Bund subventioniert Energie aus Pferdemist

Die Fachhochschule Rosenheim experimentiert mit Pferdemist als einer neuen Form der Energie. Der Bundesregierung erscheint das Projekt so wertvoll, dass sie es mit Steuergeldern finanziert.

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) zeigt in seiner jährlichen Aktion Frühjahrsputz, dass es im Bundeshaushalt erhebliches Sparpotenzial gibt. Dazu hat er 30 Beispiele fragwürdiger Subventionen ausgewählt. Sie kosten den Steuerzahler jedes Jahr viele Millionen Euro. Die folgenden zwei Projekte gehören noch zu den weniger teuren.

Energie aus Pferdemist: 312.000 Euro

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert mit knapp 312.000 Euro die Entwicklung eines kommerziellen Verfahrens zur Trocknung, Pelletierung und Verbrennung von Pferdemist. Dieses Projekt an der Fachhochschule Rosenheim ist Teil der Initiative „Energiezukunft Rosenheim“. Diese verfolgt das Ziel, dass sich der Landkreis künftig ausschließlich mit Energie aus erneuerbaren Quellen versorgen kann.

Der BdSt fragt: „Wäre es eigentlich zu viel verlangt, die Entwicklung solch kommerziell nutzbarer Methoden den Forschungsetats der nutznießenden Industrie zu überlassen?“

Automatische Hopfenpflücke: 260.000 Euro

Mit knapp 260.000 Euro Steuergeld subventioniert das Bundeslandwirtschaftsministerium ein Projekt zur Entwicklung und Optimierung einer Maschine zur automatischen Hopfenpflücke. „Ziel ist, das manuelle Einhängen der Hopfenreben in den Einzugsarm der Hopfenpflückmaschine zu automatisieren, sodass bei gleicher Pflückqualität die dafür herangezogenen meist ausländischen Saisonarbeitskräfte ersetzt werden können“, zitiert der BdSt aus der Projektbeschreibung.

Der BdSt sagt: „Das Subventionsobjekt wird nicht nur bei den Saisonkräften, sondern ebenso bei den Steuerzahlern einen bitteren Hopfenbeigeschmack hinterlassen.“

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Jessika Annette Reichmann sagt:

    Ich bin überrascht, dass die meisten sich über die Pferdemistsubvention aufregen. Wir haben in Deutschland über 1 Mio. Pferde. Wir haben in Deutschland ständig steigende Energiekosten. Wir haben in Deutschland kaum Energieressourcen. Im übrigen geht es bei der Anlagensubvention nicht nur um Pferde-Mist, sondern auch um andere organische Stoffe, die durch diese Anlage zu brennbaren Material umgewandelt werden können. Die Unterstützung von Projekten zur Energiegewinnung aus Ressourcen, die wir hier in Deutschland haben, halte ich für wichtig. Dadurch wird erst mal was angestoßen, wovon sehr viele Menschen sehr langfristig profitieren können. Anders sehe ich das Projekt Hopfenpflückung. Wird Hopfen nicht für die Erstellung von Bier verwendet? Brauchen wir das wirklich?
    LG Jessika Annette

  2. Hülsensack sagt:

    Bedenkt man als Normalo, wie viele Pferde in der Umgebung umherhoppeln, stellt sich die Frage, ob sich die Entwicklung eines solchen Verfahrens überhaupt rentieren soll. Oder, die Bunzelpolitiker gehen davon aus, daß immer mehr Menschen bei steigenden Energiekosten, das Autofahren einstellen und sich dann wieder Pferde anschaffen zur Fortbewegung. Eins ist Fortschritt, aber dazu bedarf es dem Rückschritt!?
    Bei solchen Politikern, wie wir sie haben, würde es mich nicht wundern, wenn solche Gedankengänge dort vorliegen würden.

  3. rundertischdgf sagt:

    Wir sollten auch heute jede Meldung ernst nehmen und nicht als Aprilscherz abtun. Die Dauermeldung heute früh, war wieder mal die Nachricht über den Fachkräftemangel. Aber 150 Chinesen können Deutschland retten, wenn sie ganz schnell Deutsch lernen.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/04/01/aprilscherz-auf-kosten-unserer-alten-und-unterbezahlten-pflegekraften/

  4. Rob sagt:

    Dekadent geht Deutschland unter. Die Politik zerstreut die Steuergelder einfach nach Lust und Laune oder sind sie so dumm, diese Politiker bestehend aus Sozialwissenschaftler und Lehrer, welche nur gepauktes Wissen aus Wahlfächern besitzen und nur das Glauben was ihnen im Tausch gegen gute Noten und Doktortitel eingeimpft wurde. Diese werden erst aufwachen, wenn sie merken, das ihre hohen Bezüge aus Steuergeldern die Wahrhaftigkeit des real existierenden Euros widerspiegeln.

  5. Grossdeutschland wie es leibt und lebt sagt:

    Jetzt werden wir Pferdemist Lobby haben- mit Sch..ss Geld verdienen und die d.Steuerzahler lassen sich das auch noch gefallen.
    Deutschland wurde während des 2.WK zerbombt aber die Dummheit ist geblieben.
    „Dummheit kann man nicht bekämpfen….“ Wie wahr!