Lebensmittel-Preise sind massiv gestiegen

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind viele Lebensmittel innerhalb nur eines Jahres extrem im Preis gestiegen. Bei Obst, Gemüse, Milch und Butter liegen die offiziellen Teuerungsraten durchweg im zweistelligen Bereich.

Die Juli-Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zeigen, dass Lebensmittel innerhalb nur eines Jahres sehr viel teurer geworden sind. Die massive Inflation in der Eurozone wird immer deutlicher.

Die offizielle Inflationsrate lag im Juli bei 1,9 Prozent, berichtet Destatis. Doch dass der Wert des Euro massiv fällt, ist an der Entwicklung der Lebensmittelpreise erkennbar. Bei Obst (+11%), Gemüse (+12%), Milch (+17%), Butter (+31%) und Olivenöl (+18%) liegen die Teuerungsraten durchweg im zweitstelligen Bereich.

Auch der Strom wurde nach Angaben von Destatis innerhalb nur eines Jahres um 12 Prozent teurer. Die Preise für Tabakwaren stiegen um 3,6 Prozent. Kaffee wurde sogar wieder um 4,5 Prozent billiger.

Die offizielle jährliche Teuerungsrate von 1,9 Prozent hat wenig mit der Realität zu tun. Sie kommt aufgrund der statistischen Methoden bei der Zusammenstellung des Warenkorbs zustande (hier). Dass etwa PC-Software nach Angaben von Destatis um 23 Prozent billiger geworden ist, kann kaum auf einen gestiegenen Geldwert zurückgeführt werden.

Das Gelddrucken durch die EZB treibt die Preise in Europa in die Höhe. Dadurch werden nicht nur die Gehälter und Renten real immer weniger wert, sondern auch die Ersparnisse. Daher wird es für viele Deutsche unumgänglich werden, bis zum Alter von 70 Jahren und länger zu arbeiten (mehr hier).

Kommentare

Dieser Artikel hat 9 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. hugin sagt:

    PREISSTEIGERUNG OHNE ENDE
    Im Autorasthaus „Rosenberger“ in Österreich kostet ein Kaffee bereits € 4,25 !
    Vor dem (T)EURO erhielt man um den selben Betrag ein Menü mit Nachspeise !
    Von Graz nach Wien (200 Km) sind bereits 5 Autorasthäuser geschlossen. Könnte das der „Wirtschaftliche Aufschwung“ sein? Politiker – weiterlügen.

  2. Hülsensack sagt:

    Irgendwann werden es auch die „Jubler“ feststellen, wie sie durch ihre „politischen Fatzken“ verschaukelt wurden und werden. Am Futter geht es nicht vorbei. Wenn dies knapp oder unbezahlbar wird.

  3. ratlos sagt:

    Ist die geheime „Kanzlerakte“ der Grund, dass die Regierung zu dem Lauschangriff der NSA schweigt? Ein sehr interessanter Artikel von dem Autor Heiko Schrang: http://www.macht-steuert-wissen.de/artikel/165/was-hat-die-streng-geheime-kanzlerakte-mit-der-nsaaffaere-zu.php

  4. Jupp Hirsenkotzer sagt:

    Der Sozialismus hat den Ostblock in die Pleite getrieben, die EUDSSR mit ihrer unkoordinierten Absolutismus-Politik wird das auch mit uns im Westen & Deutschland abschaffen!

    • Hülsensack sagt:

      Leider glauben dies noch zu wenig in unserem Land, weil medial verblendet und verblödet, wie bei Kommentator Swen erkennbar.

  5. Swen sagt:

    Seit Jahren die Mär von drastisch steigenden Lebensmittelpreisen. Das ist wie bei den Benzinpreisen, die steigen auch schon seit Jahrzehnten drastisch und haben sich unterm Strich nur moderat erhöht. Aber Preissenkungen oder positive Nachrichten sind den Massenmedien offenbar keine Schlagzeile wert.

    Dramatisierungen und Panikmache dagegen bringen den Medien da schon deutlich mehr Aufmerksamkeit. Erbärmlich!

    • Thomas F. sagt:

      … ja, ja, steck den Kopf in den Sand und träum weiter von einem Europa, in dem alle lustig und zufrieden miteinander leben und sich lieb haben…
      Ich verspreche Dir, auch Du wirst auf den Boden der Realität geholt!

      • Polit- und Bank Gangster - ab in den Knast ! sagt:

        Friede, Freude, Eierkuchen, Danke Swen, uns geht es ja soo gut, wir
        leben in der besten aller Welten, Danke, Danke Frau Merkel, Mutti
        verdient unser aller Vertrauen und das Internet ist für uns alle Neu-
        land,- scheitert der Euro scheitert Frau Merksel, oh das kann wohl
        in 1000 Jahren nicht passieren.

  6. Stefan G. Weinmann sagt:

    GB raus aus der EU – Frau Harter: Deutschland ist kein Mitglied in der EU – Prof. Hankel: zurück zu nationalen Währungen… http://templerhofiben.blogspot.de/2013/08/gb-raus-aus-eu.html?spref=fb