Bayern-Wahl: CSU regiert wieder allein – FDP scheidet aus

In Bayern hat die CSU die absolute Mehrheit gewonnen. Die FDP fliegt aus dem Landtag. Die SPD hat sich leicht gesteigert, Grüne und Freie Wähler enttäuschen.

Die Hochrechnung zur Bayern-Wahl hat ergeben, dass die CSU nun mit einer absoluten Mehrheit regieren kann – sie erhält 102 Mandate im Landtag. Die SPD konnte zulegen, die Grünen landeten weit unter ihren Möglichkeiten. Die FDP hat eine schwere Schlappe erlitten und fliegt aus dem Landtag.

Erste Hochrechnung (18.39 Uhr, BR)

CSU 49,1% (+5,7)
SPD 21% (+2,2)
Freie 8,5%
Grüne 8,5% (-1,1%)
FDP: 3% (-4,9)
Links 2%
Piraten 2%

65 Prozent der Bayern sind zufrieden mit Horst Seehofer und der Landesregierung. Das hat eine Blitz-Umfrage des BR ergeben.

Nur 15 Prozent haben sich bei ihrer Wahlentscheidung von der Verwandten-Affäre beeinträchtigen lassen.

Die Wahlbeteiligung lag etwas höher als bei der vorangegangen Wahl – 64 Prozent.

Damit sind die Nicht-Wähler mit 36 Prozent gemessen an der Gesamtzahl der Wahlberechtigten die stärkste Gruppe in Bayern.

Kommentare

Dieser Artikel hat 11 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. eze sagt:

    Bayern war schon immer schwarz. Eingehüllt in Klischees, ohne die es keine Identität hätte. Nix da „blau-weiß-blau“.

  2. Stefan G. Weinmann sagt:

    gutes Video von Lichtsprache: geht nicht wählen, Rückweisung der Wahlbenachrichtigung !!
    http://templerhofiben.blogspot.de/2013/09/lichtsprache-geht-nicht-wahlen-entzieht.html

  3. Hülsensack sagt:

    „Macht und Mißbrauch“ von Strauß bis Seehofer
    So der Titel des Buches von Wilhelm Schlötterer.
    Nach dieser Wahl wird es eine schöne Fortsetzerei dieses Titels im Lande der Amigos geben.
    Ich laß mich überraschen, wie die Versprechen umgesetzt werden. Das Schröpfen wird kommen bei den leeren Töpfen, da werden die Jubler genauso dumm aus der Wäsche kucken, wie die Gegner dieser Parteifreunde.

  4. Stefan Wehmeier sagt:

    Wie „christlich“ und wie „sozial“ ist die CSU? Urteilen Sie selbst:

    http://www.deweles.de/files/apokalypse.pdf

  5. Carmen Fischer sagt:

    Die werden sich noch wundern, die ganzen älteren CSU Wähler, die demnächst als totes Humankapital zur Pflege nach Vietnam verschickt werden, da sich der Staat, die Pflegekosten für Pflege im Inland nichtmehr leisten mag.
    Wenn dann das Finanzsystem zusammenkracht ist all das schöne angesparte Geld bei den Banken futsch, aber was solls.
    „nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber.“

  6. Falke sagt:

    Was bedeutet eine Wahl für den Wähler?
    „Wählen bedeutet die Illusion des Einflusses im Austausch gegen den Verlust der Freiheit.“ (Frank Karsten, Karel Beckmann: Wenn die Demokratie zusammenbricht, S. 26)
    Was bedeutet die Wahl für die Gewählten?
    „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt – und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.” (Horst Seehofer am 28.5.2010 im BR-Fernsehen ´Bei Pelzig`)
    Wie sind die wahren Verhältnisse?
    „Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister. … Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.“ (Graf Coudenhove-Kalergi, Impulsator der EU in: Praktischer Idealismus, 1925)
    Vgl.: http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/09/01/nachdenkliches-zur-bundestagswahl/

  7. Lesowki sagt:

    Ich bin nicht nur an dem Ergebnis enttäuscht – politische Monokultuer wie
    um übersauerten Fichtenwald.

    was mich an der Wahl am meisten enttäuscht hat, ist die Wahlorganisation.

    Man wählt in Deutschland auf antiquierten Wahlzetteln;
    Wahlzettel ohne Prüfziffern – sozusagen auf Wegwerf-Schmierzetteln.

    eine Prüfung auf Wahlzettel-Authentizität ist unmöglich.

    Auch kann sich kein Wähler über die Korrektheit, der Stimmenauszählung
    und dem Zusammensatz des Endergebnisses keinen lückenlosen Überblick verschaffen;

    Es bleibt eine Schmierzettelwahl, mit verplomten Mülleimern im Blackboxverfahren.

  8. maus sagt:

    CDU fordert Abschaffung der ermäßigten Mehrwertsteuersätze , von den Nachrichten Die Welt vom 4.1.2013 . Autobahn Gebühr ? Mal abwarten was nach den Wahlen alles auf uns wartet ? Ich rechne auch mit einem Euro Soli . Ich hoffe das sich die Menschen gut Überlegen was Sie Wählen ? Bleibt es wie es , ist sehe ich schwarz für den Bürgern ,und leere Taschen !

  9. rundertischdgf sagt:

    Manchmal sagen auch die Wahlsplitter etwas aus. Hier einer aus dem niederbayerischen Landkreis Dingolfing-Landau. Dort steht das größte BMW Werk der Welt mit vielen Zulieferern rundherum.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/09/16/landtagswahl-wahlergebnis-im-landkreis-dingolfing-landau/

  10. FDominicus sagt:

    Schön, daß zumindest die FDP draußen ist. Schade das es nicht auch noch die anderen Parteien im Landtag erwischt hat…