Spanien will Uhren auf britische Zeit umstellen

Geographisch liegt Spanien auf dem Längengrad Großbritanniens. Gemessen an der Uhr ist es in Spanien jedoch so spät wie in Deutschland. Spanische Abgeordnete wollen nun zur Steigerung der Produktivität die Uhren um eine Stunde zurückstellen.

Der Blick auf die verschiedenen Zeitzonen in Europa zeigt, dass in Spanien die Uhren nach Mitteleuropäischer Zeit schlagen. In Spanien ist abgesehen von den Kanaren dieselbe Uhrzeit wie beispielsweise in Deutschland und Österreich. Das könnte sich nun jedoch ändern.

Spanische Abgeordnete erwägen derzeit, Spaniens Uhren nach einer anderen Zeitzone schlagen zu lassen. Grund dafür ist ein Bericht der parlamentarischen Kommission. Dieser kommt zu dem Schluss, dass die Verschiebung um eine Stunde die Produktivität des Landes verbessern würde.

Geht man nach dem Längengrad müsste Spanien aufgrund seiner Lage nämlich eher dieselbe Uhrzeit haben wie beispielsweise Großbritannien, die Greenwich-Zeit (UTC, auch GMT). Doch 1942 führte der spanische Diktator General Franco aus Sympathie zum nationalsozialistischen Deutschland in Spanien die Mitteleuropäische Zeit ein.

Seit „mehr als 71 Jahren ist Spanien nicht mehr in der richtigen Zeitzone gewesen“, zitiert die BBC aus dem Bericht. Spanien sollte demnach in derselben Zeitzone liegen wie Großbritannien. „Wir schlafen fast eine Stunde weniger als die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt“, heißt es in dem Bericht der parlamentarischen Kommission. All dies habe negative Auswirkungen auf die Produktivität, die Fehlzeiten, den Stress und auch potentielle Schulabbrecher.

Diese falsche Uhrzeit erkläre zudem, warum die Spanier dazu neigen, später als die europäischen Nachbarn zu essen sowie zur Arbeit und ins Bett zu gehen. „Unser Zeitplan richtet sich nach der Sonne“, so der Bericht. Würde man die Uhrzeit um eine Stunde zurückstellen, würde man Spanien „wieder in vielerlei Hinsicht in Einklang mit Europa bringen“.

Kommentare

Dieser Artikel hat 6 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Drogenfahnder sagt:

    und wie produktiv die Spanier erst wären, wenn sie die Uhr um ZWEI Stunden vorstellen…

  2. Frank sagt:

    Tja – die Menschen müssen noch nutzbarer und gewinnbringender gemacht werden.
    Alles muss sich halt rechnen …

  3. Ullrich Strakow sagt:

    Vor der letzten Bundestagswahl stand die Uhr in der BRD und der EU symbolisch auf 5 vor 12. Doch Dank der manipulierten keine politischen Ursachen und Wirkungen hinterfragenden CDU,CSU,SPD,FDP und Grüne Wähler geht die Bundestags Hehler Truppe noch ungenierter zum Angriff über auf den Lebensstandard der Werte schaffenden Menschen . Die Wahl hat nicht Frau Merkel gewonnen ,sondern Goldmann Sachs als bekanntestes Wuchergeschwür ist dabei mit Zinseszins die Völker der Welt in die totale Schuldenabhängigkeit zu pressen. Firmen die noch gewillt waren faire Tarife zu zahlen, werden immer mehr durch Lohndumping praktizierende Firmen vom Markt gefegt. Da aber auch der potentielle Verbraucher mit seiner Geiz ist Geil Mentalität entscheidend dazu beiträgt, das es zu ernsthaften Verwerfungen in der Wirtschaft kommt ,befürchte ich, das die Zocker als global agierende Netzwerke leichtes Spiel haben werden um die Menschen und Regionen gegeneinander auszuspielen. Der Staat legt zum Beispiel bei Ausschreibungen absolut keinen Wert auf die Tarife der sich bewerbenden Firmen und fördert dadurch Lohndumping und begünstigt solche ,,Investoren“ wie Karstadt ,,Retter“ Milliardär Herr Berggruen der für einen symbolischen Preis von 1 Euro die Karstadt Kette erwarb. Er investierte 70 Millionen Euro und verkauft jetzt die besten Häuser für 300 Millionen Euro. Da über raffinierte Steuerfluchtmodelle in Steueroasen wie den Caiman Inseln kaum größere Abgaben fällig werden, kann sich Jeder ausrechnen wie hoch der Gewinn ist. Bitte googeln Sie Berggruen ZDF Reportage und Sie werden erkennen, wem dieser Staat verpflichtet ist. Nach dieser letzten Bundestagswahl brauchen die Uhren weder vor noch nach gestellt werden. Denn die Schulden ticken wie eine Zeitbombe und begünstigen die ,,Auserwählten“ im ,,Superschlussverkauf“ im globalen ,,Warenhaus“. Die noch produktiven Beschäftigten in der BRD werden sich verabschieden müssen von vernünftigen Tarifen. Wir brauchen in der BRD und der EU einen Art ethischen und sozialen Neuanfang ohne USrael dominierte Nato , ohne Zocker, mit neuen Finanzstrukturen, mit einer absolut unabhängigen Justiz und neuen Regierungen. Auch die Zuwanderung von Menschen die unsere noch vorhandenen Sozialnetze belasten statt durch eigene Arbeit zu entlasten werden eine immer kritischere Phase erreichen. Der geplante Neubau einer großen Moschee in Leipzig ist ein Indiz dafür, das eine Religion dabei ist, nach der Eroberung der westlichen Großstädte Deutschlands sich den Osten vorzunehmen. Auch der überdurchschnittlich hohe Anteil muslimischer Asylanten ist kein Zufall, sondern Deutschland schafft sich ab und im schlimmsten Fall siehe Syrien kann ein provozierter Funke genügen um eine ganze Region zur Explosion zu bringen. Die lachenden Dritten werden wie immer die selben Leute sein!

  4. Fritz sagt:

    Ja wenn einer Regierung gar nichts mehr einfällt, dann stellt sie eben die Zeit um. Das ist nur blinder Aktionismus und bringt niemand etwas. Im Gegenteil, die Umstellung kostet Geld und stiftet Verwirrung.
    Wenn es so einfach wäre durch Zeitumstellung mehr Produktivität zu erzielen, dann müsste Grossbritannien eigentlich ein blühendes Land sein, mit der passenden Zeit. Ich kenne jedoch GB und weiss wie es dort um Arbeitsmoral und Produktivität bestellt ist. GB ging es gut, als es als Kolonialmacht andere Völker ausbeuten konnte. Das ist lange vorbei.

  5. Paulo (aus Portugal) sagt:

    Wie schön, so wie wir die Uhrzeit in Portugal immer gehabt haben.
    GMT (Greenwich Meridian Time).
    Lieber Gott, warum verstehen Politikern in Brüssel nicht,
    daß es schon viel zu weit für Diktatur in Europa gegangen ist.

  6. Zalduras sagt:

    Na, wenn man so einfach aus einem Krisenland ein Geberland machen kann, dann nur zu. Den Sarkasmus dürft ihr behalten.