Nabucco-Pipeline endgültig gescheitert

Das spektakuläre Projekt einer Gas-Pipeline von der türkisch-bulgarischen Grenze bis nach Österreich ist gescheitert. Sein wichtigster Lobbyist war der frühere Außenminister Joschka Fischer.

Das milliardenschere Nabucco-Projekt, mit dem Gas aus Aserbaidschan nach Europa fließen sollte, ist gescheitert. Damit verliert auch der deutsche Top-Lobbyist Joschka Fischer seinen Job. Der ehemalige Star-Politiker war angeheuert worden, um dem Projekt zum Durchbruch zu verhelfen.

Das internationale Konsortium, das in Aserbaidschan die Gas-Förderung betreibt, hat sich gegen das Nabucco-Projekt entschieden, berichtet Die Presse. Stattdessen soll das Konkurrenzprojekt Trans Adriatic Pipeline (TAP) weiter verfolgt werden.

Das Nabucco West-Pipeline-Projekt wurde federführend vom österreichischen Mineralölkonzern OMV betrieben. Das Gas sollte von der türkisch-bulgarischen Grenze über Bulgarien, Rumänien und Ungarn nach Österreich geleitet werden – eine Strecke von 1.300 Kilometern.

Das Konkurrenzprojekt TAP, an dem die schweizerische EGL, die norwegische Statoil und die deutsche E.on Ruhrgas beteiligt sind, ist mit rund 500 Kilometern nicht einmal halb so lang und daher billiger.

Das TAP wird an die Transanatolische Pipeline (Tanap) andocken, die der staatliche aserbaidschanische Konzern Socar gemeinsam mit den Türken quer durch die Türkei bauen will. Auch die Nabucco-Pipeline wollte an der türkisch-bulgarischen Grenze starten. Doch nun hat sich das Konsortium für TAP entschieden.

In dem aserbaidschanischen Gasfeld Shah Deniz II unter dem Kaspischen Meer sind riesige Erdgasvorkommen entdeckt worden.

Der wichtigste Lobbyist des österreichischen Mineralölkonzern OMV ist der frühere deutsche Außenminister Joschka Fischer. Die OMV gehört zu knapp einem Drittel dem österreichischen Staat. Sie hat bereits circa 50 Millionen Euro in die Planung des Nabucco-Projekts investiert, berichtet die FAZ. Das Nabucco-Projekt ist auch von der EU unterstützt worden.

Fischers Niederlage ist auch ein später Triumph für den früheren Kollegen und Bundeskanzler Gerhard Schröder, der für den Konkurrenten Gazprom als Lobbyist tätig ist. Beim Erdgas liegen die beiden seit Jahren im Streit (mehr hier).

Kommentare

Dieser Artikel hat 7 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. hugin sagt:

    ÖMV – FEHLINVESTITION
    Die ÖMV hat 50 Millionen verbraten – die Autofahrer werden dafür schon bezahlen.
    In Österreich ist das Benzin am Vormittag billiger am Nachmittag teurer und die Politiker finden das normal. Was wäre wenn im Gasthaus das Bier am Nachmittag teurer als vormittags ist ?

  2. ratlos sagt:

    Edward Snowden – Held oder Verräter. Ein interessanter Artikel zu diesem Thema von Heiko Schrang: http://www.macht-steuert-wissen.de/artikel/164/man-liebt-den-verrat-aber-nicht-den-verraeter-die-akte-snowd.php

  3. Ullrich Strakow sagt:

    Der Steine werfende Berufs ,,Revolutionär“, transatlantisch verbundener Jugoslawien Kriegsbefürworter hat anscheinend nicht vorhergesehen, das geklautes libysches Erdöl und Erdgas und mit höchster Wahrscheinlichkeit schon ,,gepfändetes“ griechisches Erdöl und Erdgas ,,rentabler“ zu vermarkten ist. Anscheinend gibt es in Deutschland pragmatisch handelnde Manager und Politiker die erkannt haben, das russisches Erdöl und Erdgas die Russen befähigt , deutsche Technik ,Waren und Ausrüstungen zu bestellen und auch zu bezahlen. Es wäre höchst interessant zu erfahren , welche Erdöl und Erdgas fördernde Unternehmen israelisch verbundenen Unternehmern gehört. In Russland ist der im Westen zu Unrecht verteufelte Herr Putin ein Garant , das mittlerweile größere Einnahmen der gesamten russischen Gesellschaft zu gute kommen und nicht nur Oligarchen zum Zuge kommen. In westlichen Medien wird bewusst verschwiegen , das gegenüber der Jelzin Ära die Renten und Gehälter in Russland seit Jahren steigen. Wegen der Verlagerung immer mehr Industrien aus der EU in Lohndumping strukturierte asiatische und in Zukunft auch afrikanische Regionen, dürfte der Energieverbrauch in der EU rückläufig sein. Irgendwann werden wir in Deutschland für Inder und Chinesen Hemden nähen im Schein von Windkraft gespeisten LED Funzeln und statt bezahlbarer Heizung werden wir uns an drei Lagen Pullover , Socken und langen Unterhosen aus biologisch geklonter Schafwolle gewöhnen müssen. Als nahrhaftes Abfallprodukt werden wir den Döner zu unserem Nationalgericht erklären und der faden Curry Wurst Ade sagen.

  4. Hülsensack sagt:

    Wenn einer erst mal in der Politik Fuß gefaßt hat, wird er sich für ALLES, was ihm die Taschen füllt, breitschlagen lassen, weil das Hirn eh nicht vorhanden ist um rational zu denken.
    Und der Fischer ist das deutlichste Beispiel nach meinen Erkenntnissen.

  5. rundertischdgf sagt:

    „Lobbyist“ Joschka Fischer wird sich daran wohl eine goldene Nase statt blutiger verdient haben. Und was sind denn schon die EU Millionen, die in dieses Projekt verbraten wurden?

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/04/10/karriere-vom-kampfschwein-der-grunen-zum-bmw-berater/

  6. Stefan G. Weinmann sagt:

    neuer Ärger für de Maiziere wegen Hubschrauberbeschaffung, sowie de Maiziere und der Sachsensumpf http://templerhofiben.blogspot.de/2013/06/waz-neuer-arger-fur-de-maiziere-de.html

  7. Stefan G. Weinmann sagt:

    im Fall Mollath, Dipl. Med. Meißner stellt Strafanzeige gegen die Ärzte http://templerhofiben.blogspot.de/2013/06/dipl-med-meiner.html