Juncker könnte Präsident des EU-Rats werden

Eben erst ist der luxemburgische Regierungschef Jean-Claude Juncker über eine Abhör-Affäre gestolpert und hat sein Land in Neuwahlen gestürzt - schon wird er für den nächsten hochrangigen Posten in der EU gehandelt: Er könnte Nachfolger von Herman Van Rompuy werden.

Der luxemburgische Regierungschef Jean Claude Juncker könnte 2014 Präsident des Europäischen Rats werden. Das berichtet der österreichische Kurier, der der ÖVP nahe steht und daher über Junckers Pläne einigermaßen gut unterrichtet sein dürfte. Der ÖVP-Mann Otmar Karas sagte der Zeitung, Juncker stünden alle Spitzenjobs in Europa offen.

Juncker ist über einen Abhörskandal gestürzt. Der 58-jährige gilt als ehrgeizig und machtbewußt. Bei seinem Angang im luxemburgischen Parlament war er beleidigt, weil ihm der eigene Koalitionspartner das Vertrauen entzogen hatte.

Juncker war mit Helmut Kohl einer der Väter der EU, wie sie sich heute darstellt. Er würde gut an die Spitze der EU passen, zumal man für diesen Posten nicht gewählt werden muss. Der derzeitige Inhaber, Herman Van Rompuy, will nicht mehr kandidieren.

Juncker wurde berühmt, als er einmal gesagt hatte, dass die Politik lügen müsse, wenn es ernst werde.

Juncker hat sich selbst zu den Gerüchten über seinen lukrativen Aufstieg nach Brüssel nicht geäußert, was für deren Wahrheitsgehalt spricht.

Kommentare

Dieser Artikel hat 11 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. syssifus sagt:

    Mancher wurde nach Brüssel „ausgelagert“ und manche kleben dort,wie …Kaugummi.
    (Den exakten Begriff,darf ich wegen der Contenance nicht schreiben)

  2. G.N. sagt:

    Einer einer bestimmten Glaubensrichtung, der die NWO favorisiert, löst den Anderen mit der gleichen Glaubensrichtung und Vorstellung ab! Was soll man da Gutes für Deutschland erwarten?

  3. Hülsensack sagt:

    Schön zu lesen, daß man mit seiner Ansicht der Dinge und der europäischen Entwicklung nicht ganz allein steht.
    Bin gespannt, wie lange es noch ruhig bleibt in Europa.

  4. Heino sagt:

    Die Engländer haben dafür den besten Spruch für Kriminelle: „…it takes one to know one…“!

  5. Alfons sagt:

    Immer diese Anglizismen.
    Und das schon in der Überschrift.

    Das heißt nicht „Rats“, sondern in echtem, gutem Deutsch „Ratten“.

  6. fan sagt:

    Kriminelle befördern Kriminelle..!

    Die EU-Führung – eine Ansammlung von Lügnern, Betrügern und korrupten Anti-freiheitlichen, Anti-demokratischen und Anti-rechtsstaatlichen EU-Diktatoren..!

  7. JUPPHIRSENKOETTER sagt:

    Dann passt’s doch:

    Bekenndender Luegner, Extrem – Banken-Lobbyist, Euro Wahnsinniger, so wie Schaeuble, Traeger des KARL dem Grossen Preises !

    Ja dann brauch man sich um den Untergang der EUDSSR keine Zweifel mehr zu machen….nur noch um das Ersparte und die Privaten wie Offentlichen Renten….!

    Wenn der selbstherrliche Gross-Juncker Jean Claude kommt, der ist schmerzfrei und schafft definitive Deutschland ab!

  8. T.Körner sagt:

    Der doch nicht das will doch unser Schulzi werden !

  9. so-ist-es sagt:

    Je größer die Skandale umso besser geeignet für derartige Posten,- eine echte Qualifikation. Was man von solchen „Hochqualifizierten“ zu erwarten hat, brauche ich nicht zu benennen.

  10. timerunner sagt:

    Der eine lügt aus Dummheit – der andere aus Berechnung. Wo ist der Unterschied?