Boston-Attentat: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Die US-Staatsanwaltschaft hat an diesem Montag Anklage gegen Dschochar Zarnajew erhoben. Die US-Behörden verdächtigten ihn, gemeinsam mit seinem getöteten Bruder Tamerlan den Anschlag während des Bostoner Marathons verübt zu haben. Der 19-Jährige liegt derzeit in einem Bostoner Krankenhaus.

Erst am vergangenen Sonntagabend ist der 19-jährige Dschochar Zarnajew  zu sich gekommen. An diesem Montagmorgen wurde er erstmals von der Polizei vernommen. Jetzt haben die USA Anklage gegen den jungen Einwanderer erhoben. Die Details sind derzeit allerdings noch unter Verschluss. Das berichtet Bloomberg.

Zarnajew kein feindlicher Kämpfer

Nach Angaben von John Carney, Sprecher des Weißen Hauses, werde Zarnajew, der seit einigen Jahren die US-amerikanische Staatsbürgerschaft hat, nicht als feindlicher Kämpfer betrachtet. Man werde „diesen Terroristen“, so Carney, mittels der zivilen Justiz zur Rechenschaft ziehen. Denn nach US-Recht könnten Bürger der Vereinigten Staaten nicht durch militärische Kommissionen untersucht werden. Eine andere Behandlung war von Seiten der Republikaner eingefordert worden.

Der Teenager liegt derzeit im Beth Israel Deaconess Hospital. Dort werden auch Opfer der Anschläge vom vergangenen Montag behandelt. Sprechen kann er im Augenblick auf Grund seiner massiven Halsverletzungen nicht. Mit den Behörden kommuniziert er schriftlich. Am Krankenbett wurde ihm nun auch die Anklage eröffnet.

Unterdessen hat das FBI Neues zum Gesundheitszustand von Zarnajew bekannt gegeben. Demnach sei der Zustand des Jungen nach wie vor „ernst“.

Kommentare

Dieser Artikel hat 6 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Nestor sagt:

    Jetzt sollen „Waffen“ und „Explosiv-Mittel“ gefunden worden sein. Ich vermute, es handelt sich um Kochtöpfe, Küchenmesser und Waschpulver.

    Der eine wohnte mit seiner Frau und seinem kleinen Kind, der andere in einem Studentenheim, wo er nicht einmal ein eigenes Zimmer hatte.

    Diese Montage ist schon empörend, und die Assitenz der etablierten Medien auch.

  2. Buerger67 sagt:

    Fragt sich nur, ob es auch diese beiden Brüder waren oder ob es andere
    Verantwortliche gibt, wie hier genannt werden:

    http://www.politaia.org/terror/conrebbi-boston-soldner-von-blackwater-waren-es/

    Es ist doch schon sehr verwunderlich, das der als Beweisstück gezeigte zerfetzte Rucksack ein Enblem einer amerikanischen Sicherheitsfirma aufweist, oder nicht?

    Es sieht damit für mich schwer nach einem Inside Job aus.

    Was meint ihr dazu?

  3. J.J.Rousseau sagt:

    Er wird ja auch angeklagt mit „Massenvernichtungswaffen“ vorgegangen zu sein. Wenn ich denke, was für ein Terrorist ich bin, weil ich täglich den Dampfkochtopf gebrauche und was für ein Arsenal an „Massenvernichtungswaffen“ in meinem Küchenschrank stehen (es sind drei stück), die jederzeit aus den „Silos“ herauskommen und die Welt in Schutt und Asche legen können. Wie verblödet und Hirnamputiert sind die Menschen durch die gesteuerten Massenmedien geworden.

    • syssifus sagt:

      Wie kriegt man jetzt die Kurve zum Iran,werden sich da einige fragen.Wär doch wirklich praktisch !