Merkel machtlos: EU beschließt Strafzölle gegen China

Die überraschenden Strafzölle gegen chinesische Solarpanel starten bereits am Donnerstag. Sie liegen zunächst bei über 11 Prozent. Erst im August sollen sie die volle Höhe von 47 Prozent erreichen.

Die EU-Kommission führt ab Donnerstag Strafzölle gegen chinesische Solarpanel ein. Erst nach zwei Monaten sollen die Strafzölle mit voller Gewalt zuschlagen. So will die EU den Chinesen Zeit geben, eine Einigung mit der EU zu finden. Es droht ein Handelskrieg.

Am Donnerstag starten die Strafzölle gegen chinesische Solarpanel zunächst mit 11,8 Prozent. Am 6. August sollen die Strafzölle dann auf 47,6 Prozent steigen, so die Pressemitteilung der Kommission. Bis dahin sollen die chinesischen Hersteller der EU-Kommission einen Vorschlag unterbreiten, wie der Handelsstreit beigelegt werden kann.

Handelskommissar Karel De Gucht sagte dazu am Dienstag in Brüssel:

„Der Entscheidung für die Zölle ist eine neunmonatige Untersuchung vorausgegangen, während der alle Beteiligten angehört wurden. Die Frist der ersten zwei Monate läuft am 6. August aus. Bis dahin steht die Einladung an China, in Verhandlungen einzutreten. Geschieht dies nicht, greifen die höheren Zölle.“

Europäische Hersteller von Solarpanels hatten sich in Brüssel für die Strafzölle eingesetzt, um die billige Konkurrent loszuwerden (hier). Die Aktie des deutschen Pleite-Unternehmens Solar World legte nach Bekanntwerden der EU-Entscheidung deutlich zu.

Die Bundesregierung hingegen hatte sich stets gegen Strafzölle ausgesprochen. Sie wollte einen Handelskrieg mit China vermeiden (hier).

Kommentare

Dieser Artikel hat 7 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Sokrates sagt:

    Mit der Belegung von Strafzöllen sägt die EU an ihrem eigenen Ast. Hat in Brüssel schon mal jemand darüber nachgedacht, dass es schließlich auch die Steuern sind, die aus dem Handel mit China entstehen und in die EU – Kasse fließen ? Was ist, wenn China seinerseits Zölle für EU – Produkte einführt ? Das ginge vor allem zu Lasten der heimischen Wirtschaft, der Arbeitsplätze etc. Es ist an der Zeit, dass dieser Wahnsinn und Eurosozialismus endlich beendet wird. Wann endlich werden die
    zweit – und drittklassigen Drahtzieher entmachtet und vor Gericht gestellt. Den Schaden, den sie bereits verursacht haben, ist niemals mehr wieder gutzumachen. Die Geschichtsbücher werden hoffentlich schreiben: … “ Mehr als eine Illusion war es nicht.“

  2. ratlos sagt:

    Bilderberger-Treffen 2013 ab dem 06.06.2013 in England. Ein wirklich aufschlussreicher Artikel von Heiko Schrang zu den Hintergründen, warum England als Konferenzort gewählt wurde: http://www.macht-steuert-wissen.de/artikel/162/eilmeldung-0606-09062013-bilderbergertreffen-im-eukritischen.php Absolut lesenswert!

  3. Swen sagt:

    Die EU-Kommission läuft Amok und keiner kann sie aufhalten. Keiner hat sie gewählt, aber sie bestimmt die Politik der EU. Wann ziehen unsere kurzsichtigen und naiven Politiker endlich die Reissleine ? Offensichtlicher wird dieser unsinnige EU-Wahnsinn nicht mehr.

  4. Hans von Atzigen sagt:

    Eher peinlich das sich ausgerechnet die ,,Erfinder,, der grenzenlosen und hemmungslosen Deregulierung des Welthandels, laufend unter dem Kürzel Globalisierung, aus diesem vorrangig von Ideologie getriebenen Weltbild verabschieden. Dieses sich offenbar verabschiedende Weltbild basiert auf einem fundamentalen Konstruktionsfehler. Dem Irrglauben das ein Globalisierter vollständig Deregulierter Markt einen unerschöpflichen Absatzmarkt generiert.
    Ein absolutes Unding, auf einem unabwendbar zur Autarkie verurteilten Planeten. Dieses Ideologie- Weltbild hat das alles Entscheidende ausgehebelt, VERANTWORTUNG. Die Selbstverantwortung der Nationen als auch die Globale Verantwortung für den Planeten als ganzes. Ein in den Dimensionen noch nie dagewesener Irrenlauf in der Menschheitsgeschichte. Kaum noch abwendbar, wird das eine entsprechend gewaltige Korrektur erzwingen. Ohne Verantwortung Mass und Vernunft ist ein erträgliches Dasein auf diesem Planeten nicht realisierbar. Nicht für die Menschheit als ganzes noch für die Nationen und Kulturen noch für sie Individuen. Der grosse Verlierer sind die gut 7 Milliarden Individuen ihr Lebensrecht ihre Freiheit ihre Würde. Die vielbeschworenen universellen Menschenrechte sind das bittere grausige Opfer dieser Irrenideologie. Letztlich ist die ganze Globalisierung‘ s und Multikultihyppe ein Irrer Ideologie- Wahn.

  5. Loewe sagt:

    Zeit wirds auch, hoffendlich ist es erst der Anfang. Den Unfug, Zollschranken zu beseitigen hat schon mal irgend ein Kaiser im vorletzen Jahrhundert so beschrieben: „Schafft die Zölle ab und es bricht eine Anarchie aus“.
    Zollfreier Warenverkehr innerhalb der EU ist ja noch ok, aber mit allen Ländern der Welt ist hirnlos.
    Zölle schützen die Binnenwirtschaft vor Preisdunmping, Lohndumping und Abwanderung der Wirtschaft in Billiglohnländern. Nicht umsonst ist die Industrie als Subventionsnormaden in Europa unterwehs gewesen. Und wenn es hier nix mehr zu holen gibt, geht man eben nach Asien, Afrika oder Südamerika.

    Gutmenschentum ernährt in Europa nur die Gutmenschenindustrie, der normale Arbeiter muß ohnmächtig zusehen, wie sein Arbeitsplatz nach China ausgelagert wird.
    Beispiele dafür gibt es genug: Bekleidungsindustrie, Schuhproduktion, Stahlindustrie,(was waren unser Politiker stolz, daß die Chinesen die Stahlwerke abgebaut haben um sie zu Hause wieder aufzubauen..) Jetzt ist es die unsinnige Solargeschichte und auch Windkraftanlagen sollen bald aus China kommen.

    Rauf mit Zölle auf Importe, bis es sich wieder lohnt, in Europa zu produzieren. Das wenige, was wir nach Asien exportieren, kopieren die sowieso und schicken es uns dann billig zurück…

    • DonQuixote sagt:

      Hallo Loewe,
      Dann darf sich Deutschland jetzt aber nicht so groß beschweren dass China Sonderzölle auf Weine & Autos erhebt. Für Mercedes z.B. ist der größte Markt China – viel Spaß nach Ihrer Ideologie! 😛

  6. Bernhard sagt:

    Bürger, die EUDikatatur hat wieder zugeschlagen!

    Die Wahrheit: Staatshilfen Chinas für chinesische Unternehmen stehen gegen Staatshilfen europäischer Staaten für landesinterne Unternehmen. Staatshilfen Chinas für chinesische Unternehmen stehen gegen Unternehmens- Abgabenerleichterungen in europäischen Staaten. Niedriglohn Chinas steht gegen den Niedriglohnsektor in Deutschland ( Bulgarien Stundenlöhne ähnlich China ).

    China macht nichts anderes als Europa. Und dennoch soll China verurteilt werden.

    China: ich fordere Strafzölle für High Tech Maschinen und Sonderabgaben für europäische Fahrzeugproduzenten bei Fertigungsstätten in China. Habt Mut, seid stolz: bietet der EUDiktatur die Stirn.