasse.Ich könnte denen was gescheites bieten aber zu mir kommen die ja nicht.Man sollte vielleicht mal in das „Statut des Einlagensicherungsfonds“,Herausgeber
    Deutscher Bankenverband §6 Abs.10 schauen und sacken lassen.
    Frohe Ostern

  3. Tommy Rasmussen sagt:

    Andreas Popp: Immobilien und Gold: Unbedingt hier hören auf: 1:48.00
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=8OPSF2_htNM

    • jay twelve sagt:

      Tommy Rasmunssen, wenn man einen ALLZEITLOGIK- Kundigen im praktischen Leben suchen würde, kommt man an Andreas Popp nicht vorbei.
      Unabhängig davon ob er sich dessen bewusst ist, dass er ein durch und durch Mangupologe ist, oder er das mit anderen Begriffen definiert, Andreas Popp ist ein Mangupologe wie man sich einen Aufrecht-Anständigen in der Wissenschaft wünscht.

      Wie ich schon oft erwähnt habe, Mangupologen befassen sich mit der Verhaltensforschung der Gottesgaukler & Ganoven-Kapitalverbrecher.

      Nur diejenigen, die das verhängnisvolle an dem Ganoven-Verhaltens-Kodex kennt, vom Charakter und Erkenntnissen her die Aufrichtigkeit im Dienste der Gerechtigkeit überzeugend lebt, der ist auch in der Lage der Menschheit den einzigen Ausweg aus der Irrlehre der G-Gaukler & Ganoven zu erschließen.

      Davon sind sehr viele Wissenschaftler, geschweige Politiker, noch viel weiter die Gottesgaukler und Shareholder der Banken und Konzerne entfernt.

      Es ist die Entfernung von den Prinzipien der Allzeitlogik, die die Menschheit vom Frieden in Gerechtigkeit fern hält.

      • gnu sagt:

        Ich bin auch Systemkritiker und setze mich gerne mit kritischen Stimmen abseits des Mainstreams auseinander, lese ja auch immer die DMN, aber dieser Andreas Popp ist wirklich mit Vorsicht zu genießen.

        Er schreibt ja Bücher und verkauft anderes „Infomaterial“, somit hat er schonmal ein mögliches Motiv, Leute in die Irre zu führen. Dann sehen wir, dass er seine Sachen im „Kopp-Verlag“ veröffentlicht, welcher neben den üblichen Verschwörungstheorien (wovon natürlich immer mal auch eine stimmt) und Holocaustleugnung (was der eine oder andere von den Popp-Unterstützern als „Freidenkertum“ auslegen mag) wirklich hartes Esoterikzeug im Angebot hat. So Richtung Däniken, Nazi-UFOs auf dem Mars, usw. Sind das alles Spinner und er ist der einzige seriöse Wissenschaftler, der sich dort hin verirrt hat, oder haben die auch alle Recht?

        Dann gibt es keinerlei Hinweise auf seine Qualifikation zu irgendetwas. Er wird gerne fadenscheinig als „erfolgreicher Unternehmer“ angekündigt, freilich ohne irgendwelche Namen zu nennen, und das soll ihn dann glaubwürdig erscheinen lassen.

        Vorsorglich prangert er alle Unversitäten schonmal als nutzlose Gehirnwäscher an und trägt danach so Dinge vor, wie dass die globale Erwärmung eine gewaltige Systemlüge sei, um die Leute zu kontrollieren (ggf. wird mir jetzt der eine oder andere antworten, dass ja offensichtlich eher eine Eiszeit ansteht, da der Winter ja so lange dauert, worauf man antworten könnte, dass lokale Klimaschwankungen alleine schon durch den Golfstrom immer möglich sind. Global – im Schnitt – wärmer heißt nicht, dass alle Teile der Erde gleichmäßig wärmer werden). Und überhaupt bestehen 70-80% seiner Vorträge aus irgendwelchem philosophisch-esoterischen Metagerade über die Lügen des Systems und dass das ja keiner begreift. Und tatsächliche Inhalte sind im spärlichen Rest gesät. Und das wäre ja auch alles gar nicht so schlimm, wenn er mal irgendwas von den Inhalten irgendwie belegen oder zumindest begründen würde. Doch FEHLANZEIGE! Andreas Popp tut nicht mehr als seine Meinung kund, und dass die richtig ist, hat man halt einfach anzunehmen, da sie ja von Andreas Popp kommt, und wenn man das anders sieht oder anzweifelt, dann gehört man zu IHNEN! Zum System!

  4. dparvus sagt:

    „Die Einlagen bei deutschen Sparkassen sind sicher. Die Sparkassen stehen mit ihrem Vermögen untereinander ein und sichern damit alle Einlagen unabhängig von der Höhe aus eigener Kraft ab“

    Das soll noch einer glauben!! Da kann man nur noch lachen.

    Gerade in den Nachrichten gehört: Ein Regierungsmitglied, diesmal ein SPD- Politiker (Aber die anderen sind nicht weniger sozialistisch) sagte, daß die „Beteiligung“ der Sparer richtig ist, besser: Die Beraubung!

    Seit einiger Zeit und besonders nach Zypern wird das Geschwafel der Politiker immer schlimmer und wenn was „Gutes“ hervorgehoben wird wie bei der Sparkasse, kann man fast die Uhr drauf stellen, daß das Gegenteil passiert.

  5. m:h sagt:

    Aus den AGBs der Sparkasse Coburg-Lichtenfels:

    Nr 19 Haftung der Sparkasse
    (1)…
    (2)…

    (3) Haftung bei höherer Gewalt
    Die Sparkasse haftet nicht für Schäden,…… die durch
    Verfügungen von hoher Hand des In- und Auslands eintreten.

  6. Andres Müller sagt:

    Was bereits im Gange ist, viele Kunden mit Einlagen über 100’000 haben damit begonnen ihre Gelder auf mehrere Konto und Institute zu verteilen.

    Die Folge davon wird die Überforderung der Einlagesicherung sein, weil die zu schützende Anlagesumme dramatisch steigt. Warum gab es früher überhaupt Einlagen über 100000, werden sich in einem Jahr alle fragen.

    Und da dann jeder diese Grenze beachtet, wird auch sie weiter sinken müssen.

    • westfale_08 sagt:

      Lieber Herr Müller

      sollte es in Deutschland zum worst-case kommen und der Staat auf die Ersparnisse der Bürger (a la Zypern) zugreifen wollen, hilft es dem Einzelnen wohl kaum, daß er sein Vermögen auf mehrere Institute verteilt hat.

      Im ersten Schritt (siehe Zypern) werden die Banken dicht gemacht.

      im zweiten Schritt wird von der Regierung ein Beschluß gefaßt, daß der Regelung das gesamte Privat-Bankvermögen unterworfen wird (Alles Weitere regelt – wie es in solchen Verordnungen dann meist heißt – ein Bundesgesetz)

      im dritten Schritt wird -was jetzt vermutlich schon vorbereitet ist – das Bankgeheimnis restlos per Gesetz gekippt.

      ja und dann können die Bürger – nachdem die Steuerbehörden per Knopfdruck die auf mehrere Bankkonten verteilten Beträge zusammengerechnet haben – wieder im Rahmen der festgesetzten Höchstgrenzen bei einem Institut wieder an ihr Geld ran.

      In Zypern mag ihre Überlegung vielleicht zur Zeit noch funktionieren; aber in unserem perfekten Deutschland können wir sicher davon ausgehen, daß ihre Überlegung in der strategische Abwicklungsplanung schon berücksichtigt worden ist.

      Für den Fall, daß im Vorfeld eines allgemeinen Banken-Crash nur eine Bank betroffen ist, kann ihre Überlegung natürlich richtig sein.

      Fraglich ist dann nur, ob Sie bis zum endgültigen Zusammenbruch des Systems noch eine Chance haben, Ihre vom Einlagensicherungsfond versprochenen (bitte beachten: nicht verbrieften!) Forderungen vom Insolvenz-Verwalter / Sicherungsfonds befriedigt zu bekommen.
      (ich weiß wovon ich rede, siehe FX-direct-Bank!)

      mfG

  7. hugin sagt:

    GARANTIE-LÜGEN
    Bismark: „Es wird nirgends so viel gelogen, wie im Krieg, nach der Jagd und vor den Wahlen“ ! Mit imposanten Formulierungen werden die Sicherheit von Sparguthaben und „Garantien“ vorgelogen. Jeder muss selbst entscheiden: die Teil-Enteignung kommt ganz sicher ! Je längen ein Zusammenbruch des EURO verschleppt wird, umso ärger werden die Folgen sein !

  8. batch sagt:

    Es gibt keine Menschen auf dieser Welt, die so naiv sind wie die Deutschen. Die Russen werden doch nicht ihren Millarden wieder in Euro investieren….LOL! und das auch noch in Deutschland, bei der Zwangsenteignung Kanzlerin :)
    Die d. Sparkassen machen sich nur noch lächerlich mit dieser Werbung!