Bargeld für Zypern kam von der Bundesbank

Die fünf Milliarden Euro, die am Mittwochabend in Zypern eintrafen, kamen von der Deutschen Bundesbank. Die EZB koordinierte den Transport lediglich. Die Kosten dafür würden intern im Eurosystem verrechnet, so die Bundesbank.

Angesichts der Wiedereröffnung der zypriotischen Banken wurden am Mittwochabend fünf Milliarden Euro nach Zypern geflogen. Das Geld wurde in Lastwagen unter dem Schutz von Hubschraubern zur Zentralbank des Landes gebracht. Zunächst war unklar, wer genau das Geld gestellt hatte, alles wies auf die EZB hin.

Nun wurde klar, dass das Bargeld für Zypern aus dem Bargeldbestand der Deutschen Bundesbank stammt, wie das Handelsblatt aus Zentralbank-Kreisen erfuhr. Mit der Lufthansa soll das Geld ins Land geflogen worden sein. Die EZB selbst verfügt über keinen Bargeldbestand, sie hat lediglich den Transport der Milliarden aus den Beständen der Bundesbank koordiniert.

Auf Nachfrage teilte ein Sprecher der EZB mit, dass die Kosten für die Versorgung mit Bargeld intern im Eurosystem verrechnet würden. Sobald das Geld in den Besitz der Geschäftsbanken gelangt sei, wurde es in der Bilanz der Zentralbank Zyperns entsprechend  verbucht. Die Konten der Geschäftsbanken, die die Gelder erhielten, wurden ebenfalls belastet.

Kommentare

Dieser Artikel hat 7 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Wolfberg sagt:

    Toll, das wir also „verrechnet“. Nur mit was? Uzo? So ne Verrechnung möcht ich auch bekommen!

  2. HorstNRW sagt:

    Da macht es wohl keinen Sinn mehr auf das Ursprungsland der Euroscheine zu achten.
    Fein eingefädelt.

  3. Hülsensack sagt:

    Ist man da nun sicher, oder schätzt eventuell nur wieder, daß der Michel da nicht geschröpft wird?
    Ichglaugnix+zweifel!
    Bei diesen Politikern geht es mir nun mal nicht anders.

  4. Merkels Wahlstrategie sagt:

    Fünf Milliarden Euro- Merkels Wahlkampagne wird immer teuerer.
    Während in GR- Medien Merkel für diese Aktion gelobt wird, hier erfährt das man nur am Rande. Die Frage ist- sind diese 5 Miliiarden extra Zahlung oder gehören zu den versprochenen 10 Milliarden.
    Werden sich die andere Staaten daran beteiligen oder bleibt diese Last nur an D hängen- auch das bleibt unklar.
    Aber die Deutschen sind leicht vera…. und das wäre nicht zum ersten Mal.

  5. Dummschaf sagt:

    Verrechnet das Fiat-Money – kein Problem…..
    Solange das Volk weiterschläft und nicht merkt wie es verarscht und versklavt wird macht weiter so.
    Die Menschen sind selber schuld.
    Sie sind gehirngewaschen, naiv oder einfach nur dumm.
    Solange sie noch ausreichend „Brot und Spiele“ haben, grasen die Dummschafe friedlich weiter und kümmern sich nicht um ihr Leben.
    Armselig geht die Welt zugrunde ….

  6. Heinz Müller sagt:

    Die fünf Milliarden Euro, die am Mittwochabend in Zypern eintrafen, kamen von der Deutschen Bundesbank.