Banken in Zypern geöffnet: Kein Bank-Run, aber Gedränge

In Zypern dürfen die Bürger unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wieder Geld abheben. Die Lage ist ruhig.

In Zypern ist es nach der Öffnung der ersten Banken nicht zum befürchteten Bank-Run gekommen. Die Bürger verhalten sich ruhig, es gibt noch keine Berichte von langen Schlangen oder Massenansammlungen. Medienberichten zufolge waren einige Banken jedoch nicht vorbereitet und öffneten teilweise mit bis zu 20 Minuten Verspätung.

In einigen Vororten von Larnaka und Nikosia haben sich viele Leute vor den Banken versammelt und sind in die Banken geströmt. Es ist an verschiedenen Stellen zu Gedränge gekommen. Angeblich ist das Gedränge jedoch auch durch einen Ansturm von Journalisten verursacht, die aus aller Welt angereist sind, um ihren ersten Bank-Run live mitzuerleben.

Das Limit für Abhebungen ist mit 300 Euro begrenzt, daher erwarten die Behörden einen ruhigen Verlauf des Tages.

Trotzdem wurden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt. Überall in den Städten wird Polizeipräsenz beobachtet.

Der Vorstand der Laiki-Bank, die aufgespalten wird, ist unterdessen vollständig zurückgetreten.

In Griechenland gab es indes eine Attacke auf die Bank of Cyprus. Wie Kathimerini berichtet warfen Unbekannte am frühen Donnerstagmorgen zwei Benzinbomben auf Bankautomaten der Bank of Cyprus in Volos, Zentral-Griechenland.

Kommentare

Dieser Artikel hat 8 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Lesowski sagt:

    Das ganze Monopoly-Geld nützt nichts wenn keiner mehr Mitspielen will;
    wenn es andere interessante Money-Tauschspiele mit anderer Währung gibt.

    Die Zyperer könnten Ihre Waren doch in Rubel auszeichnen und mit Rubel abrechnen.
    Die Währung gibt es schon.

    Dann einfach eigene Wechselbüros einrichten und fertig ist die Laube.

  2. Unglaublich sagt:

    Tauscht die Zettelchen in physisches Gold und Silber…
    Dann verbreitet INFORMATION …..
    Der Mob wird die Politiker“elite“ dann bald zum Teufel jagen. Die Guillotine wird wieder hervorgeholt – auch für die Privatbankster….

  3. rundertischdgf sagt:

    Das Geschäftsmodelll Zypern scheint geklärt zu sein, aber niemand kann erklären, warum das gleiche in Luxemburg wie geschmiert funktioniert?

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/03/28/mdb-carsten-schneider-spd-haushaltexperte-weis-wenig-uber-das-geschaftsmodell-luxemburg/

  4. Unglaublich sagt:

    Und die dummen Deutschen Schafe schauen zu und lassen ihre ihre konfiszierbaren und mit nichts werthaltig hinterlegen Euro Papierzettelchen bei den Bankstern liegen ….
    Wie gehirngewaschen und dumm Menschen doch sein können…..
    Armselig geht die verlogene Welt zugrunde ….

  5. Klaus sagt:

    Es stehen fast nur ältere Menschen an den Bankschaltern an, habe ich bei einer anderen Zeitung gelesen. Ja, warum denn das?
    Kann es sein, dass der Bank-Run, wenn erd enn stattfindet über das Internetbanking stattfindet?

  6. J.J.Rousseau sagt:

    Denkt denn wirklich jemand, da gäbe es ein Run? Wenn man grad mal 300€ abholen kann? Was nie reicht um irgendwelche Rechnungen zu zahlen? Wer in den Bankschlusstagen gemütlich profitiert haben, sind die Grossvermögen, die klangheimlich wohin auch, gebucht wurden. Das kann mit keiner Lüge verdeckt werden.

  7. Raus aus Deutschland sagt:

    Zu sagen die „Banken sind geöffnet“ wenn die Leute lediglich 300Euro abheben können, ist ein Witz!