Rentnern in Deutschland geht es vergleichsweise gut

Laut Global Age Watch Index ist Deutschland nach Schweden und Norwegen das attraktivste Land für Rentner. Der große Unterschied zu Skandinavien: Deutschlands Rentner haben viel weniger Geld zur Verfügung als die Nordeuropäer.

Mehr als 26 Prozent der deutschen Bevölkerung sind über 60 Jahre alt – Tendenz steigend. Derzeit ist Deutschland unter den ersten drei Ländern, die am besten für Rentner geeignet sind, zeigt der aktuelle Global Watch Index 2013 der UN. Allerdings gibt es einige Umstände in Deutschland, die in den kommenden Jahren das Leben der Rentner in Deutschland nicht mehr ganz so rosig aussehen lassen.

Vier Bereiche hat der Global Watch Index untersucht: Die Einkommenssicherheit, das Gesundheitssystem, Arbeit und Bildung und das aktive Umfeld (was können Rentner in dem Land unternehmen). Im direkten Vergleich zu Frankreich, Österreich und Finnland fällt auf, dass Deutschland in zwei von vier Bereichen mit Abstand die besten Noten erreichte. Mit Blick auf die potentiellen Aktivitäten für Rentner lag Österreich etwas vor Deutschland. Bei der  Einkommenssicherheit schnitt Deutschland allerdings im Vergleich zu Frankreich, Österreich und Finnland am schlechtesten ab.

„Die Rentenreformen 2001 und 2004 haben zu geringeren Renten geführt und dieser Trend wird sich fortsetzen“, heißt es in dem Abschnitt des Global Watch Index zu Deutschland. „Die Notwendigkeit für zusätzliche private Vorsorge im Alter ist ebenfalls gestiegen.“ Zudem seien die Erwerbstätigenquoten gesunken, kritisiert der Index.

Insgesamt haben nur Schweden und Norwegen bei dem Index besser abgeschnitten als Deutschland. Länder wie Montenegro, Moldawien und Russland haben von allen 195 untersuchten Ländern die schlechtesten Bedingungen für Rentner. Innerhalb der EU ist Polen mit Rang 62 das schlechteste Land für Rentner.

Aufgrund der Haushaltskürzungen und der anhaltenden Rezession in der EU wird sich die Situation der Rentner in der EU in den kommenden Jahren jedoch eher verschlechtern. Die wachsende Zahl der Älteren Menschen trägt zu dieser Entwicklung bei. Immerhin hat Europa mit 22 Prozent den höchsten Anteil der Menschen im Alter von über 60 Jahren, so die UN.

Kommentare

Dieser Artikel hat 16 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Margrit Steer sagt:

    Wer macht denn solche dämliche Studien?
    Und wen befragen sie oder nehmen sie als Beispiel?
    Wenn sie die Pensionäre meinen, ja, denen geht es ganz gut, aber Rentnern nicht
    Solche getürkten Studien sind imemr mir Vorsicht zu genießen

  2. Merkelssaubande sagt:

    Wer schreibt denn diesen Schwachsinn ?

    Ja, den Pensionären geht es gut. Die sitzen wie die Made im Speck,

    Alles andere ist die Menschen für dumm zu verkaufen.

    Fr. Merkel sei dank. Wie hoch war noch die Rentenerhöhung im Westen, und wie die der Pensionen ?

    Eine Unverschämtheit !!!!!!

  3. Andre T sagt:

    den gleichen Vergleich in 10 Jahren machen….welten

  4. Frank sagt:

    Eine sehr zutreffende Überschrift! „Den Rentnern geht es vergleichsweise gut“

    Ja so wird es kommen. Die heutige Generation der 40 – 55jährigen wird davon größtenteils nur träumen können. Unsere Generation hat zwar keinen Hunger und Krieg erlebt, das dicke Ende wird aber im Alter auf uns zukommen. Ich glaube nicht, dass die große Masse dann ähnlich Ersparnisse hat und einen ähnlichen Lebensstandard, wie die Menge der heutigen Rentner.
    Ich bin fest davon überzeugt, dass auf uns noch viel „Stolpersteine“ und Probleme warten werden.
    Die Zweiklassen-Medizin wird immer ausgeprägter, Sozialsysteme kollabieren immer mehr, langfristig wird das gewollte politische Festhalten an einer falschen Währung und einem berstenden Finanzsystem unsere Werte und Ersparnisse mehr oder weniger verbrennen.

    Daher geht es den Rentnern heute vergleichsweise gut …

  5. Rob sagt:

    Deutschland das reichste Land Europas. Wer das noch glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann.
    Ein Land ist nur dann reich, wenn es auch den Rentnern gut geht. Und dies ist jetzt schon nicht mehr so und in ein paar Jahren geht es nur noch den ehemaligen Beamten gut, der Rest muß dann arbeiten bis er umfällt. Reich ist ein sehr relativer Begriff. Aber Merkel und Co. verkaufen auch ihre Großmutter um sich beliebt zu machen. Der dumme Michel in Deutschland ist leider wieder zu dumm um die Gewitterfronten zu sehen.

  6. Hülsensack sagt:

    Massenverdummung pur.
    Da ist wie immer so gerechnet worden, damit die Hirne ausgerichtet werden, wie es die Politik braucht.
    Schickt mal diese Kasper bei mir vorbei, dann werde ich jenen klarmachen, wie man als Rentner grübeln muß, damit man über die Runde kommt.

  7. maus sagt:

    ^Rentner geht es in Deutschland vergleichsweise gut ? Sagt das mal den Rentner die heute schon Flaschensammler geworden sind ,oder die Zeitungen verkaufen um sich die Rente aufzubessern ! und das ist heute nur der anfang.Die Altersarmut steigt immer mehr an ! Wenn die Niedriglöhne ,die heute die mehrzahl der Jobs ausmachen ,erst mal zum tragen kommen ,und all die von Langzeitarbeitslose,und alte Zuwanderer,dann verkommt Deutschland zum größten Armenhaus in ganz Europa ! Aber das soll unsere Politiker nicht stören .Sie haben ja Ihre so hohe Pensionsansprüche auf alle Fälle unter Dach und Fach ,das Ihre Füße den Boden nicht berühren !
    Hauptsache Sie können die EU (Banken) Rettung vorantreiben ,komme was will !
    Sie können noch so viel Werbung und Propaganda für die EU machen ,Wir ALLE wissen längst wo uns das hingeführt hat ! Auch wenn Sie alle die was gegen die EU und den Euro sagen als rechts bezeichnen oder wie Schäuble sagt ;Ein Demagoge zu sein ! Die EU ist der größte Fehler in der Geschichte von Europa ,ein Desaster mit Katastrophalen Folgen für alle Völker ! Erschaffen durch die Finnanzelite um diese noch mächtiger und reicher zu machen ! Der größte Massenbetrug der Weltgeschichte !

  8. Fritz sagt:

    Rentnern geht es in Deutschland vergleichsweise gut!! Auch Hartz-IVEmpfändern geht es in D vergleichsweise gut. Was für eine Posse!
    Die Rentner von heute haben Deutschland nach dem Krieg aus den Trümmern wieder aufgebaut. Sie haben mit Fleiss, Tatkraft und Vertrauen in die Zukunft selbst für ihre Renten im Alter vorgesorgt. Es sind keine Almosen, die sie heute empfangen! Allerdings war die diesjährige Rentenerhöhung von 0,25% eine Beleidigung für alle Rentner. Diäten unserer Abgeordneten und die Beamtenpensionen wurden dagegen deutlich erhöht. Rentner müssen seit einigen Jahren ihre Rente versteuern und Krankenkassenbeiträge zahlen. Zuvor zahlten Rentner diese Abgaben nicht. Diese Ausgaben sind eine sehr empfindliche Rentenminderung.

  9. Matthes sagt:

    Rentner?
    Da sind bestimmt die Pensionäre mit enthalten und haben die Statistik geschönt!

  10. Angie sagt:

    Haben diese Tölpel von Global Age Watch Index schon einmal von 713 Euro monatlich, und weniger, schon mal leben müssen???
    Und mit derartigen Renten unter der Armutsgrenze gibt es leider zu viele in Deutschland!
    Sind Politiker unseres Landes und jene Tölpel von Global Age Watch Index blind und taub, dass sie die Realität der Armut hierzulande nicht erkennen, oder gehen diese Herrschaften von ihren Einkommen aus? Es ist wohl so.

    • lady sagt:

      Angie sagt:

      Haben diese Tölpel von Global Age Watch Index schon einmal von 713 Euro monatlich, und weniger, schon mal leben müssen???
      Und mit derartigen Renten unter der Armutsgrenze gibt es leider zu viele in Deutschland

      Das Rentensystem ist genau so verlogen wie die gesamte Politk der BRD !!!
      Schluss mit Enteignung der Rentenbeitragszahler + Rentner

      Rentenanpassungen von 0,25% bedeuten nicht nur für die Rentner sondern besonders für die jetzigen Beitragszahler eine Enteignung ihrer Vorsorgeleistung.
      Eine solche Enteignung bewirken auch die Kürzungsfaktoren in der Rentenformel (Riesterfaktor, Nachhaltigkeits-faktor, Nachholfaktor, usw.), die willkürlich festgelegt wurden und nicht mehr zeitgemäß sind.

      http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=5746