Energie-Experte: Strompreise werden weiter steigen

Wegen der massiven Subventionen für Erneuerbare Energien ist der Energiemarkt in Deutschland auf Dauer zerstört: In den kommenden Jahren müssen die Bürger weitere 350 Milliarden Euro aufbringen, um die Stromversorgung zu sichern. Sie haben dieselbe Wahl wie bei den Banken-Rettungen: Sie können das Geld als Steuerzahler oder als Stromkunden aufbringen.

Am Dienstag teilte der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW mit, dass sich EEG-Umlage im kommenden Jahr um fast einen Cent auf den Rekordwert von fast 6,240 Cent je Kilowattstunde erhöhen wird. Eine jährliche Mehrbelastung von etwa 40 Euro kommt auf einen durchschnittlichen Haushalt zu. Inklusive Mehrwertsteuer und höherer Netzentgelte wären es effektiv sogar bis zu 60 Euro.

Für den Energieexperten Georg Erdmann vom Institut für Energietechnik an der TU Berlin ist das keine Überraschung. „Jeder hat schon mit einer erhöhten Umlage gerechnet“, sagte Erdmann den Deutschen Mittelstands Nachrichten. Drei Gründe führt er für die Erhöhung an. Der Strompreis an der Börse ist gefallen, die Netze müssen weiter ausgebaut werden und immer mehr Unternehmen lassen sich von der Umlage befreien.„Das ist schon ein ordentlicher Happen“, so Erdmann.

Neben den Stromkunden ist diese Entwicklung vor allem für diejenigen Unternehmen bitter, die sich genau an der Grenze zwischen einer Befreiung von der Umlage befinden. „Das heißt, sie zahlen entweder zehn Prozent oder eben alles – das ist immerhin ein Sprung von fast 5,5 Prozent“, so Erdmann. Dies habe Einfluss auf den deutschen und den europäischen Binnenmarkt.

Allerdings könne man aufgrund der gestiegenen Umlage und damit der gestiegenen Strompreise nicht von einem Scheitern der Energie-Politik Merkels sprechen, spottet Erdmann: „Es gab ja keine Ziele.“ Das einzige, was versucht wurde, um der aktuellen Entwicklung entgegenzuwirken, war Erdmann zufolge die Forderung von Bundesumweltminister Altmaier, die Strompreise zu deckeln. Aber das habe ja nicht geklappt. „Der Bundesrat, und somit die SPD, wollte der Regierung ja nicht zu diesem letzten Sieg verhelfen“, so Erdmann. Und diejenigen, die jetzt am lautesten schreien, seien die, die das Debakel mit verursacht haben. „Kein Mensch hat im Augenblick ein Konzept, die Preise werden im nächsten Jahr weiter steigen.“

Abgesehen von den steigenden Stromkosten hat die Förderung der Erneuerbaren einen weiteren negativen Aspekt: „Im Augenblick haben wir niemanden, der ohne Förderung in neue Anlagen, wie Gas etc. investieren würde.“ Daher bedürfe es ganz klar einer Reform dieser Förderung. Zumindest müsste diese gekürzt werden.

Es werde aber auch in den kommenden Jahren keinen Rückgang der Strompreise geben. Vier Gründe nennt Erdmann in diesem Zusammenhang. Demnach müsste der Netzausbau weiter vorangetrieben werden. Außerdem brauche man ein Back-Up für die Erneuerbaren und das sei Gas. Doch Gas müsse irgendwann subventioniert werden, wenn keiner aufgrund der Bevorzugung der Erneuerbaren mehr Gasanlagen bauen will. „Außerdem haben wir erst 25 Prozent Erneuerbare und 80 Prozent sollen es werden“, so Erdmann. Zumal auf EU-Ebene noch die Frage nach dem Co2-Preis offen ist. Dieser liege derzeit bei etwa 5 Euro pro Tonne, manche fordern jedoch bereits 50 Euro pro Tonne. „Auch das wird sich auf die Strompreise durchschlagen.“

Zwar fallen 2028/ 2029 erste Anlagen aus der Förderung heraus. Aber es sei nicht auszuschließen, dass man sich bis dahin eine neue Art der Entlastung einfallen ließe. „Man darf einfach nicht so tun, als ob die Energiewende zum Nulltarif zu haben ist“, so Erdmann. Es sei ein teures Projekt und es werde noch „ein ganz erheblicher Kostenblock auf die deutsche Volkswirtschaft zukommen“. Die Energiewende könne eben nur funktionieren, wenn die Bevölkerung bereits sei, das zu bezahlen. Allein etwa 100 Euro muss jeder Bürger jährlich für Offshore-Strom aufbringen.

Es sei klar, „das dicke Ende kommt noch“, sagt Erdmann. Er rechnet mit Kosten in Höhe von etwa 350 Milliarden Euro bis 2030. Umweltminister Altmaier hatte Anfang des Jahres sogar Kosten in Höhe von 1.000 Milliarden Euro bis 2050 in den Raum geworfen. Erdmann zufolge seien die  350 Milliarden Euro bis 2030 aber relativ sichere Zahlen. Zumindest wenn man den Ausbau effektiv gestalte und nicht neue, unrentable Pilotprojekte starte. Denn dann sei man ganz schnell bei den 1.000 Milliarden bis 2050.

Kommentare

Dieser Artikel hat 18 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hans Würtz sagt:

    Atomkraft, Fossile Energien, Geothermie und Alternative Energien haben keine Zukunft!

    Immer wieder ist zu hören: „ALTERNATIVE ENERGIEN sind unsere Zukunft.
    Was bei der Herstellung dieser Techniken der Umwelt angetan wird, das wird bewußt heruntergespielt. Man sehe sich doch z. B. mal in den Ländern um, in denen das Neodym für die starken Dauermagnete unser kompakten Windgeneratorkanzeln abgebaut wird. Das Land wird vergiftet und die Menschen erkranken an Krebs. Wenn die Dinger dann stehen, werden mehrere Hunderttausend Fledermäuse seltener Arten und Vögel jedes Jahr vernichtet.
    Über das Übel der Atomkraft, Fossilen Energien und der Geothermie wollen wir erst gar nicht reden.
    Alle die zuvor genannten Energie – Wandlungstechniken haben keine Zukunft; denn sie bringen uns ein Problem nach dem anderen!
    Ja, was gibt es denn da sonst noch? Nach Einstein befinden sich in jedem Kubikmeter Raum ungeheure Energien.
    Der deutsche Prof. Dr. Turtur, zeigt in seinen privat finanzierten wissenschaftlichen Arbeiten und auch Filmen, daß die Energie des Raumes existent ist. Hierzu hat er als erster Wissenschaftler weltweit eine umfassende Theorie entwickelt. Gewiß, das Prinzip zur Wandlung des Raumes selbst in Reale Energie ist einfach, doch die Umsetzung kompliziert. Es fehlt an universitärer Forschung! Raumenergie – Enthusiasten und Bastler können das nicht leisten.
    Das meiste, was im Internet zu dieser Thematik zu finden ist, ist bewußte Irreführung und Unsinn. Ich glaube nicht, daß Deutschland es sich leisten kann, auf diesem Forschungssektor weiterhin gar nichts zu tun!
    Die Energie des Raumes ist eine unerschöpfliche und absolut umweltfreundliche Energiequelle. Sie hinterläßt keine schädliche Strahlung und keine Stoffwechselprodukte. Sie ist gleichzeitig beim Entstehen der Materie vor 13,7 Milliarden Jahre entstanden.
    Im Interesse der Bevölkerung müssen auf diesem Forschungssektor die Universitäten ran; denn schließlich werden sie auch von unseren Steuergeldern bezahlt! Wer soll denn sonst die universitäre Grundlagenforschung machen?

  2. Margrit Steer sagt:

    Eine Energiewende von Merkel völlig unsinnig und unnötig und vor allem nach DDR-Vorbild. Der Staat zahlt alles
    Der Betreiber eines Windparks bekommt quasi sein Gehalt vom Steurzahler
    Diese ganze Regierung, die ganzen Politiker die wir derzeit haben, kann man getrost in die Tonne treten

  3. Axelino sagt:

    Könnte es sein, dass die Große Taktiererin im Kanzleramt ihren übereilten, nicht mit der EU abgestimmten Schnellschuß des Atomausstiegs beschloß, um den Grünen
    ihre geliebte Sonnenblume „Atomkraft? Nein Danke!“ aus der Hand zu schlagen?
    Wie das Wahlergebnis der Grünen zeigt, ist ihr das auch gelungen.
    Wir haben in Deutschland weder Tsunami- noch Erdbebengefahr …..!
    Also muß es Gründe gegeben haben, die mit der Sache eigentlich nichts zu tun
    hatten
    Und jetzt wird die Rechnung für diese verblüffende Entscheidung präsentiert.
    Die EEG-Umlage ist als Konstrukt ein Skandal und darüber hinaus für die ärmeren
    Bevölkerungsschichten eine unzumutbare Belastung.
    Was aber das Schlimmste ist: die EEG-Umlage ist ein klarer Verstoß gegen die
    Soziale Marktwirtschaft, wie sie z.B. im Vertrag über die Währungs-, Wirtschafts- und
    Sozialunion v. 18.05.1990 als gemeinsame Wirtschaftsordnung des wiedervereinigten
    Deutschlands bestimmt wurde.
    Aber Vertragsverstöße gehören zum Markenzeichen der Regierung Merkel.
    Angebot und Nachfrage bilden den Preis. So das Prinzip.
    Der Preis an der Energiebörse in Leipzig ist gesunken. Mittlerweile verschenken wir
    Strom in´s Ausland. Aber die günstigen Preise gelangen nicht zum Verbraucher,
    weil die EEG-Umlage den Preis künstlich hoch hält, um den für 20 Jahre garantierten
    Preis für die Investoren in Grüne Technik herzustellen.
    Das ist Planwirtschaft. Der Staat hat die Investoren geködert, indem er langfristig
    interessante Preise garantiert hat. Und die müssen wir jetzt bezahlen.
    Der am Markt gebildete Preis gelangt nicht zu den Verbrauchern.
    Ein Skandal!

    1

  4. marius sagt:

    die wahren kosten von der alternative atomenergie durften den meisten wohl unbekannt sein? Die vielleicht versteckten bisherigen subventionen von atomenergie übertreffen die der aktuell geförderten alternativen nämlich.

  5. Rasmus sagt:

    Da hat man doch in Brunsbüttel doch das gerade mit mehreren Millionen renovierte AKW abgeschaltet, weil in Japan ein Tsunami ein unsicheres AKW zertrümmerte.
    Wieso daraus eine Gefahr für uns bestehen soll ist mir unbekannt. Rund um D. herum bestehen AKW, die wesentlich unsicherer als unsere sind.

    Vernünftige Menschen hätten unsere AKW bis zur Abschreibung weiterlaufen lassen und durch die Gewinne die erneuerbare Energie finanzieren können!

    Aber „Mutti“ hat sich durch die hysterische Bevölkerung – ein Volk gibt es ja auch schon nicht mehr – beeindrucken lassen und die AKW abgeschaltet!

  6. Walter Kunz sagt:

    Zum Ausgleich senkt der BIEDERE Konsument vernünftiger Weise, einfach seinen Bedarf.

  7. Heizer sagt:

    Ganz schlimm finde ich es, dass ein immer größerer Teil der Befölkerung tot geschwiegen wird. Einfach, weil er politisch nicht mehr gewollt ist.
    In diesem Zusammenhang meine ich die tausenden Stromkunden, die mit Strom heizen, weil man es ihnen in der Vergangenheit als zukunftsweisend verkauft hat. Ganz so, wie heute andere Energieformen.
    Wer mit Strom heizt, kommt bei weitem nicht mit den durchschnittlichen 3500kwh hin. Ein Cent mehr ist da gleich ein hübsches Sümmchen auf der Abrechnung. Zudem sind die Immobilien durch den wahnsinn wertlos. Wer kauft schon noch ein mit Strom behiztes Haus.
    Ich finde das ganz schlimm, was hier abläuft.

  8. wurmi sagt:

    Toll,-wo man seine Familie gerade noch so von nem Job Ernähren kann.
    Immer Rein in den Konzernengierschlund!!

    Toll gemacht du legal gewählte Regierung.