Biodiesel wird aus Abwasser gewonnen

Ein spanischer Wasserversorger hat erstmals eine Algen-Ernte eingefahren, aus der Biodiesel hergestellt werden soll. Gezüchtet werden die Pflanzen mit Hilfe von Nährstoffen aus häuslichem Schmutzwasser. Noch steckt die Technologie in ihren Kinderschuhen.

Ein mit Forschungsgeldern der EU gestütztes Projekt zur Gewinnung von Bio-Treibstoff aus Algen zeitigt erste Erfolge. Der Algen-Sprit ist eine Alternative zum umstrittenen Kraftstoff aus Futter-Pflanzen und soll helfen, den wachsenden Energiehunger der Welt zu stillen.

Im Rahmen des spanischen „All-gas“-Projekts werden schnell wachsende Mikroalgen kultiviert, die später zu Biomethan verarbeitet wird. Ihre Nährstoffe ziehen die Wasserpflanzen aus der Kraft menschlicher Fäkalien. Die so gewonnene Biomasse weise mit 200 bis 300 Litern Gas pro Kilogramm ein hohes Energiepotential auf, zitiert EurActiv Frank Rogalla vom Wasser-Versorger FCC Aqualia. „Dieser neue Ansatz zur Bioenergie-Gewinnung bedeutet, dass die 40 Millionen Einwohner Spaniens mit einer einzigen Toiletten-Spülung 200.000 Autos pro Jahr antreiben könnten“, so der Projektleiter.

Mehr als sieben Millionen Euro des insgesamt zwölf Millionen Euro schweren Entwicklungs-Budgets kommen von der EU. Bis 2020 sollen in der EU mindestens zehn Prozent der im Transportbereich benötigten Energie aus erneuerbaren Quellen gewonnen werden. Wissenschaftler und Politiker erhoffen sich durch den Kraftstoff aus Abwasser-genährten Algen eine Entspannung der kontrovers geführten Agrosprit-Debatte. Der flächenintensive Anbau von energiehaltigen Getreidepflanzen und die dadurch hervorgerufenen Preis-Steigerungen auf den Lebensmittel-Märkten brachten diesen zuletzt immer stärker in Verruf.

Die Biodiesel-Produktion aus Algen steht indes noch am Anfang ihres Marktreifungs-Prozesses. Bisher gibt es noch keine Herstellung im großen Maßstab. Mehrere unterschiedliche Konzepte befinden sich noch in der Testphase. Mit dem Aufbau eines zehn Hektar großen Anbau-Gebiets in Südspanien soll nun laut FCC Aqualia ein weiterer Schritt in Richtung Wettbewerbsfähigkeit gemacht werden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hokascha sagt:

    Eine echte Alternative zur Biodieselgewinnung aus Algen mit Hilfe von Abwasser ist die Gewinnung mit Hilfe aus Co2, siehe hierzu: http://www.biopetroleo.com/deutsch/

  2. Bernd Schenk sagt:

    Technologisch ganz vorne, siehe auch Algenatives Rechenzentrum.