Bezahlen mit PayPal auch in normalen Geschäften

Der Bezahldienst PayPal erweitert sein Angebot über das Internet hinaus. Er verwendet dazu einfach die Handys seiner Nutzer und macht den Kreditkarten und dem Bargeld Konkurrenz.

PayPal wird derzeit vor allem zur Bezahlung im Internet genutzt. Doch nun greift das digitale Zahlungssystem auch das Bargeld und die Kartenzahlung in der realen Welt an.

Ein Vorteil des Bezahlsystems PayPal besteht darin, dass man nicht mehr bei jeder Online-Bestellung seine Kreditkartendaten eingeben muss. Diese Daten gibt man einmalig bei PayPal an, dass die Überweisung dann für einen geringen Betrag einleitet.

Als Nutzer muss man bei einer Online-Bestellung lediglich sein PayPal-Passwort eingeben. Der Onlineshop erhält unmittelbar eine Zahlungsbestätigung und kann die Ware absenden oder die Dienstleistung starten.

Um PayPal auch außerhalb des Internets zu nutzen, muss man sich die Handy-App des Unternehmens installieren, berichtet der Telegraph. Wenn man in einem Geschäft oder Restaurant mit PayPal zahlen will, dann muss man dort mit der App von PayPal einchecken.

Viele Unternehmen vertreiben ihre Angebote auch im Internet und verwenden PayPal daher bereits. Hat sich nun ein Kunde über seine App vor Ort bei ihnen eingecheckt, dann kann das Unternehmen seine Kundendaten und sein Bild auf dem Display der speziellen PayPal-Kassen sehen. Diese sehen aus wie moderne Geräte zur Kartenzahlung.

Will der Kunde nun bezahlen, dann wählt der Kassierer ihn auf dem Display aus, der Kunde gibt sein PayPal-Passwort ein und die Bezahlung erfolgt sofort – genau wie das online auch funktioniert. Die Nutzer werden über alle Bezahlungen über ihr Handy benachrichtigt, sodass sie im Falle eines Missbrauchs sofort einschreiten können. Ihre Einkäufe sind dagegen versichert.

PayPal wurde ursprünglich entwickelt, um Einkäufe bei eBay schneller, einfacher und sicherer zu machen. Doch inzwischen macht das Bezahlsystem nicht nur den Kreditkarten, sondern auch dem Bargeld Konkurrenz.

PayPal will den neuen Service zunächst in Großbritannien einführen. Auch die alternative Währung Bitcoin ermöglicht das einfache und sichere Bezahlen nur mit dem Handy. Im Berliner Bezirk Kreuzberg bieten eine ganze Reihe von Geschäften und Restaurants diese alternative Form der Zahlung bereits an – ganz ohne Gebühren.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Schlumpf sagt:

    Mal wieder eine amerikanische Spezialität,
    Geld verdienen ohne Leistung.
    Paypal, wer braucht den Scheiss?

  2. anonym sagt:

    …und am Ende steht der RFID Chip mit der totalen Versklavung der Menschheit ?!…www.youtube.com/watch?v=shl0K0V4EVU

  3. syssifus sagt:

    Ich zahle hauptsächlich bar ( nur ohne Gebühren).