Hessen-Wahl: CDU vor SPD, AfD scheitert

In Hessen liegt das vorläufige Ergebnis vor. CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier und seine CDU sind die stärkste Partei und die FDP schaffte knapp den Einzug ins Parlament. Die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) schafft es nicht. Doch weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün haben eine eigene Mehrheit. Bouffier spricht sich deshalb für eine große Koalition aus.

Das vorläufige Ergebnis sieht wie folgt aus:

CDU: 38,3 (+1,1%)
SPD: 30,7 (+7,0%)
FDP: 5,0 (-11,2%)
Grüne: 11,1 (-2,6%)
Linke: 5,2 (-0,2%)
AfD: 4,0

Ganz knapp, mit 5,0 Prozent, schaffte die FDP noch den Einzug ins Parlament. Allerdings haben weder schwarz-gelb noch rot-grün eine eigene Mehrheit. SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel wäre auf die Linke angewiesen.

Nach der Landtagswahl 2008 waren ähnlich unklare Verhältnisse aufgetreten. Damals scheiterte Andrea Ypsilanti (SPD) bei dem Versuch, eine rot-grüne Regierung mit der Tolerierung der Linken zu bilden. „Hessiche Verhältnisse“ war die damalige Bezeichnung für die Ereignisse von 2008. Die CDU-geführte Regierung um Ministerpräsident Roland Koch blieb geschäftsführend im Amt. 2009 kam es dann zu Neuwahlen.

Um diese Wiederholung der „Hessichen Verhältnisse“ zu verhindern, hat sich Volker Bouffier am Montag für eine große Koalition unter der Führung der CDU ausgesprochen.

4,4 Millionen Menschen waren in Hessen zur Wahl aufgerufen. Bereits in den vergangenen Monaten war das Rennen um die 110 Sitze im Parlament zwischen schwarz-gelb und rot-grün in den Umfragen sehr eng gewesen. Die Wahlbeteiligung war mit 74 Prozent deutlich höher als bei der letzten Landtagswahl.

„Wir haben eine tolle Aufholjagd hingelegt“, sagte Volker Bouffier nach der ersten Hochrechnung. „Die Ergebnisse sind noch nicht ganz klar. Aber klar ist: Wir sind mit Abstand die stärkste Kraft des Landes und wir wollen auch in Zukunft dieses Land führen.“ Die CDU hoffe weiterhin, dass die FDP noch den Einzug ins Parlament schaffe.

SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel äußerte sich ebenfalls positiv: „Es ist ein richtig geiler Abend, weil wir wieder da sind.“

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Nibel sagt:

    die Wahl ist manipuliert worden,

    wenn wir genau hinschauen kann das nicht anders sein!

  2. Lebensader sagt:

    Ich kann auch nicht glauben, dass die Wahl so ausgegangen ist.
    Nach all den Geschichten und Unzuverlässigkeiten………….
    Nicht in Hessen und auch nicht im Bund.
    Das gibt es nicht – die Wahl wurde manipuliert!
    Ich fordere Neuwahlen unter ausländischer Kontrolle!

    So blöd kann ein Volk nicht sein!

  3. Glücksfee sagt:

    Danke, Herr Lucke, für alles, für alles was Sie bislang in Sinne der Bürger in Gang gebracht haben. Es tut mir sehr leid, dass es nicht besser lief und bin masslos enttäuscht über die Ignoranz und Blindheit der Deutschen. Die Wahl muss manipuliert sein, so dumm ist unser Volk nicht, das glaube ich einfach nicht. Bitte machen Sie weiter und ich hoffe sehr, es ist noch nicht alles verloren!

  4. maus sagt:

    Diese Wahl ist die seltsamste die ich je erlebt habe ! Ich erinnere mich an frühere Wahlergebnisse da wurden die Hochrechnungen immer wieder korrigiert ,und bei dieser Wahl stehen die Wahlergebnisse nach schliesung der Wahllokale schon fest ? Na da werden wir noch vieles erleben in den nächsten Jahren,falls Deutschland nicht mit der EU schon vorher untergeht ? AFD stand ab 18.00 bei 4,9 Prozent und blieb bis jetzt da .SPD hat auch einen seltsamen Wahlkampf gemacht nicht wie ich es von früher kannte mit Kraft und Schwung,eher wie ein schnurrendes Kätzchen,es kahm mir so vor als wollten Sie nicht gewinnen ! Das war ein recht seltsamer Wahlkampf ! Verstehe die ganze Sache nicht ! Ich glaube so was wie Edward Snowden könnten wir jetzt gut gebrauchen !

  5. maus sagt:

    Die AFD soll es nicht schaffen ? Die Wahlzettel sind noch nicht ausgezählt ! Ich denke das Sie es doch schafft ! Wenn Ihre Redaktion das schon jetzt weiß ,dann muß die Wahl Manipuliert sein !