In Echtzeit: NSA überwacht alle Internet-Aktivitäten

Neue Details zum geheimen NSA-Programm XKeyscore sind aufgetaucht. Diese zeigen, dass der US-Geheimdienst in Echtzeit auf E-Mails, Chats und andere Online-Aktivitäten von Millionen Internetnutzern zugreifen kann. In nur 30 Tagen sammelt und speichert das Programm bis zu 41 Milliarden Datensätze. Ein vorheriger richterlicher Beschluss für eine derartige Überwachung ist nicht notwendig.

Nach und nach tauchen immer mehr Informationen zu der Arbeitsweise der NSA auf. Nun sind Schulungsdokumente der NSA für das Programm XKeyscore aufgetaucht, die zeigen, wie massiv die NSA das Internet durchleuchten kann. Ganz gleich ob E-Mails, während sie noch geschrieben werden, Chats auf irgendwelchen Plattformen oder einfach nur das normale Surfen – die XKeyscore liest alles mit und speichert es.

Der britische Guardian hat die von Snowden erhaltenen NSA-Dokumente zu XKeyscore nun veröffentlicht. Ein unfassbar umfangreiches Internet-Überwachungsprogramm. 2012 sammelte und speicherte XKeyscore beispielsweise in nur 30 Tagen 41 Milliarden Datensätze. XKeyscore ist das weitreichendste System für die Internet-Überwachung, so der Guardian. Die Schulungsunterlagen geben an, dass das System „fast alles, was ein typischer Nutzer im Internet unternimmt“ abdecke.

So reichen beispielsweise drei Informationen, die der NSA-Mitarbeiter eingeben muss, um eine E-Mail mitlesen zu können: einen Zeitraum, in dem die mail versendet wurde, die E-Mail-Adresse und einen Grund. So können die E-Mails dann gelesen und auch ihre Metadaten angesehen werden. Nicht viel komplizierte verläuft es bei Facebook: Der NSA-Mitarbeiter gibt in dem so genannten „DNI Presenter“ den Facebook-Namen eines Internetnutzers an und kann dann dessen Chats nach- und mitlesen.

Aber auch andere Internetaktivitäten können mit XKeyscore überwacht werden. Ein Zugriff auf die ganze Browser-History ist beispielsweise dem Guardian zufolge möglich. Telefonnummern, IP-Adresse und Adressbuch-Einträge können mit XKeyscore ebenfalls herausgefunden und gespeichert werden. Es soll sogar möglich sein, mails und Chats in Echtzeit mitzulesen. Mit Verweis auf einen NSA-Bericht, sollen so im Jahr 2007 150 Milliarden Datensätze gesammelt haben.

Zu den XKeyscore-Dokumenten geht es hier (Englisch).

Kommentare

Dieser Artikel hat 17 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Tommy Rasmussen sagt:

    Ich habe die Erlaubnis von Anders sein Artikkel http://euro-med.dk/?p=30512#respond zu verbreiten:

    05.08.2013 – Achtung! Ihr Smart-Fernseher beobachtet Sie zu Hause. Obama und EU investieren immense Summen in die “Gestaltung Ihres Verhaltens” durch Hirnwellen-Modifikation

    CNN Money 2 Aug. 2013: Die NSA bespitzelt sie für den Big Brother zu Hause und öffentlich durch viele Methoden – heute viel mehr als die 41, die ich zuvor beschrieben habe. Ich weiß nicht mehr, was Realität und was Fiktion ist.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OwlQtz4FOeY

    Kommentar
    Die Wege der NSA & Co, jeden Einzelnen (fast) weltweit mit Bill Gates’ und Microsofts Hilfe auszuspionieren, sind unergründlich: Während Sie vor Ihrem Smart-Fernseher hässliche Dinge über Ihre Regierung sagen, verbotene Litteratur lesen, Dinge tun – die verwendet werden können, um sie politisch zu erpressen, bespitzelt Sie das Fernseher-Videokamera und kann es dem Big Brother z.B. über das FinFisher system* mitteilen.
    http://www.youtube.com/watch?v=az-YWMNWQuU&feature=player_embedded

    *Ihr Computer-Web-Kamera kann den gleichen Trick – und Schlimmeres noch tun.

    Das Folgende ist nur ein kleiner Bruchteil der NSA-Werkzeuge des US-STASI-Staats, um die eigene und die Weltbevölkerung zu bespitzeln:

    The Guardian 31 July 2013: Die NSA rühmt sich in Schulungsunterlagen, dass das Programm namens XKeyscore sein “weitestreichendes”-System für die Erbringung von Geheimnachrichten aus dem Internet sei. In einer Erklärung an The Guardian, leugnet die NSA weder die Verwendung noch die Fähigkeiten des Systems, sie versucht nur, ihre Verwendung zu verteidigen.

    “Ich saß an meinem Schreibtisch”, sagte (Edward) Snowden, “und könnte jedermann abfangen, von Ihnen oder Ihrem Steuerberater bis hin zu einem Bundesrichter oder sogar dem Präsidenten, wenn ich eine persönliche E-Mail hatte”.

    Eine Darstellung behauptet, das Programm umfasse “fast alles, was ein typischer Anwender über das Internet tut”, einschließlich der Inhalte von E-Mails, besuchten Webseiten und Suchbegriffen, sowie deren Metadaten zu lesen.

    Exkeyscore Schulungsmaterialien für das XKeyscore Sytem zeigen, wie es Analysten verwenden und andere Systeme enorme Agentur-Datenbanken untergraben können, indem man ein einfaches Formular auf dem Bildschirm ausfüllt und nur eine breite Rechtfertigung für die Suche abgibt. Die Anforderung wird nicht durch ein Gericht oder NSA-Personal überprüft, bevor es verarbeitet wird.

    Der Zweck ist es, XKeyscore Analysten zu ermöglichen, sowohl die Metadaten als auch den Inhalt von E-Mails und anderen Internet-Aktivitäten, wie z. B. Browser-History, zu suchen, auch wenn es kein bekanntes E-Mail-Konto mit der gesuchten Person verbunden gibt.

    Extreme Tech 31 July 2013: Obama’s Gehirn-Projekt lohnt sich, wie andere kürzlich durchgesickerte Dokumente ein “Schubs-Truppen”-Programm enthüllen – entwickelt, um neue, anspruchsvolle Erzählungs-Propaganda zu verwenden, um “das Verhalten der Amerikaner zu gestalten”.

    Diese korporative Manipulation in erwünschte Richtung wurde von Sigmund Freud´s Neffen, Edward Bernay, ersonnen, der ein teuflischer Meister des Appells an die Begierden und Gier der Menschen war. Solange dieser Trick wirkt, dürfen die Herrscher der Menschheit alles antun.
    http://www.youtube.com/watch?v=qiKMmrG1ZKU&feature=player_embedded

    Neural dust

    Das System namens “neuraler Staub” (Nanopartikeln) arbeitet, um “das Gehirn von innen zu überwachen.”

    Erfinder versuchen, die Hürde zu überwinden, wie man am besten Sensoren einpflanzt, die lebenslänglich bleiben können. Forscher am Berkeley Engineering glauben, sie haben einen neuen Weg gefunden, um die Gehirnwellen von innen zu überwachen – und dann die EEG-Wellen in Gedanken zu übersetzen.

    Die Investition in die Neurowissenschaften hat eine $ 100 Millionen-Dollar-Bewilligung über Obamas Gehirn-Projekt erhalten, während Europa $ 1.3 Mrd. bewilligt hat, um eine Supercomputer-Nachbildung des Gehirns in einer ähnlich umfassender und
    detaillierten Art und Weise, wie die kartographierte DNS des Human Genome Projects, aufzubauen.

    Darüber hinaus haben die Wissenschaftler erfolgreich falsche Erinnerungen bei Mäusen eingepflanzt. (Human-rat-brain-to-brain-interface).

    Aber das ist nur der Anfang: PLOS: Jetzt ist ein Befehl von einem Menschengehirn an ein Rattengehirn telepathisch übertragen worden. Dies eröffnet die Möglichkeit der telepathischen Fernsteuerung von Menschen.

    http://euro-med.dk/?p=30512#respond

  2. caprica sechs sagt:

    @ Redaktion

    Mal im Spaß, ihre Beiträge und die Kommentare aus den
    gestrigen Artikeln sind schon ferne Vergangenheit.
    Somit könnte ich nachvollziehen, wenn einige Kommentatoren überlegen,
    dass sie so etwas wie eine Bildzeitung wären, die ihre Leser nicht ernst nehmen.

    Der aufmerksame Leser weiß, das das stimmt.
    Aber will man das täglich beweisen ?

    Wenn Artikel und Leserbeiträge nicht mal 12 Stunden überdauern,
    oder nur versteckt sind, ist das eine Sache der Redaktion(sleitung),
    eine entsprechende Unternehmenskultur zu pflegen oder eben nicht.

    Sollte ich mich irren ?

    LG caprica und diesbezüglich mit einem Smiley 😉

  3. caprica sechs sagt:

    Im Grunde sollte jeder Primat, der offensichtlich irgendwie konform
    geht wissen, wie das Thema Sicherheit läuft.
    Andere haben bereits gesagt, Sicherheit wäre für´s Gesäß.
    Das könnte man für wahr halten, wenn man klar sieht.
    Welche Informationen sind sonst noch nötig ? Wer will sich für die
    Restdeppen denen man alles x mal erklären soll, noch weiterhin erklären ?

    Eigentlich sollten die User mal begreifen, dass es weiter gehen muss.
    Und dass man eine gewisse Verantwortung trägt.
    Sollen alle User in Zukunft von arroganten Wichtigtuern abhängen?
    Bei Leibe möchte ich nicht dazu gehören.

    ohne besonders Liebe Grüße an die Allgemeinheit. caprica

  4. QuredenkerCimaron sagt:

    Diese Überwachung kann man nur noch mit viel Sarkasmus ertragen. Dazu vielleicht folgender Artikel:

    http://www.buergerstimme.com/Design2/2013-07/windtalking-gegen-nsa-schnueffelei/