Wahl: Rentner setzen auf Angela Merkel

Das hatte man sich anders gedacht: Die CDU/CSU ist die Partei der Rentner und erreichte in der Altersgruppe, die von RTL nicht mehr statistisch erfasst wird, ein zweistelliges Plus. Mehr als die Hälfte der Rentner wählte die Union. Die AfD hingegen wurde entgegen dem Klischee vor allem von jungen Leuten gewählt.

Die Union kam bei der Bundestagswahl am Sonntag auf 41,5 Prozent. Dabei unterschied sich jedoch das Wahlverhalten der verschiedenen Altersgruppen erheblich. Bei den Wählern über 60 Jahren machte fast jeder zweite sein Kreuz bei CDU oder CSU.

Nur 30 Prozent der 18- bis 24-Jährigen wählten die Union, berichtet tagesschau.de. Doch bei den 60- bis 69-Jährigen waren es 45 Prozent und bei den mindestens 70-Jährigen erreichte die Union mit 54 Prozent ihr bestes Ergebnis aller Altersgruppen.

Die Union gewann in allen Altersgruppen Stimmenanteile hinzu. In der Gruppe der 35- bis 44-Jährigen (40 Prozent) und bei den Rentnern gelang ihr sogar ein zweistelliges Plus. Die Altersgruppe der 24 Millionen Rentner hat Bundeskanzlerin Angela Merkelzum Wahlsieg verholfen.

Auch die SPD wurde von den über 70-Jährigen (28 Prozent) deutlich häufiger gewählt als von den Jugendlichen (24 Prozent). Die FDP verlor in allen Altersgruppen mindestens 10 Prozentpunkte – bis auf die Wähler über 70 Jahren. Hier fielen die Verluste etwas geringer aus. Die Liberalen liegen in allen Altersgruppen bei 4 oder 5 Prozent.

Die Grünen hingegen werden von den älteren Wählern (3 Prozent) deutlich seltener gewählt als von den jugendlichen (11 Prozent). Auch die Linke wurde von den über 70-Jährigen mit 6 Prozent deutlich weniger gewählt als von den Jüngeren.

Eine Überraschung hält das Ergebnis der AfD bereit. In allen Altersgruppen unter 60 Jahren erreichte sie mehr als 5 Prozent. Doch bei den 60- bis 69-Jährigen erreichte sie nur 4 Prozent und bei den noch älteren sogar nur 3 Prozent. Die Rentner haben also verhindert, dass die AfD in den Bundestag einzieht.

Der Grund: Für viele ältere Deutsche sind die Versprechungen Merkels, dass dieSpareinlagen sicher sind, überzeugend gewesen.

Naja.

Kommentare

Dieser Artikel hat 16 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Viggebob sagt:

    Ihre Spareinlagen waren und sind wahrscheinlich sicher. Die haben nichts mit dem Riesterscheiss und den 20 Gesetzesänderungen zu tun, ist bloß das Erbe dieser Generation, für uns, als Geschenk sozusagen, jaja diese Faschisten, ihr ganzes Leben protzend auf Schulden aufbauen und dann auf die nachkommenden Generationen scheissen. Passt gut ins Bild, fast wie im Osten, nur weniger Liebe dafür mehr bunte Farbe und Spam.

  2. Ulla Lang sagt:

    „Die Rentner haben also verhindert, dass die AfD in den Bundestag einzieht.“

    Was soll diese Hetze Jung gegen Alt? Ich gehöre zu den „Alten“ und habe selbstverständlich AfD gewählt. Schließlich haben auch wir noch denken gelernt.

    Man schaue sich an, wie die Jungen die CDU gewählt haben. Hätten sie sich für die AfD entschieden, wäre die Wahl auch anders ausgegangen.

    http://wahl.tagesschau.de/wahlen/2013-09-22-BT-DE/umfrage-alter.shtml

    • Bärbel Schröter sagt:

      Ich muß Frau Lang beipflichten. Es ist ärgerlich, wie dieser Generationenkonflikt geschürt wird. Meines Erachtens hat das Abstimmungsverhalten nichts mit dem Alter zu tun, sondern damit inwieweit sich der Wähler kritiklos von der Politik und den einseitigen Medienberichten „einlullen“ läßt. Auch ich gehöre zu der Seniorengruppe, die die AfD gewählt und auch aktiv unterstützt hat.